Begegnungen | Gespräche | Führungen

Wegmarken Potsdamer Demokratie

Wegmarken Potsdamer Demokratie (Gestaltung: Andreas Faika) Zu sehen sind verschiedene Jahreszahlen von 1808 bis 2008, wobei 1919, 1949 und 1989 farblich und groß hervorgehoben sind.
Wegmarken Potsdamer Demokratie (Gestaltung: Andreas Faika) Zu sehen sind verschiedene Jahreszahlen von 1808 bis 2008, wobei 1919, 1949 und 1989 farblich und groß hervorgehoben sind.
Wegmarken Potsdamer Demokratie (Gestaltung: Andreas Faika)

2019 ist ein Jahr mit zahlreichen Zäsuren, die für die deutsche und europäische Geschichte sowie die Entwicklung der Demokratie von großer Bedeutung sind. Die Weimarer Reichsverfassung von 1919, die Gründung beider deutscher Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg 1949 und die Friedliche Revolution von 1989 führten zu grundlegenden politischen und gesellschaftlichen Umbrüchen. Auch die frühere Residenz- und Garnisonstadt Potsdam stand dabei oft im Fokus.

Am 1. August 1914 unterzeichnete Kaiser Wilhelm II. im Neuen Palais in Potsdam den Mobilmachungsbefehl, der den Kriegseintritt des Deutschen Reiches in den Ersten Weltkrieg besiegelte, welcher etwa 20 Millionen Tote forderte. Fünf Jahre später, am 14. August 1919, erhielt Deutschland als Folge der Novemberrevolution von 1918 mit der Weimarer Reichsverfassung erstmals eine demokratische Verfassung. Nach dem Scheitern der Demokratie und der seit 1933 herrschenden NS-Diktatur begann mit dem Überfall auf Polen am 1. September 1939 ein beispielloser Eroberungs- und Vernichtungskrieg mit mehr als 60 Millionen Toten.

Der 20. Juli 1944, mitgetragen von Angehörigen des Potsdamer Infanterieregiments Nr. 9, markierte einen wichtigen Aspekt des Widerstands gegen das NS-Regime. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs verhandelten die Alliierten im Sommer 1945 auf der Potsdamer Konferenz über die Neuordnung Europas, in deren Folge 1949 die BRD (23. Mai) und die DDR (7. Oktober) gegründet wurden. Die Glienicker Brücke wurde zum Symbol der Teilung mit Potsdam als Nahtstelle.

Im Zuge der Friedlichen Revolution demonstrierten am 7. Oktober erst Hunderte und am 4. November 1989 Tausende in Potsdam für freiheitliche Grundrechte. Nach der Öffnung der Berliner Mauer am 9. November 1989 passierten tags darauf tausende Menschen die Glienicker Brücke, die wieder zur „Brücke der Einheit“ wurde. 1994 verließen die letzten russischen Soldaten Brandenburg. Das einstige „Militärstädtchen Nr. 7“ am Neuen Garten wurde nach Jahrzehnten wieder öffentlich zugänglich.

Die Veranstaltungsreihe „Wegmarken Potsdamer Demokratie 2019“ beleuchtet wichtige Stationen deutscher und vor allem Potsdamer Demokratieentwicklung und stellt Fragen nach den Lehren der Geschichte zur Bewahrung der Demokratie.

11. Juli bis 29. September 2019 | Ausstellung
Zwischen den Fronten
Jugend, Protest und Spionage in Werder (Havel) 1949-1953
Ort: Gedenkstätte Lindenstraße
Eintritt: 2 Euro, ermäßigt 1 Euro
Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße mit Studierenden der Freien Universität Berlin

29. August bis 8. Dezember 2019 | Ausstellung
Potsdam unter dem Roten Stern
Hinterlassenschaften der sowjetischen Besatzungsmacht
1945 bis 1994
Ort: Potsdam Museum
Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte

14. und 15. September 2019
Friedliche Revolution: Einstehen für Veränderung 1989 und heute
14. September | 19 Uhr | Zeitzeugenabend
15. September | 10 Uhr | Festgottesdienst und Jubiläumsfeier
Ort: Friedrichskirche Babelsberg
Evangelische Kirchengemeinde Babelsberg

19. September 2019 | 18 Uhr | Vortrag
Die Waldlager der Roten Armee
mit Dr. Thomas Kersting (Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum)
Ort: Potsdam Museum

