Sprachmittlerangebot

Grafik: bunter Globus mit Schrift "Übersetzung" in mehreren Sprachen
Grafik: bunter Globus mit Schrift "Übersetzung" in mehreren Sprachen
Dolmetschen (Bild von Gerd Altmann auf Pixabay)

Ehrenamtliche Sprachmittler*innen können helfen!

Die Gesellschaft für Inklusion und Soziale Arbeit e. V. (ISA e. V.) vermittelt ehrenamtliche Sprachmittler*innen, die Migrant*innen mit wenig Deutschkenntnissen bei Beratungs- und Diagnosegesprächen beim Arzt, im Krankenhaus, einem Gespräch mit den Erzieher*innen in der Kita oder bei einem Behördenbesuch helfen können.
 

Die Vermittlungszentrale von ISA e. V.:

Die Vermittlungszentrale ist grundsätzlich von montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr sowie freitags von 9 bis 14 Uhr unter 0331 9676 257 oder via Mail unter vermittlungszentrale@isa-brb.de erreichbar.

*** Aufgrund von Corona derzeit nur von dienstags bis donnerstags über die Büronummer ***
Die Emailadresse ist immer zu erreichen.

Kontakt:
Frau Melanie Grantner sowie Frau Suanne Strakon:
Tel.: 0331 9676 257
vermittlungszentrale@isa-brb.de

Tarif:
Die Gemeindedolmetschenden sind bei bei ISA e. V. ehrenamtlich mit Aufwandsentschädigung tätig. Der Gemeindedolmetschdienst Brandenburg rechnet die Einsätze seiner Gemeindedolmetschenden mit den Auftraggebenden direkt ab.
Pro Stunde werden 18 Euro berechnet. Die erste angefangene Stunde wird immer komplett berechnet. Anschließend wird im Halbstundentakt pro angefangene halbe Stunde abgerechnet. Bei Absagen von weniger als 24 Stunden vor dem Termin, werden die erste Stunde sowie die Anfahrtkosten in Rechnung gestellt.
Zusätzlich erhalten die Gemeindedolmetschenden eine Fahrtkostenpauschale sowie gegebenenfalls eine Fahrzeitentschädigungspauschale, die sich nach dem Wohnort sowie der Distanz (km) zum Einsatzort bemessen.

Tarife für den Bereich Wohnsitz Potsdam finden Sie unter "Downloads".

Anfragen für schriftliche Übersetzungen können an vermittlungszentrale@isa-brb.de gestellt werden. Das Angebot hängt von der Länge des Textes und der angefragten Sprache ab.

 

Finanzierungsmöglichkeit von Sprachmittler*innen durch die Landeshauptstadt Potsdam

  • Der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie gewährt Potsdamer Einrichtungen sowie berechtigten Personen für die Klärung der Angelegenheiten von minderjährigen Kindern und Jugendlichen sowie volljährigen Schülerinnen und Schülern auf Antrag finanzielle Unterstützung bei der Inanspruchnahme von Sprachmittler- und Dolmetscherleistungen, einschließlich des Einsatzes von Gebärdendolmetschenden, bei Nachweis der Erfordernis.
     
  • Asylsuchende können in den ersten 6 Monaten nach ihrer Ankunft in Potsdam durch eine Sprachmittlerin / einen Sprachmittler bei Bedarf zum Arztbesuch begleitet werden. Die Klärung der Kostenübernahme erfolgt mit Hilfe der für die Person zuständigen Sozialarbeiter*in.

Downloads