Transparenz schaffen für Geflüchtete

„Vielfalt als Chance“ Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten“ in Gebieten des Stadt-Umland-Wettbewerbs

Transparenz schaffen für Geflüchtete und damit Integration fördern: Der Bereich Arbeit und Integration der Landeshauptstadt Potsdam setzt das Förderprogramm „Vielfalt als Chance“ Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten“ in Gebieten des Stadt-Umland-Wettbewerbs in dem Zeitraum vom 1. März 2018 – 28. Februar 2021 um. Ziel ist es, mittels einer neu erstellten Website die bildungs- und arbeitsmarktbezogenen Angebote für Geflüchtete zu bündeln und Transparenz herzustellen. Das Programm wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Brandenburg gefördert.

„Es besteht schon seit einiger Zeit eine hohe Nachfrage nach einem solchen Internetauftritt, da ein Zurechtfinden innerhalb der vielfältigen Potsdamer Träger- und Bildungslandschaft auch für brancheninterne Mitarbeitende sehr zeitaufwändig ist. Wir arbeiten daran, eine Webseite zu entwickeln, die auch Menschen mit geringen Deutschkenntnissen mittels einfacher Sprache gut lesen und verstehen können“, so die Projektkoordinatorin Anika Langhammer. Angedacht ist eine sechsteilige Gliederung in die Kategorien „Deutsch lernen“, „Schule“, Ausbildung“, „Studium“, „Arbeit“ und „Begegnungen“. Unter den einzelnen Stichwörtern sollen die vielen verschiedenen Angebote zielgruppengerecht aufbereitet werden. So kann schon bald mit wenigen Klicks das gefunden werden, was gesucht wird.

Die Plattform wird darüber hinaus kurze und leicht verständliche Beiträge zum Bildungssystem und Arbeitsmarkt in Potsdam zur Verfügung stellen. Dabei werden Themen wie beispielsweise das Schulsystem, Anerkennungen von Schul- oder Berufsabschlüssen oder auch Bewerbungsverfahren in Kurzform erklärt. Das Projekt soll einen Beitrag zum Ziel einer gelingenden Integration leisten.   

Unter der Rubrik „Integration Geflüchteter“ auf dieser Seite werden wir stetig Neuigkeiten zur Erstellung der Plattform veröffentlichen. Wenn die Webseite online geht, erfahren sie es hier als Erstes.

Stand: 4. Februar 2019