25. September 2019 | 19 Uhr | Podiumsdiskussion
Klimawandel und Friedenswahrung
mit Dr. Barbara Hendricks (Bundesministerin a.D.), Prof. Dr. Dr. h. c. Hans-Joachim Schellnhuber (PIK), Katherine Braun (Brot für die Welt), Helene Heyer (BUNDjugend)
Ort: Nagelkreuzkapelle
Evangelischer Kirchenkreis Potsdam

26. September 2019 | 18 Uhr | Vortrag
Von Ludwig XIV. bis zum Grundgesetz – Versailles und die deutsche (Militär-) Geschichte
mit Oberstleutnant Dr. Harald Fritz Potempa (Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr)
Ort: WIS im Bildungsforum Potsdam | 4.OG | Raum: Gundling
proWissen Potsdam e. V.

2. Oktober 2019 | 19 Uhr
Festkonzert zum Tag der Deutschen Einheit
Freude, schöner Götterfunken – Beethoven: 9. Sinfonie d-Moll
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt/Oder, Lutherania Chor Budapest, Nikolaichor Potsdam,
Dirigent: Björn O. Wiede
Ort: St. Nikolai Kirche
Eintritt: 15 Euro
Musik an St. Nikolai Potsdam e. V.

3. Oktober 2019 | 10 bis 18 Uhr
30 Jahre Friedliche Revolution
Tag der offenen Tür in der Gedenkstätte Lindenstraße
Ort: Gedenkstätte Lindenstraße
Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße

6. Oktober 2019 | 14 Uhr | Spaziergang
Die sowjetische Geheimdienststadt „Militärstädtchen Nr. 7“
Führung entlang des Geschichtspfades
Start: Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam
Stiftung Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam

8. Oktober 2019 | 19 Uhr | Filmabend mit Zeitzeugen-Gespräch
1989 – Die Demonstrationen in Potsdam
Vorführung historischer Filmaufnahmen aus Potsdam und Zeitzeugen-Gespräche über die Jahre 1987-1991
Ort: Rechenzentrum Kunst- und Kreativhaus
Verein zur Förderung antimilitaristischer Traditionen in der Stadt Potsdam e. V.

9. Oktober 2019 | 19 Uhr | Vortrag
100 Jahre Weimarer Reichsverfassung
mit Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Huber
Ort: Nagelkreuzkapelle
Evangelischer Kirchenkreis Potsdam

10. Oktober 2019 | 19 Uhr | Zeitzeugen-Gespräch
Die Friedliche Revolution in Potsdam 1989
Die Demonstration am 7. Oktober 1989: Der Widerstand geht auf die Straße
Ort: Potsdam Museum
Förderverein des Potsdam-Museums e. V.
Gefördert durch die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

17. Oktober 2019 | 18 Uhr | Vortrag
Die Alliierten Militärverbindungsmissionen in Potsdam
mit Dr. Steven Hoyt (University of Maryland)
Ort: Potsdam Museum

22. Oktober 2019 | 18 Uhr | Gespräch
Mein Potsdam – Was muss sich 30 Jahre nach der „Wende“ wenden?
Unterschiedliche Sichten auf die Friedliche Revolution
mit Beate Fernengel, Prof. Dr. Matthias Dombert, Hans-Dieter Rusch, einer Fridays for Future-Teilnehmerin und einer Sozialarbeiterin
Ort: Nagelkreuzkapelle
Evangelischer Kirchenkreis Potsdam
Im Rahmen der Potsdamer Gespräche und in Zusammenarbeit mit der LAkD

23. Oktober 2019 | 18 Uhr | Podiumsdiskussion
Auf Wiedersehen Deutschland – 25 Jahre nach dem Abzug der russischen Truppen
mit Dr. Ines Reich (Gedenkstätte Leistikowstraße), Dr. Jörg Morré (Deutsch-Russisches Museum, Berlin Karlshorst) und Hannes Wittenberg (Potsdam Museum)
Ort: Potsdam Museum

29. Oktober 2019 | 18 Uhr | Vortrag und Podiumsdiskussion
Das weibliche Gesicht der Revolution. Frauen im Aufbruch 1989 und danach
mit Dr. Peter Ulrich Weiß (ZZF) sowie Akteurinnen und Historikerinnen aus Potsdam und Berlin
Ort: Gedenkstätte Lindenstraße
Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße und Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF)

