Verkauf von 5 Grundstücken gegen Höchstgebot im Ortsteil Uetz Paaren

Straßenansicht Paarener Dorfstraße (Foto: ProPotsdam)
Straßenansicht Paarener Dorfstraße (Foto: ProPotsdam)
Straßenansicht Paarener Dorfstraße (Foto: ProPotsdam)

Es besteht die Möglichkeit ein Kaufangebot für ein Grundstück, für mehrere Grundstücke oder auch für alle 5 Grundstücke bis zum 25. März 2019 einzureichen.

Potsdam, die Landeshauptstadt

Potsdam, die Hauptstadt des Landes Brandenburg mit ca. 176.000 Einwohnern, ist aufgrund ihrer Geschichte politisch wie auch architektonisch weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Mit ihrem reichen Kulturerbe und der großen Ausstrahlung ist die Stadt Potsdam ein touristischer Anziehungspunkt von internationalem Rang. Die Stadt selbst ist eingebettet in die Seenlandschaft des Havelgebietes. Hervorzuheben ist die räumliche Nähe zur Bundeshauptstadt Berlin, mit der Potsdam eine Vielzahl von direkten Verkehrsanbindungen besitzt.

Als Stadt der Schlösser und Gärten, der Lehre und Wissenschaft sowie der Kunst und Kultur hat sich Potsdam zu einem Wissenschafts-, Verwaltungs- und Dienstleistungszentrum mit außergewöhnlicher Lebensqualität entwickelt. In Städtevergleichen nimmt Potsdam mit seinen demografischen Prognosen und Entwicklungsperspektiven vordere Plätze ein.

Lage im Stadtgebiet

Seit Oktober 2003 ist die Doppelgemeinde Uetz-Paaren ein Ortsteil der Landeshauptstadt Potsdam. Geprägt ist der Ortsteil durch seine ländliche Lage, umgeben von grünen Wäldern und diversen Seen, die zur Erholung einladen. Durch die gute Anbindung über die Bundesstraße B273 erreicht man die Stadt Potsdam innerhalb von 20 Minuten. Die Autobahn liegt nur 5 Minuten entfernt, wodurch man auch schnell zur Hauptstadt Berlin gelangt. Die Bebauung in der Paarener Dorfstraße besteht hauptsächlich aus freistehenden Einfamilien- und Doppelhäusern. Die Dorfkirche Paaren bildet das zentrale architektonische Element. Abgehende Stichstraßen gewährleisten die Erreichbarkeit weiterer dörflicher Areale.

Verkaufsgrundstück 1 (VG 1)

Auf der Teilfläche des Flurstücks 19/184 befindet sich eine Hälfte des Doppelhauses Paarener Dorfstr. 14 (Baujahr ca. 1900), in welcher zwei separat zugängliche Wohnungen vorhanden sind. Eine der beiden Wohnungen mit ca. 40 m² ist derzeit vermietet. Der Mietvertrag besteht seit dem 01.02.1999. Auf dem Verkaufsgrundstück befinden sich weiterhin Schuppen und eine Garage. Der Schuppen im vorderen Bereich des Flurstücks wird nicht genutzt und ist stark verfallen. Die Garage und Schuppen im rückwärtigen Bereich werden von dem Mieter genutzt.

Verkaufsgrundstück 2 (VG 2)

Dieses Verkaufsgrundstück besteht aus einer noch zu vermessenden Teilfläche des Flurstücks 19/184 und aus einer noch zu vermessenden Teilfläche des Flurstücks 19/183. Das Verkaufsgrundstück wird aktuell zum Teil durch den Mieter der Paarener Dorfstraße 10 als Garten genutzt. In der Örtlichkeit bildet das VG 2 eine Baulücke, die die Bebauung mit einem Einfamilienhaus mit ca. 100 m² Grundfläche zulässt.

