Wachstumskern

© tiero / fotolia.de

Unter der Überschrift: „Stärken stärken“ hat die Landesregierung 2004 einen förderpolitischen Prozess eingeleitet mit dem Ziel, den Einsatz der Fördermittel im Land Brandenburg zu konzentrieren und regional wie auch sektoral neu auszurichten.

15 Standorte im Land – darunter auch die Landeshauptstadt Potsdam - die mit ihrer Wirtschaftskraft und Einwohnerzahl sowie ihren wissenschaftlichen Potenzialen als wirtschaftsstrukturelle Anker in ihren Regionen gelten, erhielten den Status „Regionaler Wachstumskern (RWK)“.

Sektoral werden im Rahmen der Clusterstrategie der Länder Berlin und Brandenburg ausgewählte Branchen gefördert. Für Potsdam sind dies:

» Medien / Informations- und Kommunikationstechnologie
» Gesundheitswirtschaft / Life Science
» Tourismus

Das bedeutet: Eine maximale Förderung können Unternehmen dieser Branchen erhalten, wenn sie sich in Potsdam ansiedeln oder hier investieren.

Um eine bestmögliche wirtschaftliche Entwicklung zu gewährleisten, bedarf es neben der gezielten Förderung von Unternehmen aber auch einer zielgerichteten Weiterentwicklung des Standortes und seiner Rahmenbedingungen. Dies erfolgt auf der Grundlage von Standortentwicklungskonzepten, aus denen sich prioritäre Maßnahmen ableiten, deren Realisierung durch die Landesregierung besonders unterstützt und gefördert werden.

Am 06. November 2013 hat die Landeshauptstadt Potsdam die Fortschreibung ihres Standortentwicklungskonzepts als Handlungsgrundlage zur weiteren Entwicklung des RWK bis 2020 beschlossen. Über den Sachstand der Umsetzung entwicklungsrelevanter Schlüsselmaßnahmen aus dem Standortentwicklungsprogramm informieren die jährlichen Statusberichte.

Downloads

  • Magazin: Success | Starke Standorte für Brandenburg (2014)

    Success 2014 (PDF; 3,92 MB)
  • Broschüre: Wachstumskerne | Starke Standorte für Brandenburg

    Wachstumskerne (PDF; 7,14 MB)