Naturkundemuseum Potsdam

Vier Freitage | Viermal kostenloser Eintritt in die vier Museen

Viermal laden das Naturkundemuseum Potsdam, das Potsdam Museum, das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte sowie das Filmmuseum Potsdam an jedem vierten Freitag im letzten Monat des Quartals zu einem kostenlosen Besuch ein.» mehr

Naturkundemuseum Potsdam

Das Museum befindet sich im ehemaligen "Ständehaus der Zauche" in der Breiten Straße 13. Erfahren Sie hier alle wichtigen Informationen zu den Eintrittspreisen, Öffnungszeiten und Führungsgebühren.» mehr

Potsdamer Präparator holt 2. Platz bei der Europameisterschaft

Der Präparator des Naturkundemuseums Potsdam, Christian Blumenstein, hat heute seinen Sonderpreis der Europameisterschaft der Tierpräparatoren in Salzburg präsentiert. Er erhielt für sein Exponat zweier Gelbhalsmäuse und eines Hirschkäfers auf Holz den 2. Platz in der Kategorie „Award of Excellence“.» mehr

Naturkundemuseum Potsdam zieht Bilanz

Das Naturkundemuseum Potsdam begrüßte im vergangenen Jahr 26.217 Gäste. Seit zwei Jahren steigen die Besucherzahlen. In den Monaten Januar, Februar und Juli kamen die meisten Menschen ins Museum, während die Monate August, September und Dezember am wenigsten besucht wurden.» mehr

Toter Elch kommt ins Naturkundemuseum Potsdam

Heute Morgen wurde um kurz vor 7 Uhr ein 2-jähriger toter Elchbulle auf der A12 gefunden. Er lag in der Nähe der Anschlussstelle Fürstenwalde-West auf dem Mittelstreifen. Das vermutlich angefahrene Tier wurde von der Autobahnmeisterei direkt in das Naturkundemuseum Potsdam transportiert.» mehr

Neuer Direktor für das Naturkundemuseum Potsdam

Die Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport der Landeshauptstadt Potsdam, Noosha Aubel, und die Fachbereichsleiterin Kultur und Museum, Dr. Birgit-Katharine Seemann, haben den neuen Direktor des Naturkundemuseums Potsdam, Dr. Jobst Pfaender, vorgestellt.» mehr

Eröffnung der Vitrine „Das besondere Exponat“

Diese Woche wurde im Naturkundemuseum Potsdam in der Ausstellungsreihe „Das besondere Exponat“ die Gottesanbeterin als Insekt des Jahres 2017 vorgestellt. Die wärmeliebende Fangschrecke breitet sich seit den 1990er Jahren in Deutschland aus. 2007 wurde sie erstmals in Brandenburg festgestellt» mehr

Museumsmontag im Naturkundemuseum Potsdam

Die verschiedenen Ausstellungen des Museums sind an jedem 1. Montag im Monat zusätzlich zu den regulären Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag geöffnet. Außerdem: 50 Prozent auf den Eintrittspreis.» mehr

Mitmachprojekt: Gottesanbeterin gesucht!

Die Gottesanbeterin ist seit kurzem in Berlin und Brandenburg heimisch. Aus dem Süden kommend breitet sie sich im Norden Europas aus. Werden Sie Teil des Citizens-Science Projektes, das die Ausbreitung des wärmeliebenden Insektes in Berlin und Brandenburg erforscht. Hand in Hand mit Wissenschaftlern und ehrenamtlichen Entomologen forschen.» mehr

Das besondere Exponat im Naturkundemuseum Potsdam

Der farbenfrohe Stieglitz oder Distelfink ist ein weit verbreiteter Finkenvogel. Mit seiner Wahl zum „Vogel des Jahres 2016“ wurde er als Botschafter für mehr Artenvielfalt und Farbe in Agrarräumen und Siedlungsbereichen ausgewählt.» mehr

Seiten