37 bestätigte Corona-Fälle / Spezielle Parkplätze für medizinisches Personal in der City

Am 20. März 2020 hat ein neues Screening-Zentrum im Stadtteil Am Stern eröffnet

Corona-Screening in Potsdam
Corona-Screening in Potsdam
Corona-Screening in Potsdam. Foto Landeshauptstadt Potsdam/ Robert Schnabel

Ein neues Screening-Zentrum ist heute, 20. März 2020, in der Pietschkerstraße 14-17 im Potsdamer Stadtteil Am Stern eröffnet worden. Zwischen 9 und 13 Uhr sowie zwischen 14 und 18 Uhr erhalten Menschen, die nach Kriterien des Robert-Koch-Instituts auf das Coronavirus getestet werden sollen, einen Abstrich. In diesem Zusammenhang verweist das Gesundheitsamt noch einmal auf das Abstrich-Prozedere. Wenn ein Abstrich auf das Coronavirus SARS-CoV-2 positiv ist, informiert das Gesundheitsamt die Getesteten. Negative Testergebnisse übermitteln die jeweiligen Abstrichstellen, wie Hausärzte und Kliniken.

„Mein Dank gilt dem medizinischen Personal in den Krankenhäusern, in Pflegeinrichtungen und auch in den Screening-Zentren. Sie leisten eine tolle Arbeit, um den Menschen, die derzeit große Sorgen haben, zu helfen“, sagt Mike Schubert. „Die aktuelle Situation ist für uns alle nicht einfach. Sie bedeutet Einschränkungen in unser aller Leben. Leider sind sie unausweichlich, um die Ausbreitung des Virus‘ einzudämmen“, so Schubert.

In Potsdam gibt es aktuell 37 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus, von denen drei stationär behandelt werden. Mehr als 350 Menschen sind derzeit als Kontaktpersonen ersten Grades in häuslicher Isolation. „Wir erleben weiter einen dynamischen Anstieg der Coronavirus-Infektionen in Potsdam. Ich appelliere an alle zum Wohle der eigenen Gesundheit und die der anderen, zu Hause zu bleiben und die persönlichen sozialen Kontakte einzustellen“, sagt Schubert.

Damit das medizinische Personal in den Krankenhäusern den Arbeitsplatz leichter erreichen kann, stellt die Landeshauptstadt auf dem Luisenplatz Parkflächen für die Mitarbeitenden des St-Josefs-Krankenhauses zur Verfügung. Die Busparkplätze auf dem Bassinplatz können ab sofort von Mitarbeitenden des Klinikums Ernst von Bergmann genutzt werden. Die Mitarbeitenden erhalten von ihrem Arbeitgeber Parkberechtigungen für die Flächen.

Bereits seit vergangenem Freitag sind unter anderem alle städtischen Museen, das Hans Otto Theater, der Nikolaisaal, die Biosphäre, die Stadt- und Landesbibliothek, die Volkshochschule, die Schwimmhallen und der Treffpunkt Freizeit geschlossen. Seit Mittwoch, 18. März, sind alle Schulen und Kindertagesstätten sowie Tagespflegestellen aufgrund der deutschlandweit steigenden Zahl von Corona-Neuinfektionen geschlossen. Ebenso sind Spielplätze, der städtische Volkspark und die Liegewiese der Freundschaftsinsel gesperrt.

Bürgerinnen und Bürger können sich zu den aktuellen Regelungen im Zusammenhang mit den geltenden Allgemeinverfügungen über eine Hotline der Landeshauptstadt Potsdam informieren. Die Hotline ist wochentags zwischen 8 Uhr bis 18 Uhr unter (0331) 289 1040 zu erreichen. Mehr Informationen zur aktuellen Lage sind online abrufbar unter www.potsdam.de/corona.

Bei Fragen von Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern sowie Selbstständigen steht die Hotline der Wirtschaftsförderung unter Telefon (0331) 289 2888 zur Verfügung.