Stadtplätze | Straßen

Als das sumpfige Potsdam vor rund 285 Jahren um zahlreiche Quartiere erweitert wurde, entstanden große Entwässerungsflächen, die noch heute als markante Plätze das Stadtbild prägen: der Platz der Einheit, der Bassinplatz, die Plantage. Andere Plätze erhielten mit einem Brunnen bzw. einer Bepflanzung einen grünen Kern.

Viele Straßen und Wege Potsdams sind von Bäumen gesäumt. Linden, Kastanien, Eichen, Rotdorn - sie verleihen den Straßen einen ganz eigenen Charakter. Mit der Zierkirschen-Blüte zum Beispiel wird Potsdam alljährlich in der südlichen Lindenstraße um eine Sehenswürdigkeit reicher. Einige der Promenaden haben eine Geschichte, der es nachzugehen lohnt: die Hegelallee, auf der einst die Stadtmauer verlief, oder die Straßenzüge entlang des wieder ausgegrabenen Stadtkanals.

Großbeerenstraße

1836-1855 entstand der heutige Verlauf der Großbeerenstraße, die vom Lutherplatz (Neuendorfer Anger) ausgehend den Ortsteil Babelsberg in südöstlicher Richtung über etwa 4 km durchzieht. Dort befinden sich unter anderem die Naturdenkmale Nr. 55, Nr. 56 und Nr. 57.» mehr

Große Fischerstraße

Die alte Stadtmauer von 1722 ist hier auf einem längeren Teilstück erhalten.» mehr

Große Weinmeisterstraße

Die Straße zieht sich zwischen den ehemaligen Weinbergen am Pfingstberg (Obere Weinberge) und des heutigen Neuen Gartens (Untere Weinberge) entlang und hat ihren Namen durch den Weinanbau erhalten. Dort befindet sich auch das Naturdenkmal Nr.20.» mehr

Hegelallee / Schopenhauer Straße

Die repräsentative, überwiegend durch Linden geprägte Promenade zeichnet den Verlauf der Stadtmauer von 1735 nach, deren letzte Teile 1897 abgerissen wurden.» mehr

Holländisches Viertel

Das Holländische Viertel zählt ganz ohne Frage zu den attraktivsten Wohnquartieren der Landeshauptstadt Potsdam und ist eine touristische Sehenswürdigkeit, die in Deutschland und in Europa einzigartig ist.» mehr

Johannes-Kepler-Platz

Dieser Platz liegt im Süden von Potsdam im Wohngebiet "Am Stern". Er bildet dort einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt, man findet dort Marktstände und die Bibliothek "Am Stern".» mehr

Karl-Gruhl-Straße / Wichgrafstraße

Die Straßen in der ehemaligen böhmischen Weber und Spinnerkolonie Nowawes zeigen nach ihrer Sanierung 2000/01 insbesondere durch die Wiederherstellung der Bleichwiesen wieder ihren ursprünglichen Charakter aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts.» mehr

Kiezstraße

Die Kiezstraße mit ihren Barockfassaden (1770-80) zeigt sich heute noch in einem weitestgehend erhalten gebliebenen Erscheinungsbild. Sie wurde 1843 von Peter Joseph Lenné im Auftrag von Friedrich Wilhelm IV. mit Rosskastanien bepflanzt. Zwischen 1934 und 1937 wurde diese Bepflanzung erneuert.» mehr

Kopernikusplatz

Der Kopernikusplatz entstand 1911 in Babelsberg. Dort befindet sich das ehemalige Strahleninstitut (heute Ärztehaus) und die Gesamtschule Babelsberg.» mehr

Lange Linie

In den letzten Jahren wurden im Schlaatz öffentliche Freiräume umgestaltet. Schwerpunkt ist dabei ein v- förmiger Grünzug, die „Lange Linie", der durch das in den 1980er Jahren entstandene Wohngebiet von zwei Richtungen auf den Magnus-Zeller-Platz führt.» mehr

Seiten