Pressemitteilung Nr. 197 vom 03.05.2022

Vorschläge einreichen beim Bürgerhaushalt 2023/24

Projektteam Bürgerhaushalt 2023/24 (Fotos : B. Evers)
Projektteam Bürgerhaushalt 2023/24 (Fotos : B. Evers)
Projektteam Bürgerhaushalt 2023/24 (Fotos : B. Evers)

Oberbürgermeister Mike Schubert, Bürgermeister und Kämmerer Burkhard Exner und der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Pete Heuer, rufen alle Potsdamerinnen und Potsdamer dazu auf, beim Bürgerhaushalt 2023/24 kreative Ideen und Vorschläge einzureichen.

„In Potsdam gilt mittlerweile das Credo: „Kein Haushalt ohne Bürgerhaushalt“. Die letzten Jahre haben gezeigt, wie sinnvoll es ist, frühzeitig alle einzubeziehen. Viele gute Ideen kommen direkt von den Bürgerinnen und Bürgern“, resümiert Exner und ergänzt: „Ich bin gespannt auf die diesjährigen Anregungen und Vorschläge der Potsdamerinnen und Potsdamer.“

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, noch bis zum 29. Mai 2022, eigene Vorschläge für die Stadtfinanzen der Jahre 2023 und 2024 einzureichen. Folgende Fragen stehen dabei im Mittelpunkt: Was wollen wir gemeinsam für unsere Stadt erreichen? Was ist den Menschen besonders wichtig? In welchen Bereichen müssen Schwerpunkte gesetzt, wo konkrete Vorhaben verwirklicht werden? Gibt es Ideen, wie die Arbeit der Verwaltung und Stadtpolitik verbessert werden kann? Wo kann gespart werden? Für die Einbringung von Vorschlägen stehen die aktualisierte Website des Bürgerhaushalts, der Postweg und die Telefonnummer (0331) 289 11 20 zur Verfügung. Zusätzlich sind Info-Stände in der Stadt geplant. Online können alle Hinweise nachgelesen, kommentiert und im Rahmen der Vorauswahl auch bereits darüber abgestimmt werden.

Hier geht es direkt zur Vorschlagseingabe >>

Hier können Sie alle bereits eingereichten Bürgervorschläge nachlesen und bewerten >>

Neben der Möglichkeit der Mitsprache ist die transparente Darstellung zur Haushaltslage ein zentrales Ziel des Bürgerhaushalts. Deshalb hat die Landeshauptstadt konkrete Auskünfte und Hintergründe veröffentlicht. In einem Info-Heft sowie online ist unter anderem zu lesen, welche Investitionen Potsdam im Jahr 2022 finanziert. Es werden Aufgabenfelder der Stadt präsentiert, zu denen Vorschläge aus der Bürgerschaft gemacht werden können. Weiterhin erläutern die Beigeordneten in Interviews die Ziele ihrer Arbeit.

Nicht zuletzt kommen Potsdamerinnen und Potsdamer zu Wort, die im Projektteam tätig sind und den Bürgerhaushalt bereits seit März 2022 tatkräftig unterstützen. Sie verraten, warum es sich lohnt, aktiv mitzumachen. Andrea Kaufmann sagt: „Für manche Ideen und Entscheidungen braucht es einfach die Stadt. Im Bürgerhaushalt können wir Ideen einbringen und Potsdam aktiv mitgestalten.“ Alexander Rusinek erklärt: „Ich mache mit beim Bürgerhaushalt, weil ich denke, man kann auch im Kleinen die Finanzen beeinflussen. Hier können wir dafür sorgen, dass Ideen in der Verwaltung ankommen und auch umgesetzt werden.“ Heinz-Helge Schauwecker ergänzt: „Realisierte Projekte machen Mut, mitzuwirken. Ich möchte im Bürgerhaushalt dafür sorgen, dass die Umwelt erhalten wird, sodass Potsdam auch weiterhin eine attraktive Stadt bleibt.“ Ulrike Sylla sagt: „Ich möchte der Stadt etwas zurückgeben. Ich freue mich als aktive Bürgerin dabei zu sein und hoffe, viele andere sind es auch.“

Burkhard Exner ergänzt: „Auch in diesem Jahr hängen die Bedeutung und der Einfluss des Bürgerhaushalts von der Mitwirkung möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger ab. Ich wünsche mir eine rege Beteiligung. Wenn sich wieder viele Potsdamerinnen und Potsdamer einbringen, machen sie den Bürgerhaushalt zu dem, was er sein soll – ein Beitrag für die gemeinsame Gestaltung unserer Stadt.“

Weitere Infos unter www.Potsdam.de/Buergerhaushalt 

Downloads