Verkaufsgrundstück 3 (VG 3)

Auf der Teilfläche des Flurstücks 19/183 befindet sich die Hälfte des Doppelhauses Paarener Dorfstr. 10, welches derzeit bewohnt ist. Der Mietvertrag über eine Wohnfläche von ca. 74 m² besteht seit dem 01.09.1977. Auch diese Teilfläche wird durch den Mieter gärtnerisch genutzt. Auf dem Verkaufsgrundstück sind mehrere Schuppen vorhanden.

Verkaufsgrundstück 4 (VG 4)

Auf dem Flurstück 19/246 befindet sich die andere Hälfte des Doppelhauses Paarener Dorfstr. 10 (Baujahr ca. 1920), welche eine Wohnfläche von ca. 74 m² besitzt und derzeit leer steht. Zudem sind Teile eines eingefallenen Schuppens, eine alte Waschküche und ein ehemaliger Stall vorhanden. Das Stall- und Waschküchengebäude schließt an das Nebengebäude des benachbarten Flurstücks 19/183 an.

Verkaufsgrundstück 5 (VG 5)

Das Grundstück ist mit einer gemauerten Garage und mit mehreren Schuppen bebaut. Die Garageneinfahrt ist gepflastert. Zurzeit werden auf dem Grundstück Kleintiere gehalten, wofür eine Umzäunung errichtet wurde. Des Weiteren ist Rasenfläche mit Baumbestand vorhanden. Eine Einfriedung zur Straßenseite ist nicht gegeben. Das Grundstück ist mit einem kleinen Einfamilienhaus bebaubar.

Für die noch zu vermessende Teilfläche existieren derzeit zwei unbefristete Pachtverträge. Der Pachtvertrag über eine Fläche von ca. 137 m² besteht seit dem 01.01.1999 und kann beiderseitig 3 Monate vor Ablauf eines Pachtjahres gekündigt werden. Der Pachtvertrag über eine Fläche von ca. 274 m² besteht seit dem 01.01.2015 und kann beiderseitig bis zum 3. Werktag eines jeden Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats gekündigt werden.

Die aufstehenden Baulichkeiten sind jeweils Mietereigentum.

Dem Eigentümer des westlich direkt angrenzenden Flurstücks 8/1 ist ein Geh-, Fahr- und Leitungsrecht einzuräumen. Ferner wird darauf hingewiesen, dass an der westlichen Grundstücksgrenze eine Überbauung durch ein Gebäude auf das benachbarte Flurstück 8/1 vorhanden ist. Die künftig gegebenenfalls erforderliche Regulierung ist Sache des Erwerbers.

Rechtliche Gegebenheiten

Alle Grundstücke sind ortsüblich erschlossen. Die Flurstücke 19/183 und 19/246 (VG 3 und VG 4) verfügen über eine gemeinsame Fäkaliengrube. Das Flurstück 19/184 (VG 1) besitzt keine eigene Fäkaliengrube, die Schmutzwasser-Entleerung der Paarener Dorfstraße 14 erfolgt daher auf dem Nachbargrundstück 19/185.

Für die Bestandsgebäude Paarener Dorfstraße 10 und Paarener Dorfstraße 14 liegen Energieausweise für Wohngebäude in Form von Energiebedarfsausweisen vom 18.12.2018 vor. Die in den Energieausweisen genannten wesentlichen Energieträger sind Braunkohle und Erdgas E (Paarener Dorfstr. 10) sowie Heizöl EL und Braunkohle (Paarener Dorfstr. 14).

Der Energieendbedarf beträgt für das Wohngebäude Nr. 10: 313,1 kWh/(m²a) und für das Wohngebäude Nr. 14: 278,1 kWh/(m²a). Energieeffizienzklassen sind nicht genannt. Alle Bestandsobjekte sind stark sanierungsbedürftig. Die Grundstücke befinden sich im Umgebungsschutzbereich des Denkmals „Dorfkirche Paaren“.

