Schiedsperson für die Landeshauptstadt Potsdam gesucht

In der Landeshauptstadt Potsdam ist die stellvertretende Schiedsstelle neu zu besetzen.

Das Schiedsamt ist ein auf Zeit ausgeübtes Ehrenamt mit der Aufgabe, Streitigkeiten nach dem Schiedsstellengesetz sowie nach dem Brandenburgischen Schlichtungsgesetz zwischen den Parteien zu schlichten. In der Landeshauptstadt Potsdam bestehen fünf reguläre Schiedsstellen.

Die stellvertretende Schiedsstelle ist für das gesamte Stadtgebiet im Verhinderungsfall einer der regulären Schiedspersonen zuständig.

Die Bewerber sollen in der Landeshauptstadt Potsdam wohnen, hier bekannt sein und Autorität besitzen. Den Streitparteien sollen sie sachlich, vorurteilsfrei und besonnen entgegnen können. Außerdem müssen sie nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein und das Wahlrecht besitzen, § 3 Schiedsstellengesetz.

Die Wahl der Schiedspersonen erfolgt durch die Stadtverordnetenversammlung für die Dauer von 5 Jahren und bedarf der Bestätigung durch das zuständige Amtsgericht. Der Name der gewählten Schiedsperson wird im Amtsblatt sowie auf der Webseite der Landeshauptstadt Potsdam veröffentlicht. Die Schiedsperson wird fachlich in ihr Amt eingewiesen und durch spezielle Fortbildungen fortlaufend geschult.

Interessierte Einwohner der Landeshauptstadt Potsdam, die das fünfundzwanzigste Lebensjahr vollendet haben, können sich bis zum 14.10.2022 schriftlich oder per E-Mail mit einem Motivationsschreiben und einem Lebenslauf bei der

Landeshauptstadt Potsdam
Bereich Recht und Versicherung
Friedrich-Ebert-Str. 79/81
14469 Potsdam
 
 
um das Ehrenamt bewerben.