Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (© Hagel Immel/HBPG)
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (© Hagel Immel/HBPG)
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (© Hagel Immel/HBPG)

Kurzvorstellung des Unternehmens

Im März 2003 wurde das Unternehmen als Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte gemeinnützige GmbH (HBPG gGmbH) errichtet. An der Gesellschaft sind das Land Brandenburg und die Landeshauptstadt Potsdam beteiligt. Die Gesellschaft betreibt als multifunktionales Ausstellungs- und Veranstaltungshaus das Kutschstallgebäude, welches sich Am Neuen Markt 9 in Potsdam befindet.

Neben der Dauerausstellung "Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen“ werden dort Sonderausstellungen gezeigt und vielfältige Veranstaltungen durchgeführt mit dem Ziel, die Geschichte Brandenburg-Preußens den Besuchern und Besucherinnen anschaulich zu vermitteln.

Seit Januar 2014 firmiert das Unternehmen als Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH und übernahm u.a. die Aufgaben des Kulturland Brandenburg e.V.

Unternehmenszweck und -gegenstand

Die Gesellschaft fördert die Kunst und Kultur, die Heimatpflege und Heimatkunde, die Wissenschaft und Forschung sowie das bürgerschaftliche Engagement zugunsten gemeinnütziger Zwecke. Gegenstand des Unternehmens ist es, die geschichtliche und kulturelle Vielfalt Brandenburgs allen Bevölkerungsgruppen, insbesondere der jungen Generation sowie Besuchern und Gästen des Landes zugänglich zu machen.

Dazu nimmt sie insbesondere die Aufgaben wahr,

  • als öffentliches Forum und zentrale Plattform zu dienen für den fachlichen und kulturpolitischen Austausch sowie die thematische Vernetzung kultureller Initiativen und Institutionen;
  • klassische Museumstätigkeit zu verbinden mit Aufgaben der kulturellen Bildung, der Vernetzung kultureller Akteure und des nicht wirtschaftlich orientierten Kulturmarketings;
  • das Geschichtsbewusstsein zu fördern und dadurch das kulturhistorische Erbe Brandenburgs im nationalen und internationalen Rahmen sichtbar zu machen.

Die Gesellschaft betreibt die Konzeptionierung, Initiierung und Durchführung kultureller Projekte im Land Brandenburg, insbesondere durch:

  • Veranstaltungen kultureller und wissenschaftlicher Art zur Landesgeschichte, zu zeitgenössischer Kunst und Kultur sowie zur Entwicklung von Staat und Gesellschaft;
  • Betrieb des Kutschstalls Am Neuen Markt in der Landeshauptstadt Potsdam als multifunktionales Ausstellungs- und Veranstaltungsgebäude sowie als Schaufenster für Geschichte und Kultur des Landes Brandenburg unter der Marke „Haus der Brandenburg-Preußischen Geschichte“;
  • Themenjahre unter der Marke „Kulturland Brandenburg“;
  • Unterstützung der Akteure vor Ort bei der Umsetzung ihrer Projekte; die Beratung von Projektpartnern und die Weiterentwicklung von kulturellen Netzwerken;
  • übergreifendes, nicht wirtschaftlich orientiertes Marketing z.B. für Verbundprojekte, Landesausstellungen und Themenjahre sowie für Kooperationsprojekte mit ausgewählten Kulturakteuren der historischen Innenstadt der Landeshauptstadt Potsdam;
  • Verbreitung von Forschungsergebnissen zum historischen Erbe und zur Kultur des Landes.

Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Die Gesellschaft ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.