Alle Grundstücke sind außerdem Teil des unter Nr. 2207 der Landesliste eingetragenen geschützten Bodendenkmals „Siedlung Neolithikum, Siedlung Bronzezeit, Siedlung slawisches Mittelalter, Siedlung deutsches Mittelalter“. Der Schutz erstreckt sich auf die im Boden befindliche Denkmalsubstanz. Bei Inanspruchnahme von bisher unbebauten oder nicht durch tiefreichende Einbauten gestörten Flächen werden in der Regel archäologische Bergungs- und Dokumentationsmaßnahmen notwendig.

Wenn bisher unbebaute oder nicht durch tiefreichende Eingriffe gestörte Flächen für eine Neubebauung in Anspruch genommen werden, können archäologische Funde auftreten, die entsprechende Bergungs- und Dokumentationsmaßnahmen erfordern, für die der Bauherr nach § 7 Abs. 3 Brandenburgisches Denkmalschutzgesetz die Kosten im Rahmen des Zumutbaren zu tragen hat.

Planungsrechtliche Vorgaben

Die Zulässigkeit von Bauvorhaben wird planungsrechtlich nach § 34 BauGB beurteilt. Die Errichtung einer zweiten Baureihe ist ausgeschlossen. Zur Prüfung der Zulässigkeit baulicher Vorhaben wird empfohlen, Kontakt mit dem Fachbereich Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt Potsdam, Bereich Planungsrecht, aufzunehmen.

Allgemeine Informationen

Dieses Verkaufsangebot der Landeshauptstadt Potsdam ist freibleibend. Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr. Alle tatsächlichen und rechtlichen Angaben in diesem Exposé sind mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt worden. Gleichwohl kann für die Richtigkeit keine Gewähr übernommen werden. Dies schließt auch die ggf. dem Exposé beiliegenden Pläne ein. Die genannten Daten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es wird ferner darauf hingewiesen, dass keine Gewähr für die Richtigkeit der Flächenangaben übernommen wird, insbesondere bei Veräußerung von Teilflächen.

Bei den Flächenangaben handelt es sich nur um einen Näherungswert, der auf einer Schätzung beruht und deshalb für die Beurteilung der Richtigkeit des Messungsergebnisses nicht ausschlaggebend ist. Die endgültige Festlegung der Flächenangaben erfolgt durch die Vermessung. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass die Bestimmung der Kaufgegenstände durch den Verkäufer erfolgt (§ 315 BGB).

Sollte auf den Kaufgrundstücken eine Einfriedung vorhanden sein, so übernimmt der Verkäufer keinerlei Gewährleistung dafür, dass die Kaufgegenstände mit den Grenzen der Einfriedung identisch sind. Persönliche Angaben der Interessenten werden ausschließlich im Zusammenhang mit dem Verkauf des Objektes verwendet. Aufwendungen der Interessenten werden nicht erstattet. Dies gilt insbesondere für Kosten, die dem Interessenten durch die Hinzuziehung von beratenden Sachverständigen entstehen.

Im Übrigen handelt es sich bei der öffentlichen Ausschreibung von Grundstücken durch die Landeshauptstadt Potsdam um ein Verfahren, das mit dem Verfahren nach der Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB) und Verdingungsordnung für Leistungen - ausgenommen Bauleistungen - (VOL) nicht vergleichbar ist.

Die öffentliche Ausschreibung von Grundstücken ist eine öffentliche, für die Landeshauptstadt Potsdam unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Kaufangeboten. Allgemein wird darauf hingewiesen, dass Veräußerungen von Grundstücken durch die Landeshauptstadt Potsdam unter dem vollen Verkehrswert nicht zulässig sind, dass der Kaufpreis grundsätzlich in einer Summe bei Vertragsabschluss zu zahlen ist und der Erwerber die gesamten Kosten des Kaufvertrages und seiner Durchführung (einschließlich der Grunderwerbssteuer, den Kosten einer eventuellen Vermessung und den Kosten der
Verkehrswertermittlung) zu tragen hat.

