Die Brunnen, Fontänen und Bachläufe im Park Babelsberg sind wieder am Netz

Pücklers Wassermusik

Die Gotische Fontäne im Park Babelsberg. (© SPSG/Leo Seidel)
Die Gotische Fontäne im Park Babelsberg. (© SPSG/Leo Seidel)
Die Gotische Fontäne im Park Babelsberg. (© SPSG/Leo Seidel)
Die Porzellanterrasse mit dem Städtebrunnen während der Wiederherstellungsarbeiten. (© SPSG/Leo Seidel)
Die Porzellanterrasse mit dem Städtebrunnen während der Wiederherstellungsarbeiten. (© SPSG/Leo Seidel)
Die Porzellanterrasse mit dem Städtebrunnen während der Wiederherstellungsarbeiten. (© SPSG/Leo Seidel)

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) hat das ca. 10 Kilometer lange Brauchwassernetz rund um das Schloss Babelsberg wiederhergestellt. Damit sind die nach dem Ende der Monarchie 1918 weitgehend stillgelegten Wasserspiele im Park Babelsberg wieder erlebbar.

Nach Abschluss der – Fassade und Dach umfassenden – Hüllensanierung des Schlosses Babelsberg im Jahr 2015 sind nun auch die fünf – das Haus umgebenden – Terrassen mit ihren Brunnen, Setzstufen und Stützmauern aus Naturstein fertig gestellt. So zeigt sich die seit 1990 zur UNESCO-Welterbestätte „Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin“ gehörende ehemalige Sommerresidenz Wilhelms I. (1797-1888) wieder ganz in der kaiserzeitlichen Pracht der Ära zwischen 1870 und 1890. Auf unterschiedlichen Ebenen angelegt und von den Innenräumen aus erreichbar, verbinden die Terrassen das Schloss mit dem von Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871) gestalteten Pleasureground.

Adresse: 
Schlosspark Babelsberg
14482 Potsdam
Deutschland