Richtlinie zur Förderung von Angeboten der sozialen Integration von Flüchtlingen verlängert

Die Landeshauptstadt hat die seit 2017 gültige „Richtlinie zur Förderung von Angeboten zur sozialen Integration von Flüchtlingen“, kurz: Integrationsrichtlinie, verlängert.

Anträge für das Jahr 2020 sollten bis zum 30.11.2019 an den

Fachbereich Wohnen, Arbeit und Integration
Arbeitsgruppe Unterbringung
Friedrich-Ebert-Straße 79/81
14469 Potsdam

gestellt werden.

Die Arbeitsgruppe ist über die Mailadresse des Fachbereichs Wohnen, Arbeit und Integration (wohnen-arbeit@rathaus.potsdam.de) erreichbar. Ansprechpartner für Fragen und weitere Informationen ist Thomas Hager. Er ist unter der Telefonnummer 0331/289-2445 erreichbar.

Die bisher bekannten Antragsformulare sind weiterhin gültig. Die Richtlinie und die Anlagen werden auch auf der Internet Seite der Landeshauptstadt zu finden sein.

Die bisherigen Rahmenbedingungen gelten weiter. Ziel ist die Förderung von Projekten zur Integration von Geflüchteten. Pro Projekt können maximal 15 000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Sie gilt sowohl für Geflüchtete in Wohnungen als auch in Gemeinschaftsunterkünften. Die bisherige Splittung nach stadtteilbezogenen und stadtteilübergreifenden Projekten wurde aufgehoben.