Die Biotonne in Potsdam

Im Januar 2016 wurde die Biotonne flächendeckend in Potsdam eingeführt. Die Biotonne sorgt dafür, dass alle Küchen- und Gartenabfälle verwertet werden und daraus Kompost und zukünftig auch Energie durch Biogas entsteht. Damit schließen alle Biotonnen-Nutzer einen natürlichen „Rohstoffkreislauf“ und leisten praktischen Umweltschutz.

Was gehört in die Biotonne?

In die Biotonne gehören alle organischen Abfälle, dazu zählen:

  • Küchenabfälle und Lebensmittelreste: Obst- und Gemüsereste; Brot- und Gebäckreste; Eier- und Nussschalen; Kaffeefilter und Teebeutel; gekochte Speisereste; Knochen und Fleischreste; Gräten und Fischreste; verdorbene Lebensmittel ohne Verpackung
  • Garten- und Grünabfälle: Schnittblumen, Topfpflanzen und Blumenerde; Laub und Rinde; Baum-, Strauch- und Heckenschnitt, Fallobst; Rasenschnitt und Moose; Wild- und Unkräuter
  • Sonstige organische Abfälle: Abfallbeutel aus Papier; Zeitungspapier zum Einwickeln; Papiertaschentücher und -servietten; Eierkartons aus Pappe; Küchenkrepp; Holzspäne und Sägemehl von unbehandeltem Holz

Nicht in die Biotonne gehören alle nicht-organischen Abfälle wie bspw. Plastiktüten (auch keine „Bio“-Plastiktüten, denn diese werden in der Kompostieranlage nicht zu 100 % zersetzt), Windeln, Staubsaugerbeutel, mineralisches Katzen- und Kleintierstreu oder Zigarettenkippen und Asche.

Pflegetipp: Halten Sie Ihre Biotonne trocken!

Je trockener Ihr Bioabfall ist, desto weniger Probleme werden Sie mit Ihrer Biotonne haben. Darum legen Sie den Boden der Biotonne stets mit zerknülltem Zeitungspapier aus, welches austretende Flüssigkeiten aufnimmt und Ihre Tonne trocken hält. Feuchte Küchenabfälle und Fleischreste sollten ebenfalls in Zeitungs- oder Küchenpapier eingewickelt werden, um austretende Flüssigkeiten zu binden. Füllen Sie Rasenschnitt nur in angetrocknetem Zustand ein. Gartenabfälle wie kleine Äste und Strauchschnitt verhindern das Zusammenpappen der Abfälle und können als Strukturmaterialien mit in die Biotonne gegeben werden.

Rechtliche Grundlagen

Das Kreislaufwirtschaftsgesetz vom 24. Februar 2012 schreibt erstmals auf Bundesebene die verpflichtende getrennte Sammlung von Bioabfällen vor. Diese muss laut Gesetz spätestens bis zum 1. Januar 2015 eingeführt sein.

Fragen zur Biotonne?

Für Fragen steht Ihnen die eingerichtete Hotline zur Biotonne unter 0331 289-3331 oder die Abfallberatung der Landeshauptstadt Potsdam unter 0331 289-1796 zur Verfügung. Gern stellen wir Ihnen auch Informations-Material in gedruckter Form für Ihre Mieterinnen und Mieter zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an!