Die Informationsseite zum Weiterbetrieb

Musikschulbetrieb während Corona

Das Bild zeigt schwebende Viren vor dem Röntgenbild einer Lunge.
Das Bild zeigt schwebende Viren vor dem Röntgenbild einer Lunge.
Virus (Foto: adobestock.com/peterschreiber.media)

Seit Montag, 8. März 2021, gelten die folgenden Regeln zum Weiterbetrieb der Musikschule:

Gemäß der siebten Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg vom 6. März 2021 dürfen Musikschulen weiterhin für den Präsenzunterricht geöffnet bleiben. 
Die Musikschule bleibt teilweise geöffnet, und der Einzel- und Gruppenunterricht mit bis zu 5 Schüler*innen kann im Präsenzunterricht stattfinden. Ebenso kann der Ensembleunterricht sowie Kooperationsunterricht mit allgemeinbildenden Schulen mit bis zu 5 Schüler*innen im Präsenzunterricht angeboten werden. Gesangsunterricht und Instrumentalunterricht mit Blasinstrumenten findet ausschließlich als Einzelunterricht präsent statt
Wir freuen uns sehr über diese - wenn auch reduzierte - Möglichkeit, mit Euch / mit Ihnen im Präsenzunterricht musizieren zu können!

Bitte beachten Sie die nachfolgend aufgeführten Regeln und Informationen. Sie gelten bis auf Weiteres für alle Schülerinnen und Schüler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Musikschule, KIS, Handwerker und Servicekräfte. Bitte sprechen Sie diese Regeln auch mit ihren Kindern sorgfältig durch.

Piktogramm Corona Regeln
Piktogramm Corona Regeln
Corona Regeln

Leitlinien:

  • Nur gesund zum Unterricht kommen!
  • Allgemeine und besondere Abstandsregeln einhalten!
  • Mund-Nasen-Schutzmaske gemäß § 2 (1) der Eindämmungsverordnung vom 06.03.2021 ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr tragen!
  • Immer das eigene Instrument mitbringen!
  • Vor dem Unterricht Hände waschen!

Im Einzelnen:

1) Für den Zugang und das Verhalten im Hause gelten folgende Regeln:

  • Das Haus darf nur von Personen betreten werden, die frei von Erkältungssymptomen sind.
  • In den Eingangsbereichen und in den gesamten Gebäuden muss ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr eine Mund-Nasen-Schutzmaske gemäß § 2 (1) der Eindämmungsverordnung vom 06.03.2021 getragen werden. 
  • Das Haus wird einzeln betreten und verlassen. 
  • Es gilt die Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen.
  • In den Gebäuden dürfen sich folgende Personengruppen aufhalten:
    • Schülerinnen und Schüler für die Zeit des Unterrichts
    • Lehrkräfte. 
    • Direktion und Mitglieder der Verwaltung.
    • Reinigungskräfte, Mitarbeiter des KIS, Handwerker und Lieferanten für die Zeit ihrer Tätigkeit.
  • Auf Fluren, Gängen und Treppen wird rechts gelaufen. Bei sich kreuzenden Wegen gilt „rechts vor links“. 
  • Bei Begegnungen im Eingangsbereich verlässt der Herauskommende zuerst das Haus. Dabei wird der Mindestabstand (1,5 Meter) eingehalten. Gleiches gilt für Begegnungen an den Feuerschutztüren zu den Vorfluren.
  • Die Lehrerzimmer und Teeküchen dürfen nur jeweils von einer Person betreten werden.
  • Die Verwaltung bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen. 

2) Für den Unterricht gelten folgende Regeln:

  • Einzel- und Gruppenunterricht mit bis zu 5 Schüler*innen sind im Präsenzunterricht gestattet.
  • Ensembleunterricht sowie Kooperationsunterricht mit allgemeinbildenden Schulen mit bis zu 5 Schüler*innen sind im Präsenzunterricht gestattet.
  • Gesangsunterricht und Instrumentalunterricht mit Blasinstrumenten findet ausschließlich im als Einzelunterricht präsent statt. 
  • Der Mindestabstand zwischen Lehrkräften und Schülern sowie Schülern untereinander ist in allen für den Präsenzunterricht freigegebenen Unterrichtsformen einheitlich auf 2 m festgelegt. Für den Gesangsunterricht ist in Atemausstoßrichtung ist ein Mindestabstand von 3 m notwendig.