Es wird außerdem darauf hingewiesen, dass es sich bei dieser Ausschreibung nicht um einen Maklervertrag handelt und die Landeshauptstadt Potsdam keine Maklerkosten entrichtet. Mit der Versendung des Exposés ist kein Maklerauftrag verbunden.

Gebotsverfahren

Kaufbewerber werden im Rahmen der Ausschreibung gebeten, ihr Kaufpreisangebot abzugeben und sich dazu zu erklären, wie lange sie sich hieran gebunden halten. Gleichzeitig ist ein Finanzierungs- und/oder Eigenkapitalnachweis in Höhe des Kaufpreisangebots abzugeben (Es wird erwartet, dass bei Abgabe eines Angebots die Finanzierung des Kaufpreises sichergestellt ist). Es werden nur Kaufpreisangebote berücksichtigt, die

1. schriftlich erfolgen
2. auf eine bestimmte Geldsumme lauten
3. einen Finanzierungs- oder Eigenkapitalnachweis
beinhalten
4. bis zum 25.03.2019
der ProPotsdam GmbH, Pappelallee 4, 14469 Potsdam zugegangen sind.

Ausdrücklich nicht berücksichtigt werden Kaufpreisangebote,
die
1. offen und ohne gesonderten, verschlossenen Umschlag abgegeben wurden
2. per FAX abgegeben wurden
3. per E-Mail abgegeben wurden
4. nach Fristablauf abgegeben wurden
5. ohne Beifügen eines Finanzierungs- und/ oder Eigenkapitalnachweises abgegeben wurden und
6. sogenannte Gleitklauseln enthalten, nach denen das Angebot variabel ist oder vom Eintritt bestimmter Bedingungen abhängig gemacht wird. Nachgebote sind ausdrücklich und zu jeder Zeit ausgeschlossen, es sei denn, die Bieter werden durch die Eigentümerin oder die Beauftragte schriftlich zur Abgabe von Nachgeboten aufgefordert.

Die Angebote sind verschlossen in einem gesonderten Briefumschlag abzugeben, der die Beschriftung:

„Kaufpreisangebot für die Ausschreibung der Landeshauptstadt Potsdam/Paarener Dorfstraße – Bitte ungeöffnet vorlegen.“ tragen soll.

Dieser gesonderte Umschlag bleibt bis zum Ablauf der vorgenannten Frist geschlossen. Die Öffnung erfolgt ohne Beteiligung der Bieter. Die Kaufbewerber werden gebeten, konkret zu benennen, auf welche Grundstücksfläche sich das Gebot bezieht (VG1, VG2...). Angebotseröffnung und Vergabe Die Angebotseröffnung erfolgt nicht öffentlich. An der Angebotseröffnung nimmt in jedem Fall ein Vertreter des städtischen Rechnungsprüfungsamtes teil, außerdem werden Vertreter der in der Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt Potsdam vertretenen Fraktionen und Gruppen eingeladen, an der Angebotseröffnung teilzunehmen.

Jeder aus den Fraktionen und Gruppen entsandte Teilnehmer der Angebotseröffnung wird verpflichtet, eine Erklärung abzugeben, dass eine Befangenheit im Sinne des § 28 Brandenburgische Kommunalverfassung (BbgKV) nicht besteht. Außerdem haben sich die von den Fraktionen und Gruppen entsandten Mitglieder zur vertraulichen Behandlung der im Rahmen der Angebotseröffnung erlangten Kenntnisse zu verpflichten.

Interessenten, die nicht das Höchstgebot abgegeben haben, wird mit der Absage mitgeteilt, zu welchem Kaufpreis die Landeshauptstadt Potsdam, vorbehaltlich der Zustimmung der politischen Gremien, das angebotene Grundstück veräußern wird. Sollte diese Benachrichtigung ausbleiben, können daraus keine Ansprüche gegen die Landeshauptstadt Potsdam abgeleitet werden.

