Pressemitteilung Nr. 51 vom 08.02.2024 Aufruf zur Kandidatur für den Migrantenbeirat

Potenzielle Kandidatinnen und Kandidaten können sich bis 28. März anmelden | Beiratswahl am 9. Juni
Foto: stock.adobe.com/Franz Pfluegl
© stock.adobe.com/Franz Pfluegl
Foto: stock.adobe.com/Franz Pfluegl

Der Migrantenbeirat der Landeshauptstadt Potsdam wird am 9. Juni 2024 neu gewählt. Dessen Vorsitzende, Fereshta Hussain, ruft deshalb interessierte Potsdamerinnen und Potsdamer zur Kandidatur für den Beirat auf: „Engagieren Sie sich für diejenigen, die in der Kommune kein Stimmrecht haben! Damit auch die Stimme der Potsdamerinnen und Potsdamer mit ausländischem Pass in der Stadtpolitik gehört wird, hoffen wir auf breite Unterstützung und viele Kandidatinnen und Kandidaten für den neuen Migrantenbeirat.“ Wählbar sind alle Potsdamerinnen und Potsdamer mit ausländischem oder deutschem Pass, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und seit mehr als drei Monaten in Potsdam wohnen.

Seit 1992 gibt es in Potsdam den Migrantenbeirat, der von ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gewählt wird. Der Beirat vertritt die Interessen der Potsdamerinnen und Potsdamer mit ausländischem Pass gegenüber der Stadtverordnetenversammlung, den Fachausschüssen und dem Oberbürgermeister. Die Mitglieder des Migrantenbeirates werden entsprechend der Legislaturperiode der Stadtverordnetenversammlung gewählt. Der neue Beirat wird von derzeit 11 auf 13 Mitglieder erweitert, die nach den Grundsätzen der Mehrheits- und Personenwahl gewählt werden. Wahlberechtigt sind unter anderem Potsdamerinnen und Potsdamer mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und seit mehr als drei Monaten in Potsdam wohnen.

Die Wahl des Migrantenbeirates erfolgt per Briefwahl. Alle Bürgerinnen und Bürger mit Hauptwohnsitz in Potsdam und ausländischem Pass erhalten die Briefwahlunterlagen mit dem Wahlschein nach Hause geschickt. Die ausgefüllten Wahlbriefe können dann per Post zurückgeschickt oder in zusätzliche Wahlurnen eingeworfen werden, die in verschiedenen Einrichtungen aufgestellt werden (die Liste der Einrichtungen und der Zeitpunkt der Aufstellung werden rechtzeitig unter www.potsdam.de veröffentlicht).

Der Migrantenbeirat sorgt auch für eine authentische Darstellung in der Öffentlichkeit als gleichberechtigte Bürgerinnen und Bürger mit Rechten und Pflichten. „Mit Stolz blickt der Migrantenbeirat Potsdam auf zahlreiche Erfolge in der Kommunalpolitik zurück, die durch die engagierte Arbeit seiner Mitglieder erreicht wurden. Interessierte Potsdamerinnen und Potsdamer haben nun die Chance, Teil dieser Erfolgsgeschichte zu werden und weitere positive Impulse für die Zukunft zu setzen“, so Hussain.

Wer für die Wahl des Migrantenbeirats kandidieren möchte, wendet sich bitte bis spätestens 28. März an das Büro des Migrantenbeirats, Hegelallee 6-10, Haus 1, Zimmer 148, telefonisch unter (0331) 289 3346 oder per E-Mail unter migrantenbeirat@rathaus.potsdam.de.  

Weitere Infos unter www.potsdam.de/migrantenbeirat

Weitere Beiträge

399 | Neuer Migrantenbeirat nimmt die Arbeit auf

In der konstituierenden Sitzung des Migrantenbeirats haben dessen Mitglieder die Mexikanerin Diana González Olivo zur Vorsitzenden für die neue Sitzungsperiode gewählt. Anna Mikulcová aus der Slowakei und Viktor Kalitke aus Kasachstan wurden als stellvertretende Vorsitzende gewählt.