Nauener Tor

Nauener Tor in Potsdam (© Michael Lüder)
Nauener Tor in Potsdam (© Michael Lüder)
Nauener Tor in Potsdam (© Michael Lüder)
Nauener Tor (© Ulf Böttcher)
Nauener Tor (© Ulf Böttcher)
Nauener Tor (© Ulf Böttcher)
Nauener Tor in Potsdam. Historische Aufnahme. (© Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)
Nauener Tor in Potsdam. Historische Aufnahme. (© Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)
Nauener Tor in Potsdam. Historische Aufnahme. (© Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte)
Knackstedt & Näther, Nauener Tor (um 1906). (© Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte)
Knackstedt & Näther, Nauener Tor (um 1906). (© Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte)
Knackstedt & Näther, Nauener Tor (um 1906). (© Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte)

Das Nauener Tor befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Holländischen Viertel. Das Tor zählt zu den frühesten Bauwerken, die nach dem Vorbild der englischen Neugotik auf dem europäischen Kontinent entstanden.

Neben dem Jägertor und dem Brandenburger Tor ist das Nauener Tor an der Ausfallstraße nach Nauen eines der drei erhaltenen Stadttore Potsdams. Errichtet wurde es im Jahre 1755 nach einer Skizze Friedrichs des Großen durch den Architekten Johann Gottfried Büring. Das Tor sollte vor allem durch seine Fernwirkung die Blickachse vom Stadtzentrum in die Nauener Straße aufwerten. Der König wählte bewusst eine gotische, mittelalterlich anmutende Architektur, um dem Stadttor den Anschein eines höheren Alterswertes zu geben. Damit ist das Nauener Tor eine außergewöhnliche Rarität der europäischen Baugeschichte, da es neben den ersten neogotischen Bauten in England das älteste Beispiel neogotischer Architektur auf dem europäischen Festland ist.

Das barocke Stadttor blieb zunächst zwischen den beiden verputzten Rundtürmen mit Zinnenkranz und Kegelspitzen aus Naturstein stehen. Die seitlichen Anbauten zu beiden Seiten der Türme mit spitzbogenartigen Arkadenöffnungen verstärkten mit ihren Fratzenköpfen den mittelalterlichen Eindruck. Im Zusammenhang mit dem Abbruch der Stadtmauer im 19. Jahrhundert wurde dann auch 1867 das barocke Nauener Tor beseitigt. Es wurde durch ein Tor mit einer größeren spitzbogenförmigen Öffnung, passend zur neogotischen Architektur, ersetzt.

Sanierung

1996/97 wurden das Tor und der Vorplatz umfassend saniert, wobei das Tor wieder seinen historischen Anstrich erhielt. Auch beim Umbau in der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Verbindung zwischen den einzelnen Türmen im neugotischen Stil ausgeführt. Die beiden Flügel des Nauener Tores bieten heute zwei Restaurants Platz.

Die Sanierung wurde finanziert durch die Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, das Land Brandenburg, die Landeshauptstadt Potsdam und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz.

Audioguide

Die Audioguides zum Nauener Tor sind telefonisch in verschiedenen Sprachen abrufbar.

deutsch:  0049 89 210 833 833 1 10
english:   0049 89 210 833 833 2 10
français:  0049 89 210 833 833 3 10
italiano:   0049 89 210 833 833 4 10
español:  0049 89 210 833 833 5 10

App

Verschiedene digitale Stadtrundgänge sind im iTunes App-Store (iPhone, iPad, iPod) und im Google Play (Android-Mobiltelefone) in Deutsch und Englisch verfügbar.

Adresse: 
Nauener Tor
14467 Potsdam
Deutschland