Walk of Modern Art

Skulpturenpfad Überblicksplan (© Landeshauptstadt Potsdam)
Skulpturenpfad Überblicksplan (© Landeshauptstadt Potsdam)
Skulpturenpfad Überblicksplan (© Landeshauptstadt Potsdam)

Die große Stahl-Skulptur Ambos Mundos von Jörg Plickat, der filigrane Große Fibonacci von Rudolf Valenta und "Der Krieger" von Armando sind Teil des Projekts Walk of Modern Art. Der Skulpturenpfad führt an der Havel entlang über öffentliche Wege und Straßen. An insgesamt 14 Standorten setzen sich Künstler zum Thema Weg, Wasser, Landschaft mit der unmittelbaren Umgebung auseinander. Die beiden Objekte bilden anlässlich der Eröffnung am 11. Juli 2013 den Auftakt und markieren zugleich die beiden Endpunkte des Weges, der die Kulturstandorte Schiffbauergasse und das Potsdam-Museum – Forum für Geschichte und Kunst am Alten Markt verbindet.

Mit diesem Projekt etabliert die Landeshauptstadt Potsdam Bildende Kunst in städtischen Freiräumen. Das Konzept wurde vom Beirat für Kunst im öffentlichen Raum entwickelt und die ersten beiden Künstler vorgeschlagen. Ihre Kunstwerke sind Leihgaben und werden für die Dauer von drei Jahren aufgestellt. Neben überregional bekannten Künstlern ist auch die Beteiligung regionaler und internationaler Künstler vorgesehen. Über Wettbewerbe und Symposien sollen viele Zugänge und ein breites Spektrum innovativer künstlerischer Positionen ermöglicht werden. Für die Realisierung ist auch bürgerschaftliches Engagement willkommen – durch Patenschaften, Leihgaben, Schenkungen oder den Erwerb von Kunstwerken.

Downloads