Lärmaktionsplan

Verkehr in der Behlertstraße (© Landeshauptstadt Potsdam/Barbara Plate)
Verkehr in der Behlertstraße (© Landeshauptstadt Potsdam/Barbara Plate)
Verkehr in der Behlertstraße (© Landeshauptstadt Potsdam/Barbara Plate)

Seit 2008 besitzt die Stadt Potsdam einen Lärmaktionsplan. Dieser wurde 2011 fortgeschrieben und muss nun in einem fünfjährigen Abstand erneuert werden. Grundlage ist der § 47 Abs. 1 Bundesimmissionsschutzgesetz (BlmSchG).

Im Fokus der derzeitigen Fortschreibung stehen Lärmbelastungen ausgehend von:

  • den Hauptverkehrsstraßen mit mehr als 3 Millionen Fahrzeugen,
  • der Straßenbahn,
  • den Haupteisenbahnstrecken >30.000 Züge/Jahr,
  • den Industrie- und Gewerbegebieten
  • und ausgewählten Straßenzügen und Bahnstrecken der Landeshauptstadt Potsdam.

Wie bereits in den ersten beiden Bearbeitungsstufen der Lärmaktionsplanung bildet die Einbindung der Öffentlichkeit einen wesentlichen Bestandteil der Überarbeitung des Lärmaktionsplanes. Am 19. April 2016 fand dazu eine einführende Öffentlichkeitsveranstaltung statt, zu der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen waren. In dieser wurden die gesetzlichen Rahmenbedingungen und verkehrsplanerisch-städtebaulichen Zusammenhänge und die wesentlichen Problembereiche und Betroffenheitsschwerpunkte identifiziert. Darüber hinaus wurden allgemeine Lärmminderungsstrategien sowie die jeweiligen Lärmminderungspotenziale vorgestellt und diskutiert. Im Anschluss daran konnten vom 20. April bis zum 25. Mai 2016 Potsdamer Bürgerinnen und Bürger Informationen, Vorschläge und Hinweise zu Lärmbelastungen im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Potsdam an die Stadtverwaltung richten.

Der Entwurf des Abschlussberichtes zur Lärmaktionsplanung wurde im Rahmen einer Öffentlichkeitsveranstaltung am Mittwoch, den 21. September 2016 vorgestellt. Dabei wurde besonders auf die Vorschläge aus der Öffentlichkeitsbeteiligung eingegangen. Vom 01.November 2016 bis 02.Dezember 2016 konnten alle interessierten Bürger die Gelegenheit nutzen und den Entwurf zum Lärmaktionsplan einsehen. Die Anmerkungen, Hinweise und Fragestellungen wurden nun gesichtet und sind in den Lärmaktionsplan miteingeflossen.

Bei Fragen zum Thema Lärmaktionsplan steht Ihnen Frau Kolesnyk, Telefon: 0331/289-2861, vom Bereich Umwelt und Natur, zur Verfügung.

Downloads