4. November 2019 | 17 Uhr
30 Jahre Friedliche Revolution in Potsdam
Festveranstaltung in Erinnerung an die größte Demonstration in Potsdam am 4. November 1989
Ort: Luisenplatz
Landeshauptstadt Potsdam

7. November 2019 | 18 Uhr | Vortrag
Sternstunden eines Schlosses – Die Welt schaut auf einen Landsitz der Hohenzollern in Potsdam
mit Matthias Simmich (SPSG)
Ort: Potsdam Museum

7. bis 21. November  2019  | Vorträge, Kesungen, Workshops, Ausstellung
Themenwoche "30 Jahre Mauerfall" 
Ort: Bildungsforum Potsdam

9. November 2019 | 18 Uhr
Gedenken an die Reichspogrome 1938
Ort: ehemalige Synagoge der Jüdischen Gemeinde / Platz der Einheit
Evangelischer Kirchenkreis Potsdam

10. November 2019 | 13 Uhr
Gedenkveranstaltung zur Öffnung der Glienicker Brücke am 10. November 1989
Ort: Skulptur Nike 89, Glienicker Brücke
Landeshauptstadt Potsdam / Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße

10. November 2019 | Zentrale Gedenkveranstaltung
30 Jahre Mauerfall und Gründung des Landes Brandenburg
Andacht von Bischof Markus Dröge und Podium mit Maria Nooke in der Nikolaikirche, im Anschluss geht es zur Glienicker Brücke
Landesregierung Brandenburg / Landtag Brandenburg

13. November 2019 | 19.30 Uhr | Gespräch
Die Evangelische Kirche 30 Jahre nach der Wende
Herausforderungen für Christen in unserer Gesellschaft mit Nikolaus Schneider (ehemaliger EKD-Vorsitzender)
Ort: Sternkirche Potsdam
Evangelischer Kirchenkreis Potsdam

14. November 2019 | 19 Uhr | Zeitzeugen-Gespräch
Die Friedliche Revolution in Potsdam 1989
Die Demonstration am 4. November und Öffnung der Glienicker Brücke am 10. November 1989
Ort: Potsdam Museum
Förderverein des Potsdam-Museums e. V.
Gefördert durch die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

19. November 2019 | 18 Uhr | Gespräch
Juden im geteilten Deutschland: Gemeinsames – Trennendes – Anekdotisches
mit Prof. Dr. Julius H. Schoeps (MMZ) und Hermann Simon (ehem. Direktor Centrum Judaicum)
Ort: Nagelkreuzkapelle
Evangelischer Kirchenkreis Potsdam
Im Rahmen der Potsdamer Gespräche und in Zusammenarbeit mit dem Moses Mendelssohn Zentrum

21. November 2019 | 18 Uhr | Vortrag
Potsdams Bedeutung für die sowjetischen Truppen in Deutschland
mit Hannes Wittenberg (Potsdam Museum)
Ort: Potsdam Museum

22. November 2019 | 18 Uhr | Vortrag
General Ludendorff – Die Rede am 18.11.1919
mit Dr. Stephan Malinowski, Historiker Edinburgh/Berlin
Ort: Potsdam Museum
In Kooperation mit der Martin-Niemöller-Stiftung e.V.

3. Dezember 2019 | 18 Uhr | Ausstellungseröffnung
Zeiten des Umbruchs 1989/90
Fotografische Intervention in der Gedenkstätte Lindenstraße
Ort: Gedenkstätte Lindenstraße
Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße

3. Dezember 2019 bis 3. Oktober 2020 | Ausstellung
Zeiten des Umbruchs 1989/90
Fotografische Intervention in der Gedenkstätte Lindenstraße
Anfang 1990 bezogen Bürgerinitiativen und Parteien das Gebäude und öffneten es für Interessierte. Der Fotograf Bernd Blumrich hielt diese Umbruchszeit mit seiner Kamera fest.
Ort: Gedenkstätte Lindenstraße
Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße
Gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

5. Dezember 2019 | 19 Uhr | Zeitzeugen-Gespräch
Die Friedliche Revolution in Potsdam 1989
Die Besetzung der Potsdamer Stasi-Zentrale und ein Ausblick auf das Jahr 1990
Ort: Potsdam Museum
Förderverein des Potsdam-Museums e. V.
Gefördert durch die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung


Alle Veranstaltungen sind kostenfrei, soweit nicht anders ausgewiesen. Programmänderungen vorbehalten.

Downloads