Für den Unterricht mit Blasinstrumenten gelten spezielle Hygieneregeln:

  • Im Unterricht sind folgende Übungen nur unter Verwendung einer Trennwand zwischen Lehrer und Schüler gestattet:
    • Atemübungen, bei denen größere Luftmengen oder scharfe Luftströme entstehen,
    • Lippenübungen, Buzzing etc. bei Blechbläsern,
    • Mundstückübungen bei Blech- und Holzblasinstrumenten.
  • Im Kondenswasser kann eine eventuelle Virenbelastung sehr hoch sein. Deshalb gilt:
    • Das Kondenswasser muss in einen verschließbaren Behälter (z.B. Marmeladenglas) entsorgt werden. Den Behälter bringt der Schüler selbst mit und nimmt ihn nach dem Unterricht mit nach Hause. Schüler und Lehrkraft benutzen getrennte Behälter. Die Lehrkraft nimmt ihren Behälter ebenfalls am Ende des Unterrichtstages mit nach Hause.
    • Das Blasen durch das Instrument oder das Mundstück, auch zum Reinigen ohne Tonerzeugung erzeugt eine Verstärkung des Luftstroms und ist verboten.
    • Lehrkräfte und Schüler reinigen nur ihre eigenen Instrumente. Lehrkräfte dürfen die Instrumente Ihrer Schüler nicht reinigen!
  • Während des Unterrichts muss ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr eine Mund-Nasen-Schutzmaske gemäß § 2 (1) der Eindämmungsverordnung vom 06.03.2021 getragen werden.
  • Jeder Schüler wäscht sich vor dem Unterricht gemäß den Regeln des RKI mindestens 20 Sekunden lang die Hände mit Wasser und Seife.
  • Alle Schüler bringen ihre eigenen Instrumente in den Unterricht mit. Ausnahmen sind Klavier, Keyboard, Cembalo, Kontrabass, Akkordeon und Schlagzeug. Beim Schlagzeug benutzen die Schüler ihre eigenen Sticks.
  • Der Unterricht beginnt und endet pünktlich. Bei verspätetem Anfang kann die Unterrichtszeit nicht verlängert werden, da zwischen den Unterrichtsstunden Lüftungspausen vorgeschrieben sind.

Alle Ensembles, Ergänzungsfächer und Kurse der EMP können coronabedingt nicht (im Präsenzunterricht) stattfinden. 

3) Für Veranstaltungen gelten folgende Regeln:

  • Für alle Schüler (ausgenommen Gesang und Blasinstrumente), die sich auf die Wettbewerbe „Jugend musiziert“, „Jugend jazzt“, auf eine Förderschülerprüfung oder auf eine Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule bzw. einer verwandten Einrichtung vorbereiten, können Vorbereitungsvorspiele als Veranstaltung ohne Unterhaltungscharakter durchgeführt werden. 
  • Bei Veranstaltungen gilt ein Mindestabstand von 1,50 m. Die spezifischen Festlegungen für den Unterricht bleiben davon unberührt und gelten während der Auftritte für die Musizierenden sowie für den Abstand von der Bühne zum Publikum.
  • Es muss ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr eine Mund-Nasen-Schutzmaske gemäß § 2 (1) der Eindämmungsverordnung vom 06.03.2021 getragen werden.
  • Ausgenommen hiervon sind die Musizierenden auf der Bühne für die Zeit ihres Auftrittes.
  • Im Kammermusiksaal des Hauses 1 können sich maximal 15 Personen aufhalten, im Kammermusiksaal des Hauses 2 maximal 20 Personen.
  • Die Anzahl der Personen bezieht sich auf Musizierende und Lehrkräfte. Publikum ist nicht erlaubt.
  • Das Erfassen der Personendaten aller Teilnehmenden in einem Kontaktnachweis zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung sowie ein regelmäßiges Stoßlüften sind dabei zwingend erforderlich.

 

Bitte handeln Sie verantwortungsvoll und bleiben Sie gesund!