Die Landeshauptstadt Potsdam behält sich die volle Entscheidungsfindung darüber vor, ob, wann, an wen und zu welchen Bedingungen die Liegenschaft verkauft werden wird. Mit der Abgabe eines Angebotes entsteht kein Anspruch auf Abschluss eines Kaufvertrages.

Allgemeine Ausschreibungsbedingungen

1. Die ProPotsdam GmbH wurde von der Eigentümerin der Grundstücke exklusiv beauftragt, das Objekt zu vermitteln. Sie widmet sich allen Aufträgen mit größter Sorgfalt und unter Beachtung der Grundsätze eines ordentlichen Kaufmanns.
2. Der Kaufinteressent wird gebeten, der ProPotsdam GmbH die auf der Seite 18 aufgeführten Unterlagen zur Verfügung zu stellen. Gehen mehrere geeignete Angebote ein, ist die Eigentümerin berechtigt aber nicht verpflichtet, ein Nachgebotsverfahren durchzuführen, dessen Regularien sie selbst vorab festlegt und den Bietern bekannt gibt. Es wird darauf hingewiesen, dass ein im Nachgebotsverfahren abgegebenes Kaufpreisgebot nicht mehr einseitig durch den Bieter abänderbar ist und dass eine Korrektur des Nachgebotes die Eigentümerin berechtigt, den jeweiligen Bieter von der Vergabe auszuschließen.
3. Der Kaufinteressent wird ausdrücklich aufgefordert, sich über das angebotene Objekt selbst, insbesondere durch eine Besichtigung vor Ort, nach vorheriger Terminvereinbarung, zu informieren.
4. Prospektverantwortliche im Sinne des Prospekthaftungsrechtes ist allein die ProPotsdam GmbH. Diese übernimmt für Satz- und Darstellungsfehler, die Richtigkeit und die Vollständigkeit der Informationen und Hinweise in diesem Exposé keine Gewähr. Die hier erteilten Informationen und Hinweise stellen weder ein Angebot zu einem Vertragsschluss noch einen Rat oder eine Empfehlung dar, auf die sich ein Kaufinteressent berufen kann. Vertragliche Beziehungen zur ProPotsdam GmbH oder zu mit der ProPotsdam GmbH verbundenen Unternehmen bedürfen zur Gültigkeit immer besonderer schriftlicher Vereinbarungen zwischen den vertragsschließenden Parteien.
5. Die Ausschreibung erfolgt provisionsfrei, unverbindlich und freibleibend. Irrtum und Zwischenverkauf bleiben vorbehalten. Die ProPotsdam GmbH ist nicht verpflichtet, dem höchsten oder irgendeinem sonstigen Gebot den Zuschlag zu erteilen bzw. einen solchen gegenüber Ihrem Auftraggeber zu empfehlen.
6. Das Exposé ist ausschließlich für den Empfänger bestimmt und daher vertraulich zu behandeln. Im Falle der unberechtigten Weitergabe an Dritte haftet der Empfänger für den daraus entstehenden Schaden.
7. Alle Rechte an diesem Exposé einschließlich der Rechte an Design, den Texten und den Fotos, liegen bei der ProPotsdam GmbH. Eine Vervielfältigung, Veröffentlichung, Weitergabe und gewerbliche Verwendung von Designelementen, bildlichen Darstellungen und Texten aus diesem Exposé ist dem Empfänger und Dritten untersagt. Zuwiderhandlungen stellen einen Verstoß gegen das Urheberund Wettbewerbsrecht dar und lösen die Geltendmachung von Unterlassungs- und Schadensersatzansprüchen aus.
8. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Potsdam.


Es gelten die Verhaltensrichtlinien der ProPotsdam GmbH, welche im Internet unter www.propotsdam.de abgerufen werden können. Gerne werden diese auf Verlangen auch zugesandt.

Ihre Ansprechpartnerin:
Christina Bielfeld
Tel.: 0331/ 6206 – 789
Christina.Bielfeld@propotsdam.de
Exposédownload unter: https://erwerben.propotsdam.de/

Downloads