Pressemitteilung Nr. 569 vom 10.11.2022

Öffentliche Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag

Volkstrauertag. Foto Landeshauptstadt Potsdam/Vivien Taschner
Volkstrauertag. Foto Landeshauptstadt Potsdam/Vivien Taschner
Volkstrauertag. Foto Landeshauptstadt Potsdam/Vivien Taschner

Anlässlich des Volkstrauertags am Sonntag, 13. November, lädt die Landeshauptstadt Potsdam zu einer öffentlichen Gedenkveranstaltung ein. Die Veranstaltung, die Oberbürgermeister Mike Schubert eröffnen wird, beginnt um 13 Uhr im Veranstaltungssaal des Potsdam Museums. Es sprechen der Gesandte Botschaftsrat der Botschaft der Tschechischen Republik, Petr Kubera, sowie die stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Brandenburg, Ursula Nonnemacher. An der Veranstaltung beteiligt ist darüber hinaus das Landeskommando Brandenburg. Musikalisch begleitet wird die Gedenkveranstaltung durch Melanie Barth und Karsten Intrau. Nach der Veranstaltung erfolgt eine Kranzniederlegung auf dem Neuen Friedhof.

Der Volkstrauertag geht auf eine Initiative des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge zurück und wurde erstmals 1922 im Gedenken an die deutschen Soldaten des Ersten Weltkrieges begangen. Als stiller Gedenktag wird am Volkstrauertag mittlerweile deutschlandweit an die Opfer aller Kriege und Gewaltherrschaften gedacht und ein mahnendes Zeichen für Frieden und Völkerverständigung gesetzt.