Informationssicherheitsbeauftragte*r/ Chief Information Security Officer (CISO) (m/w/d)

Landeshauptstadt Potsdam – Eine Stadt für Alle. Lebenswert. Lebendig. Innovativ.

Die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam (LHP) ist eine der lebenswertesten, wachstumsstärksten und familienfreundlichsten Städte Deutschlands. Mit mehr als 180.000 Einwohnern ist Potsdam die größte Stadt im Land Brandenburg – und Potsdam wächst weiter. Mit dem Wachstum der Stadt wachsen auch die Aufgaben in der Verwaltung.

Die Landeshauptstadt Potsdam sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Zuge des Wachstums zunächst für den Fachbereich E-Government zur unbefristeten Anstellung in Vollzeit eine*n

Informationssicherheitsbeauftragte*r / Chief Information Security Officer (CISO) (m/w/d)
Kennziffer 540.000.04

Sie bekleiden eine Position von strategischer Bedeutung für die IT und die gesamte Organisation LHP und berichten hierbei direkt an die Fachbereichsleitung und den Oberbürgermeister. Ihre Weisungsbefugnis bezieht sich auf das gesamte Gebiet der komplexen Informationssicherheit.

Zu Ihren Aufgaben zählen u.a.:

  • Beraten aller Leitungsebenen in Fragestellungen der Informationssicherheit und Bearbeiten von grundsätzlichen Fragestellungen in diesem Bereich für die LHP
  • Aufbau/Evaluation einer Organisationsstruktur für die Informationssicherheit
  • Entwicklung und Fortschreibung der Informationssicherheitsstrategie und einer Informationssicherheitsleitlinie sowie Aufbau, Weiterentwicklung und Steuerung des Managementsystems für Informationssicherheit (ISMS) im Zuständigkeitsbereich der LHP
  • Einbinden des übergreifenden Risikomanagementsystems
  • organisationsweite Abstimmung und Implementierung von Sicherheitsrichtlinien
  • informationssicherheitstechnische Begleitung von Projekten
  • Untersuchung und Analyse von Informationssicherheitsvorfällen und Leitung von Task Forces zu deren Eindämmung und Behebung
  • Entwurf und Durchführung von Awareness-Maßnahmen
  • enge und regelmäßige Abstimmung mit dem/der behördlichen Datenschutzbeauftragten (m/w/d), den Leitungsebenen und dem Fachbereich E-Government über den Status der Informationssicherheit und Maßnahmen zur Verbesserung
  • enge Kooperation mit Informationssicherheitsbehörden und -einrichtungen auf Landes- und Bundesebene
     

Ihr Profil

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master) in Wirtschaftsinformatik, Informatik oder Naturwissenschaften bzw. vergleichbare Studienrichtung
  • Erfahrungen in der Koordination von IT-Sicherheitsprozessen mit fundierten Kenntnissen bundes- und landesweiter IT-Sicherheitsrichtlinien und -standards
  • Englischkenntnisse und eine Zertifizierung als Informationssicherheitsbeauftragter sind wünschenswert
  • hohe Entscheidungsfähigkeit und Risikobereitschaft
  • ausgeprägte strategische Kompetenz
  • gute Projektmanagementkenntnisse
  • Konfliktfähigkeit und Belastbarkeit
  • selbstsicheres und kommunikationsstarkes Auftreten mit ausgeprägter Fähigkeit der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit diversen internen und externen Stakeholdern
     

Unser Angebot

  • eine faire tarifliche Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes bis zur
    Entgeltgruppe E 14 TVöD (VKA)
  • ein vielfältiges Aufgabenfeld und spannende Herausforderungen
  • eine bessere Work-Life-Balance durch flexible & moderne Arbeitszeitregelungen
  • wertschätzende Zusammenarbeit innerhalb unserer Stadtverwaltung
  • großes Angebot im betrieblichen Gesundheitsmanagement (u.a. Gesundheitstage, Betriebssportgruppen, kostenfreie Kursprogramme)
  • monatliche Bezuschussung eines Firmentickets in Höhe des Tarifgebietes Potsdam AB
  • ein persönliches Coaching zur individuellen Weiterentwicklung
     

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Wenn Sie sich mit Ihren Erfahrungen, Ihrer Kompetenz und Ihrem Engagement für unsere Landeshauptstadt Potsdam einbringen wollen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien usw.) bis zum 16.04.2021 unter Angabe der o.g. Kennziffer an die

Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Personal und Organisation,
Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam.

Die Beschäftigung in Teilzeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse grundsätzlich möglich. Die LHP fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Diese Stelle ist gleichermaßen für jedes Geschlecht geeignet. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Potsdam als weltoffene Stadt hat ein Interesse an Bewerbungen von Menschen mit interkultureller Kompetenz.

Wir informieren Sie hiermit, dass wir Ihre personenbezogenen Daten zur Durchführung des Auswahlverfahrens verarbeiten und speichern. Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG. Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Rücksendung erfolgt in diesem Fall 3 Monate nach Abschluss des Verfahrens. Alle anderen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Downloads