Potsdam Museum erhält drei Werke von Hans Vent

Ulla Walther, Dr. Jutta Götzmann, Christina Renker und Liane Burkhardt. Foto: Landeshauptstadt Potsdam, Christine Homann
Ulla Walther, Dr. Jutta Götzmann, Christina Renker und Liane Burkhardt. Foto: Landeshauptstadt Potsdam, Christine Homann
Ulla Walther, Dr. Jutta Götzmann, Christina Renker und Liane Burkhardt. Foto: Landeshauptstadt Potsdam, Christine Homann

Die Witwe des Künstlers Hans Vent, Christina Renker, hat dem Potsdam Museum drei Werke des Malers geschenkt. Sie wurden jetzt im Potsdam Museum vorgestellt. Museumsdirektorin Dr. Jutta Götzmann dankte für die großzügige Schenkung: „Die Werke von Hans Vent besetzen wichtige Positionen in unserer Sammlung und wir freuen uns sehr, dass wir die drei Werke bewahren und ausstellen können.“ Es handelt sich um die Gemälde „Die Nacht“ aus dem Jahr 1990, „ Paar 5“ aus dem Jahr 1998 und „1+3“ aus dem Jahr 2002. Vermittelt wurde die Schenkung von der Kunsthistorikerin Liane Burkhardt. Zur Vorstellung der Gemälde war auch Ulla Walther, eine Wegbegleiterin des Anfang dieses Jahres verstorbenen Künstlers, anwesend.