Pressemitteilung Nr. 84 vom 28.02.2022

KIS Verwaltung: Eingeschränkte Erreichbarkeit und Bearbeitung von Anfragen

Rathaus Potsdam, nah (Foto: Landeshauptstadt Potsdam/ Frank Daenzer)
Rathaus Potsdam, nah (Foto: Landeshauptstadt Potsdam/ Frank Daenzer)
Rathaus Potsdam, nah (Foto: Landeshauptstadt Potsdam/ Frank Daenzer)

Der Kommunale Immobilien Service (KIS) informiert, dass aufgrund eines deutlich erhöhten Krankenstandes die Bearbeitung von Anfragen im Bereich KIS Verwaltung aktuell nur sehr eingeschränkt erfolgt. Der Bereich KIS Verwaltung betreibt das Dienstleistungs- und Gebäudemanagement der Landeshauptstadt und ist zentraler Ansprechpartner als Eigentümer bzw. Vermieter des städtischen Verwaltungsvermögens. Dazu werden alle Aufgaben der Verwaltung, Vermietung, Verpachtung und Bewirtschaftung der vom KIS betreuten Objekte wahrgenommen, dazu zählen insbesondere die Erholungsgärten, Garagen, Kleingärten und Gewerbeobjekte.

 

Die aktuellen Einschränkungen bedeuten, dass sowohl Objektübergaben und -übernahmen sowie Neuvermietungen auf das absolut notwendige Maß reduziert werden müssen. Auch eine Bearbeitung von Widersprüchen zu den Betriebskostenabrechnungen 2020 kann aktuell nicht erfolgen, hierfür werden Mahnsperren eingerichtet. Nutzerwünsche können gegenwärtig nicht bearbeitet werden.

 

Die telefonische Erreichbarkeit ist ebenfalls stark eingeschränkt. Dringende Angelegenheiten, die keinen Aufschub dulden, können schriftlich an den Kommunalen Immobilien Service, Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam oder per Mail an KIS3@rathaus.potsdam.de gerichtet werden.

Der Notbetrieb wird voraussichtlich bis Ende März 2022 Bestand haben. Der Kommunale Immobilien Service bittet um Verständnis.

 

Havarien und Störungen werden aber wie gewohnt weiter durch das KIS-Servicecenter bearbeitet.