Bertha-von-Suttner-Gymnasium

Bertha-von-Suttner-Gymnasium Babelsberg (© R. Werner)
Bertha-von-Suttner-Gymnasium Babelsberg (© R. Werner)
Bertha-von-Suttner-Gymnasium Babelsberg (© R. Werner)

Im Jahr 1911 wurde ein neues Schulgebäude an der Yorckstraße (heute Kopernikusstraße) als Realgymnasium eingeweiht. Zuvor hatte bereits 1907 an der Scharnhorststraße (heute Stephensonstraße) eine höhere Lehranstalt für Knaben eröffnet. 1911 zog dort eine Gemeindeschule für Mädchen ein. Die beiden Schulen ermöglichten schon vor über 100 Jahren eine ausgesprochen qualifizierte Ausbildung der Schüler: die naturwissenschaftlichen Fachkabinette waren auf dem modernsten Stand, es gab einen Zeichensaal mit Atelierverglasungen sowie eine Terrasse. Zum Schulkomplex gehörten eine Turnhalle, ein Schulgarten, ein Tennisplatz und das Toilettengebäude. Kriegseinwirkungen und Vernachlässigung nach dem Zweiten Weltkrieg hatten zur Folge, dass ein Teil der historischen Bausubstanz verloren ging. So fehlen heute die Ziergiebel, die Turmaufsätze an der Ecke und die Dachreiter. 1998 begann die Sanierung der Schulgebäude und der historischen Turnhalle mit Mitteln aus der Städtebauförderung. Dabei wurden verlorengegangene Elemente wie der historische Zeichensaal rekonstruiert. Auch die Freiflächen wurden in Anlehnung an die ursprüngliche Gestaltung erneuert. Heute umfasst der Schulkomplex die Goethe-Grundschule sowie das 2012 neu gegründete Bertha-von-Suttner-Gymnasium.

Das Profil des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums stellt die Förderung sprachlicher, naturwissenschaftlicher und künstlerisch-musischer Neigungen in den Vordergrund. Seit 2015 ist das Gymnasium eine MINT-freundliche Schule (MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik).

Adresse: 
Bertha-von-Suttner-Gymnasium
Kopernikusstraße 30
14482 Potsdam
Deutschland