Ergebnisoffenes Werkstattverfahren „Sportplatz im Remisenpark“ wird vorbereitet

Informationsveranstaltung zum Remisenpark am 14. August 2020 mit den Beigeordneten Noosha Aubel und Bernd Rubelt (Foto: Jan Brunzlow)
Informationsveranstaltung zum Remisenpark am 14. August 2020 mit den Beigeordneten Noosha Aubel und Bernd Rubelt (Foto: Jan Brunzlow)
Informationsveranstaltung zum Remisenpark am 14. August 2020 mit den Beigeordneten Noosha Aubel und Bernd Rubelt (Foto: Jan Brunzlow)

Im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung am 3. März 2021 haben sich die Stadtverordneten der Landeshauptstadt Potsdam sowie die Potsdamer Verwaltung darauf verständigt, den aktuellen Stand des ergebnisoffenen Werkstattverfahrens zum „Sportplatz im Remisenpark“ hier online auf der Internetseite der Landeshauptstadt Potsdam dazustellen.

In den vergangenen Monaten fand ein intensiver Austausch zwischen Potsdamer Verwaltung, Fraktionen, Anwohnerinnen und Anwohnern, Naturschützerinnen und Naturschützern, Sportlerinnen und Sportlern sowie Nutzerinnen und Nutzern des Volksparks Potsdam zum „Sportplatz im Remisenpark“ statt.

Derzeit wird ein Bürgerdialog zum Vorhaben, eine Sportanlage am Westrand des Remisenparks im Potsdamer Norden zu errichten, von der Landeshauptstadt Potsdam vorbereitet. Geplant ist ein umfangreiches und offenes Beteiligungsverfahren. Dazu soll ein unabhängiges Planungsbüro beauftragt werden, das die Organisation und (möglicherweise auch digitale) Durchführung übernimmt.

Interessierten wird im Vorfeld bereits das Angebot unterbreitet, schriftlich Ideen, Anregungen und Bedenken einzureichen: per E-Mail an bereichsport@rathaus.potsdam.de oder per Post an Landeshauptstadt Potsdam, Bereich Sport, Hegelallee 10, 14469 Potsdam.

Dieses Angebot soll dazu dienen, erste Ideen zu sammeln und denkbare Szenarien zu entwerfen. Diese können dann als Grundlage für den geplanten Beteiligungsprozess dienen. Eine Einladung mit einem organisatorischen Fahrplan erfolgt zu gegebenem Zeitpunkt.

Die Landeshauptstadt Potsdam ist an einem konstruktiven Austausch interessiert und hofft, gemeinsam mit Partnern eine Lösung zu erarbeiten, bei der sich das Gros der Beteiligten inhaltlich wiederfindet.

Hintergrund:

Zum Vorhaben fand bereits am 14. August 2020 ein erster Austausch zwischen Stadtverwaltung, Fraktionen, Anwohnerinnen und Anwohnern, Sportlerinnen und Sportlern sowie Interessierten statt. Die Sportbeigeordnete Noosha Aubel und der Stadtentwicklungsbeigeordnete der Landeshauptstadt Potsdam, Bernd Rubelt, hatten den Rahmen genutzt, um für einen Dialog zu werben, in dem sich alle aktiv einbringen können.

Aufgrund der Corona-Pandemie und der Eindämmungsverordnung ist es bisher nicht möglich gewesen, einen erneuten gemeinsamen Vor-Ort-Termin durchzuführen.