Sauberer - Sicherer - Leiser

Modellversuch Zeppelinstraße erfolgreich abgeschlossen

Modellversuch Zeppelinstraße
Modellversuch Zeppelinstraße
Modellversuch Zeppelinstraße. Foto Landeshauptstadt Potsdam/ Barbara Plate

Positives Ergebnis des Modellversuchs Zeppelinstraße

  • Stickstoffdioxidbelastung dauerhaft unter Grenzwert
  • Autoverkehr um 2400 bis 3550 Fahrzeuge pro Tag reduziert
  • Ausweichverkehr nur moderat gestiegen
  • Bürgerversammlung und weitere Anwohnerinformationen stehen an
  • Weitere Untersuchungen auch des Umfelds der Zeppelinstraße sind geplant

Der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt, Bernd Rubelt zum Modellversuch: „Vergangenes Jahr haben wir in dem Straßenabschnitt erstmals die Jahres-Grenzwerte für das gesundheitsgefährdende Stickstoffdioxid nicht überschritten. Durch die Umgestaltung des Verkehrsraumes durchfahren heute täglich 2.400 bis 3.550 Autos weniger den betreffenden Bereich. Der Versuch hat aber auch gezeigt, dass wir bei dem Umstieg auf Verkehrsmittel des Umweltverbundes noch Steigerungspotential haben. Wir arbeiten daher weiter an einer Angebotsverbesserung, so z. B. durch eine Busspur nach Geltow, die derzeit in Planung ist. Ein Teil der Autofahrer nutzt auch noch nicht die bereits vorhandenen Alternativen, sondern weicht auf andere Strecken aus. Hier werden wir gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern der Brandenburger Vorstadt und Potsdam West an Lösungen für die betreffenden Bereiche arbeiten.“

Aktuell

Zu möglichen Maßnahmen, deren Wirkung und ihrer Bewertung bietet die Landeshauptstadt Potsdam am 2. Juli 2018 um 19 Uhr in der Aula des Einsteingymnasiums (Hegelallee 30, 14467 Potsdam) eine Informationsveranstaltung an. Dies ist bereits die zweite Informationsveranstaltung zur gemeinsamen Suche nach einer Lösung für Ausweichverkehre.

Unter der Überschrift "Modellversuch Zeppelinstraße – ergänzenden Maßnahmen“ möchten wir Sie informieren und mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Sauberer - Sicherer - Leiser: So lief der Modellversuch

Die Landeshauptstadt Potsdam führte von Juli bis Dezember 2017 einen Modellversuch mit einer neuen Verkehrsführung in der Zeppelinstraße durch. Für die Laufzeit des Modellversuchs wurde der Straßenraum neu aufgeteilt. Nach erfolgreicher Durchführung des Modellversuchs ist eine Beibehaltung der veränderten Aufteilung geplant.

Die Umgestaltung der Zeppelinstraße war notwendig, da seit Jahren regelmäßig die Grenzwerte an gesundheitsschädlichen Luftschadstoffen überschritten wurden. Die Maßnahme war das Ergebnis einer im Vorfeld erfolgten Untersuchung von verschiedenen Maßnahmen zur Einhaltung der Luftschadstoffgrenzwerte in der Zeppelinstraße. Auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse stellte nur die Reduzierung der Kfz-Verkehrsmengen im Zusammenhang mit der Umsetzung von begleitenden Maßnahmen zur Förderung der Alternativen, wie die Taktverdichtung der Buslinien aus Richtung Werder (Havel), die Verbesserung des P+R- und B+R-Angebots sowie die Verbesserung der Fuß- und Radverkehrsanlagen eine kurzfristig wirksame Lösung dar.

Für Autofahrer steht seit Beginn des Modellversuchs je eine durchgängige Fahrspur pro Richtung sowie eine Abbiegespur zur Verfügung. Stadtauswärts gibt es für Fahrradfahrer zwischen Geschwister-Scholl-Straße und Kastanienallee einen markierten Fahrstreifen auf der Fahrbahn. Entlang der Zeppelinstraße wurden für Fußgänger und Radfahrer Überquerungsmöglichkeit eingerichtet. Ab dem Ortseingang Potsdam bis zur Kastanienallee stadteinwärts erhielt der ÖPNV eine 2,1 Kilometer lange unabhängige Fahrspur.

Mit den umgesetzten Maßnahmen wird der Rad- und Fußgängerverkehr gefördert und die Auswirkung auf den ÖPNV möglichst begrenzt.

Zeitplan:

  • 1. Juli bis 31. Dezember 2017: Durchführung des Modellversuchs einschließlich kontinuierliche Datenerhebung zur Überwachung des Modellversuchs
  • November 2017: Zwischenbericht zur bislang veränderten Verkehrssituation
  • Februar 2018: Bilanz der sechsmonatigen Versuchsdauer mit Entscheidung über das weitere Vorgehen
  • 16. März 2018 Infoveranstaltung unter der Überschrift "Modellversuch Zeppelinstraße - Wie weiter?"
  • 2. Juli 2018 Infoveranstaltung unter der Überschrift "Modellversuch Zeppelinstraße – ergänzende Maßnahmen“

Downloads