Platz der Einheit

Platz der Einheit (© Michael Lüder)
Platz der Einheit (© Michael Lüder)
Platz der Einheit (© Michael Lüder)

Der Platz der Einheit als ein wichtiger Knotenpunkt des fußläufigen und des öffentlichen Nahverkehrs, ist ein modern gestalteter, städtischer Platz mit großen Rasenflächen, Lindenreihen und japanischen Schnurbäumen. Die "Plantage an der Nauenschen Brücke" entstand 1730 anstelle des "Faulen Sees" mit einer Rasenböschung und einer doppelten Lindenreihe. Aufgrund des morastigen Untergrundes sackte der Platz immer wieder ab und musste erneuert werden. 1788 nahm Heinrich Ludewig Manger die Aufteilung mit zwei Diagonalwegen und die Bepflanzung mit unterschiedlichen Baumsorten vor. Seitdem wurde die "Nauener Plantage" nach König Friedrich Wilhelm II. "Wilhelmsplatz" genannt.

1830/31 und 1862 sanierte Peter Joseph Lenné den Platz. 1928/29 erhielt die Grünanlage nach einem Entwurf von Stadtgartendirektor Hans Kölle eine große Rasenfläche (ohne Wege) mit umlaufender Lindenallee. Der Platz wurde im Krieg wie viele der städtischen Grünflächen für den Gemüse- und Mohnanbau genutzt. 1975-79 erfuhr er eine Neugestaltung mit Stauden- und Rosenbeeten. 1998 erhielt der Platz der Einheit seine heutige Form mit den zwei eingesenkten Diagonalwegen und Sitzstufen.

Adresse: 
Platz der Einheit
14467 Potsdam
Deutschland