Erste Baumaßnahmen für Schlaatz_2030
Pressemitteilung Nr. 334 vom 29.06.2022

Neugestaltung der Langen Linie vom Schilfhof bis Magnus-Zeller-Platz

 Lange Linie 2, Foto:Kerstin Karweina/Stadtkontor GmbH
 Lange Linie 2, Foto:Kerstin Karweina/Stadtkontor GmbH
Lange Linie 2, Foto:Kerstin Karweina/Stadtkontor GmbH

Die Landeshauptstadt Potsdam erneuert bis Ende des Jahres 2022 den Wegebelag der Langen Linie vom Schilfhof bis Magnus-Zeller-Platz. In diesem Zusammenhang wird auch die Beleuchtung erneuert und die Kanalsanierung durch die EWP ausgeführt. Der erste Bauabschnitt im nördlichen Teil wird bis August 2022 umgesetzt, der zweite Bauabschnitt folgt anschließend.

Während der Bauphase ist die Wegeverbindung für den Fußgänger- und Fahrradverkehr nicht nutzbar. Der Fußgängerverkehr wird mit provisorisch angelegten Wegen über die angrenzenden Rasenflächen umgeleitet. Fahrradfahrer werden gebeten, den Baustellenbereich zu umfahren. Die Bauarbeiten werden jeweils montags bis freitags von 7 Uhr bis 17 Uhr durchgeführt.

„Der Schlaatz verfügt über städtebauliche, naturräumliche und infrastrukturelle Qualitäten, die wir mit dem Prozess ,Masterplan Schlaatz_2030‘ weiterentwickeln. Insbesondere die Qualifizierung der Langen Linie als wichtigste Wegeverbindung im Stadtteil ist wesentlicher Bestandteil des Freiraumkonzepts. Neben der langfristigen Planung sind aber auch Maßnahmen zur Behebung akuter Probleme vor Ort enorm wichtig, so beispielsweise zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und Barrierefreiheit“, sagt Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt und weiter: „Deshalb freue ich mich besonders, dass die Sanierung der Langen Linie nun beginnt und ein erster Baustein gelegt wird, den Schlaatz attraktiver zu machen.“

Das Erschließungssystem im Stadtteil Am Schlaatz beruht auf einer winkelförmigen, weitgehend fußläufigen Achse, genannt „Lange Linie“. Sie dient der Vernetzung der Wohnbereiche mit den Infrastruktureinrichtungen. Es handelt sich um verkehrsfreie Promenaden, Plätze, Grünflächen und Erschließungsstraßen. Die Lange Linie beginnt im Nordwesten bei der Grünfläche am Sperberhorst und endet im Südosten in der Grünfläche am Otterkiez. Um diesen städtebaulich wichtigen öffentlichen Raum von den privaten Hofräumen abzugrenzen, wird die Lange Linie schrittweise umgestaltet. Die Entwicklung einer klaren Wegeführung und die Wiederverwendung von Pflanz- und Baumaterialien sollen ein einheitliches Bild geben und bei der Orientierung im Stadtteil helfen. Die weitere Qualifizierung der Freiflächen der Langen Linie als fußgänger- und radfahrerfreundliche Promenade durch den Schlaatz ist wichtiger Bestandteil des Masterplans Schlaatz_2030.

Hintergrund:
Seit Dezember des vergangenen Jahres wird in einem mehrstufigen Verfahren unter breit angelegter Mitwirkung der Bewohnerinnen und Bewohner aus ursprünglich neun eingegangenen Entwürfen die beste Planung für den Schlaatz erarbeitet. Zuletzt wurde bei der dritten Dialogrunde am 18. Juni im Bürgerhaus Schlaatz aus den drei Finalisten der Entwurf des Planerteams Octgaon Architekturkollektiv mit GM013 Landschaftsarchitektur als Grundlage des Masterplans ausgewählt. Mit der Auswahl des Siegerentwurfs ist das Masterplanverfahren noch nicht vorbei: Damit am Ende auch ein umsetzungsfähiger und qualitativ hochwertiger Masterplan mit einer tragbaren Bearbeitungstiefe zur Verfügung steht, wurde das Verfahren verlängert. Der öffentliche Abschlussdialog findet am Samstag, 8. Oktober 2022, statt.

Der Masterplan-Prozess ist vom Bündnis Am Schlaatz, bestehend aus Landeshauptstadt Potsdam und den Wohnungsunternehmen im Arbeitskreis Stadtspuren mit Beständen Am Schlaatz, initiiert worden. Weitere Informationen gibt es online unter www.wir-machen-schlaatz.de.