Potsdamer Kindertageseinrichtungen öffnen ab 15. Juni 2020

Kita-Erzieherin am Tisch
Kita-Erzieherin am Tisch
Kita-Erzieherin am Tisch. Foto: adobestock riopatuca images

Ab Montag, 15. Juni 2020, ist der Regelbetrieb in den Potsdamer Kindertageseinrichtungen, Krippen, Kindergärten und Horten, nicht mehr beschränkt. Somit können alle Kindertageseinrichtungen und Horte ihre Betreuungsleistung erfüllen. Die aktuell geltenden Regelungen zur Notbetreuung und zum eingeschränkten Regelbetrieb entfallen ab 15. Juni 2020. Ab dann gelten wieder alle Rechtsansprüche nach § 1 Kita-Gesetz wie vor dem 18. März 2020. In Einzelfällen kann es dazu kommen, dass nicht alle Kindertagesstätten und Horte ab dem 15. Juni 2020 den vollen Regelbetrieb aufnehmen können. Eltern werden gebeten, sich mit ihrem Träger oder der Einrichtung über die vorhandenen Möglichkeiten abzustimmen. Für die Kinder im Grundschulalter, die bisher im Rahmen der Notfallbetreuung in Horten am Vormittag betreut wurden, sollen für den Zeitraum zwischen dem 15. bis 24. Juni 2020 praktische Lösungen zwischen den Trägern und Schulen abgestimmt werden.

Mit dem Start in den Regelbetrieb wird der Infektions- und Arbeitsschutz in Kindertageseinrichtungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2/COVID-19 weiterhin einen besonderen Stellenwert einnehmen. Verantwortlich für die Sicherheit und Gesundheit der Kinder und des Personals ist der Träger der Einrichtung. Ziel bleibt, den größtmöglichen Schutz vor Ansteckung zu gewährleisten. Hierfür wurde der Hygieneplan gemäß § 36 i. V. m. § 33 Infektionsschutzgesetz ergänzt. Alle Einrichtungen verfügen über einen Hygieneplan, in dem die wichtigsten Eckpunkte geregelt sind. Sollten aufgrund des weiteren Infektionsgeschehens infektionsschutzrechtliche Beschränkungen wieder erforderlich sein, werden diese durch das zuständige Gesundheitsamt auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes vor Ort geprüft und entschieden.

Während der Zeit der Schließung der Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen vom 18. März 2020 bis 19. April 2020 mussten von allen Eltern in der Landeshauptstadt Potsdam keine Elternbeiträge und kein Essensgeld gezahlt werden. Deshalb wurde gemeinsam mit den freien Träger der Kindertageseinrichtungen festgelegt, den Elternbeitrag für den Monat April 2020 nicht zu erheben. Für Kinder, die im Rahmen der Notbetreuung betreut wurden, hat die Landeshauptstadt Potsdam die entgangenen Elternbeiträge sowie das entgangene Essensgeld für den Monat April übernommen. Eltern, die keine Betreuungsleistung in Anspruch nehmen konnten, wurden seit April durch die Richtlinie des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport über die Gewährung von Zuwendungen zum Ausgleich von entgangenen Elternbeiträgen in der Kindertagesbetreuung in Folge der prioritär umzusetzenden Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID 19) in Brandenburg beitragsfrei gestellt. Für Eltern, die ab dem 27. April 2020 die Notfallbetreuung in Anspruch genommen haben, begann die Beitragspflicht wieder mit dem 1. Mai 2020. Für die Eltern, deren Kinder in den letzten Wochen den eingeschränkten Regelbetrieb besucht haben, werden für die Monate Mai und Juni 2020 keine Elternbeiträge erhoben. Ab Juli 2020 zahlen wieder alle Eltern gemäß dem Betreuungsvertrag mit der Kindertageseinrichtung den Elternbeitrag.

Bei Fragen zum Wiedereinstieg in den Regelbetrieb steht der Kita-Tipp der Landeshauptstadt Potsdam noch bis zum Sommerferienbeginn täglich von 9 bis 15 Uhr unter 0331 289-2242/-2244 zur Verfügung.

Downloads