Inklusionspreis der Landeshauptstadt Potsdam

Ausschnitt Titelbild Flyer Inklusionspreis 2022
Ausschnitt Titelbild Flyer Inklusionspreis 2022
Titelbild Flyer Inklusionspreis 2022. Foto: Landeshauptstadt Potsdam

Die Landeshauptstadt Potsdam verleiht im Jahr 2022 erstmals den Inklusionspreis.

Der Inklusionspreis würdigt die Arbeit von Menschen, Vereinen, Projekten sowie Unternehmen, die die Teilhabe von Potsdamerinnen und Potsdamern mit Behinderung unterstützen und fördern.

Die Landeshauptstadt Potsdam engagiert sich für ein vielfältiges Zusammenleben der Bürgerinnen und Bürger, die das Stadtleben mit ihren besonderen Facetten aktiv bereichern.

Mit der Verleihung des Inklusionspreises wird auf die Belange der Bürgerinnen und Bürger aufmerksam gemacht, die mit einer Behinderung leben. Projekte zum Thema Inklusion in der Landeshauptstadt Potsdam sollen so sichtbar werden und mehr Anerkennung finden.

Mitglieder der Jury sind:

  • Uwe Adler, der Vorsitzende des Ausschusses Gesundheit, Soziales, Wohnen und Inklusion
  • Dr. Tina Denninger, Beauftragte für Menschen mit Behinderung der Landeshauptstadt Potsdam
  • Nicole Doberitz, Mitglied des Brandenburger Athletenrats von Special Olympics Deutschland
  • Stephi Seidel, ehemalige stellvertretende Vorsitzende des Behindertenbeirats
  • Ute Warbein, Geschäftsführerin Zeltpunkt Montelino gGmbH
  • Maik Zeh, Bundesstützpunkttrainer Paralympisches Schwimmen Potsdam, Deutscher Behindertensportverband

Der Jury sind einige Aspekte bei der Auswahl der Preisträger*innen besonders wichtig. Dazu gehört, dass die eingereichten Projekte und Aktivitäten möglichst inklusiv und partizipativ sind. Außerdem sollen die Projekte nachhaltig sein und auch dauerhaft etwas für Inklusion und Teilhabe bewirken. Wichtig ist auch, dass Menschen mit Behinderung aktiv beteiligt sind.

 

 

Downloads