Pressemitteilung Nr. 660 vom 25.09.2017

Bundestagswahl 2017: Vorläufige Endergebnisse für Wahlkreis 61

Wahllokal in Potsdam (© Frank Daenzer)
Wahllokal in Potsdam (© Frank Daenzer)
Wahllokal in Potsdam (© Frank Daenzer)

Im Wahlkreis 61 hat die SPD-Kandidatin Dr. Manja Schüle (26,1 Prozent, 50.586 Stimmen) das Direktmandat errungen, Dr. Saskia Ludwig (CDU) erhielt 24,9 Prozent (48.098) der Stimmen. Die-Linke-Kandidat Nobert Müller erreichte 16,5 Prozent (31.846) der Stimmen. René Springer (AfD) erhielt 12,3 Prozent (23.890). Grüne-Kandidatin Annalena Baerbock erreichte 8,0 Prozent (15.548). 7,5 Prozent (14.424) erhielt Linda Teuteberg von der FDP. Die Wahlbeteiligung lag bei 79,1 Prozent und somit 4,7 Prozentpunkte höher als bei der Wahl vor vier Jahren. Bei den Zweitstimmen liegt die CDU mit 24,8 Prozent vor SPD 18,5 Prozent, Linke 18,1 Prozent, AfD 13,5 Prozent, Bündnis90/Grüne 9,8 Prozent und FDP 9,2 Prozent.

Der Kreiswahlausschuss tagt am Freitag, dem 29. September, um das endgültige Ergebnis festzustellen. Insgesamt 247.441 Wahlberechtigte waren im Wahlkreis 61 am Sonntag an die Wahlurnen aufgerufen, um ihre Erststimme einen der zehn Direktkandidaten beziehungsweise einem Einzelbewerber und ihre Zweitstimme einer der 15 Parteien auf der Landesliste zu geben. Es wurde 316 Urnenwahlbezirke und 51 Briefwahlbezirke gebildet.

Auch in der Landeshauptstadt Potsdam hat die SPD-Kandidatin Dr. Manja Schüle die meisten Erststimmen erhalten (26,6 Prozent, 27.525 Stimmen) vor Dr. Saskia Ludwig (CDU, 20,5 Prozent, 21.215 Stimmen), Norbert Müller (Die Linke, 19,7 Prozent, 20.436), René Springer (AfD, 11,7 Prozent, 12.132), Annalena Baerbock (Grüne, 8,9 Prozent, 9.187 Stimmen) und Linda Teuteberg (FDP, 7,3 Prozent, 7.553 Stimmen). Bei den Zweitstimmen hat die CDU in der Landeshauptstadt 21,6 Prozent erhalten, Die Linke 21,2 Prozent, SPD 18,3 Prozent, AfD 12,8 Prozent, Bündnis90/Grüne 10,9 Prozent und FDP 8,2 Prozent.

Klicken Sie hier, um die Ergebnisse der Wahlen zu erfahren.