Bibliotheken

Bibliotheken sammeln, bewahren und erschließen nicht nur Medien, sondern stellen diese auch unter Zuhilfenahme modernster Technik zur Nutzung bereit. Historisch bedingt finden sich in Potsdam Bibliotheken in unterschiedlichster Ausprägung und Trägerschaft. Sie sind zugleich Stätten des Lernens, der Forschung, der Begegnung und Kommunikation. Wer diese betritt wird sie bereichert verlassen.

Stadt- und Landesbibliothek (SLB)

Die Stadt- und Landesbibliothek (SLB) im Bildungsforum Potsdam als größte öffentliche Bibliothek des Landes Brandenburg gehört zu den frequentiertesten Kultur- und Bildungseinrichtungen im Herzen der Stadt. Die Bibliothek versteht sich als informativer und kommunikativer Ort, der allen Alters- und Bevölkerungsgruppen offen steht - vom Schüler bis zum Wissenschaftler, vom Kleinkind bis zum Senioren. 

Den Nutzern stehen sowohl ein aktueller Medienbestand zur Verfügung als auch besondere Sammlungen, von denen die Brandenburgica als größte regionalkundliche Sammlung das Herzstück bildet. Ein vielfältiger Service gehört dabei zum Standard - von der Medienberatung vor Ort bis zu Onlinediensten. Eine Hauptaufgabe sieht die Bibliothek in der Vermittlung von Lese- und Informationskompetenz.

Behördenbibliotheken

In altehrwürdigem Ambiente erwartet die Verwaltungsbibliothek im Rathaus an der Friedrich-Ebert-Straße die wissbegierigen Besucher (© Stadt- und Landesbibliothek Potsdam)
In altehrwürdigem Ambiente erwartet die Verwaltungsbibliothek im Rathaus an der Friedrich-Ebert-Straße die wissbegierigen Besucher (© Stadt- und Landesbibliothek Potsdam)
In altehrwürdigem Ambiente erwartet die Verwaltungsbibliothek im Rathaus an der Friedrich-Ebert-Straße die wissbegierigen Besucher (© Stadt- und Landesbibliothek Potsdam)

Aufgrund der hohen Dichte ministerialer Behörden in der Landeshauptstadt Potsdam findet sich hier auch ein umfangreicher Bestand an Behördenbibliotheken. Zu nennen sind beispielsweise die Verwaltungsbibliothek der Landeshauptstadt Potsdam, Bibliotheken des Landesbetriebes für Datenverarbeitung und Statistik, der Geowissenschaft und Rohstoffe und des Landesumweltamtes.

Auch die Ministerien für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen sowie für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr verfügen über eigene Bibliotheken.

Insbesondere sei auch auf die Staatliche Fachstelle für öffentliche Bibliotheken des Landes Brandenburg hingewiesen. Eine Serviceeinrichtung, die Bibliotheken in kommunaler Trägerschaft des Landes Brandenburg in allen Fragen des Bibliotheksmanagments berät.

Spezialbibliotheken

Das GeoForschungsZentrum hat seine Bücher im Gebäude des ehemaligen Geodätischen Instituts (© GFZ)
Das GeoForschungsZentrum hat seine Bücher im Gebäude des ehemaligen Geodätischen Instituts (© GFZ)
Das GeoForschungsZentrum hat seine Bücher im Gebäude des ehemaligen Geodätischen Instituts (© GFZ)

In der Stadt der Wissenschaft ist natürlich auch die Auswahl an Spezialbibliotheken umfangreich. Insgesamt 17 Spezialbibliotheken stehen den Wissenschaftlern zur Verfügung. Hierbei erstreckt sich das Spektrum von vergleichsweise kleinen Bibliotheken - wie der Bibliothek des Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien mit rund 10.000 Bände - bis hin zu solchen mit einem sehr umfangreichen Bestand wie der Bibliothek des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes. Dort findet der Interessierte etwa 230.000 Bände.

Allen gemeinsam ist die Tatsache, dass jedem Wissenschaftler problemlos der Zugang zu den reichen Beständen ermöglicht wird.

Bibliotheken der Lehre und Forschung

Bibliothek der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf“ (© HFF)
Bibliothek der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf“ (© HFF)
Bibliothek der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf“ (© HFF)

Die Universitätsbibliothek verfügt über den größten wissenschaftlichen Medienbestand im Land Brandenburg. Die Bibliothek für Film und Fernsehen in der Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf" ist in ihrem Aufbau und ihrer Gestaltung eine der modernsten Europas. Die Bibliothek der Fachhochschule Potsdam ist eine hochintegrierte Serviceeinrichtung.

Eingebunden in die Forschungs- und Lehrschwerpunkte ihrer jeweiligen Hochschulen finden sich an den jeweiligen Standorten, die sich über die gesamte Stadt verteilen, neben der spezialisierten Literatur auch Zugänge zu online-Zeitschriften, -Datenbanken sowie Medienarchiven, die jeweils vor Ort auch benutzt werden können. Diese Bibliotheken stehen allen Nutzern offen.