Verwaltungsstab informiert regelmäßig zum aktuelle Stand

Informationen zum Coronavirus

Neues Screening-Zentrum im Stadtteil Am Stern eröffnet
Neues Screening-Zentrum im Stadtteil Am Stern eröffnet
Neues Screening-Zentrum im Stadtteil Am Stern eröffnet. Foto Landeshauptstadt Potsdam/ Robert Schnabel
Coronavirusforschung (Foto: AdobeStock_318626682)
Coronavirusforschung (Foto: AdobeStock_318626682)
Coronavirusforschung (Foto: AdobeStock_318626682)
Pressekonferenz zu Corona am 11. März 2020 mit der Beigeordneten Brigitte Meier und Oberbürgermeister Mike Schubert (Foto: Robert Schnabel)
Pressekonferenz zu Corona am 11. März 2020 mit der Beigeordneten Brigitte Meier und Oberbürgermeister Mike Schubert (Foto: Robert Schnabel)
Pressekonferenz zu Corona am 11. März 2020 mit der Beigeordneten Brigitte Meier und Oberbürgermeister Mike Schubert (Foto: Robert Schnabel)
Das Bild zeigt schwebende Viren vor dem Röntgenbild einer Lunge.
Das Bild zeigt schwebende Viren vor dem Röntgenbild einer Lunge.
Virus (Foto: AdobeStock_318808209)

Zu den täglichen Updates

Zur Corona-Informationsseite des Landes Brandenburg

Hotlines

Alle wichtigen Formulare und Dokumente auf einen Blick

Tägliche Updates

Update 27. März, 16 Uhr: Aktuell gibt es 87 bestätigte Infizierte und mehr als 550 Kontaktpersonen der Kategorie I, die sich in häuslicher Isolation befinden. Zudem befinden sich aktuell 24 Menschen mit Covid-19-Infektionen in stationärer Behandlung im städtischen Klinikum Ernst von Bergmann (EvB) sowie dem Alexianer St. Josefs Krankenhaus Potsdam, davon acht auf Intensivstation im Klinikum EvB. (Weitere Informationen)

Update 27. März, 11.30 Uhr: In Potsdam gibt es aktuell 83 bestätigte, mit dem Coronavirus infizierte Menschen. Zwei Menschen, die mit dem Virus infiziert waren, sind verstorben (Weitere Informationen).

Update 27. März, 10.30 Uhr: Das Klinikum Ernst von Bergmann ruft zum Masken-Nähen auf und gibt hier eine Nähanleitung. Fertige Masken können per Post an Klinikum Ernst von Bergmann, Stichwort Masken/z.Händen Hr. Kopisch, Charlottenstr. 72, 14467 Potsdam geschickt werden.

Update 26. März, 19.30 Uhr: Ein 88-jähriger Potsdamer, der mit dem Coronavirus infiziert war, ist am Donnerstagabend im Klinikum Ernst von Bergmann verstorben. Es ist der erste Verstorbene in der Landeshauptstadt, der mit dem Virus infiziert war. „Mein tiefes Mitgefühl gilt in dieser Stunde allen, die dem Verstorbenen nahegestanden haben“, sagt Oberbürgermeister Mike Schubert. (Weitere Informationen)

Update 26. März, 16.30 Uhr: In Potsdam gibt es aktuell 79 bestätigte, mit dem Coronavirus infizierte Menschen. In den Kliniken werden derzeit 17 Patienten stationär behandelt, sechs davon intensivmedizinisch, wovon fünf künstlich beatmet werden. Mehr als 500 Menschen befinden sich derzeit als Kontaktpersonen ersten Grades in häuslicher Isolation.

Update 25. März, 17.45 Uhr: Das Team Brandenburg ist online. Der DRK-Landesverband Brandenburg e.V. bietet eine zentrale Online-Plattform an, über die sich alle ungebundene Helfer registrieren können. Sie möchten Ihre Mitmenschen unterstützen? Sie haben Lust, sich zu engagieren? Dann registrieren Sie sich über das Anmeldeformular auf der Webseite: www.team-brandenburg.org.

Update 25. März, 16.50 Uhr: Derzeit gibt es 63 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus, von denen 14 stationär behandelt werden. Sechs dieser Patienten werden intensivmedizinisch behandelt, fünf davon werden künstlich beatmet. Rund 500 Menschen sind derzeit als Kontaktpersonen ersten Grades in häuslicher Isolation. (Weitere Informationen)

Update 25. März, 12.45 Uhr: Während der vorübergehenden Schließung der Kindestageseinrichtungen und Tagespflegestellen vom 18. März bis zunächst 19. April 2020 müssen Potsdamer Eltern keine Elternbeiträge und kein Essengeld zahlen. (Weitere Informationen)

Update 25. März, 10.30 Uhr: Ab sofort können Unternehmen und Freiberufler bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) Anträge auf Soforthilfe für die Folgen der Corona-Krise stellen. (Weitere Informationen)

Update 24. März, 16.15 Uhr: In Potsdam gibt es aktuell 56 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus, von denen aktuell drei stationär behandelt werden. Etwa 450 Menschen befinden sich derzeit als Kontaktpersonen ersten Grades in häuslicher Isolation. (Weitere Infos)

Update 23. März, 16.50 Uhr: Aktuell gibt es in Potsdam 52 Fälle einer bestätigten Infektion mit dem Coronavirus. Davon werden zwei stationär behandelt. Eine Person ist heute aus dem Klinikum Ernst von Bergmann entlassen worden. Über 400 Menschen befinden sich als Kontaktpersonen in häuslicher Isolation und werden täglich vom Gesundheitsamt kontaktiert.

Update 23. März, 14.00 Uhr: Heute trat die neue Rechtsverordnung des Landes Brandenburg in Kraft. Sie beinhaltet weitere Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und einzudämmen. (Weitere Informationen)

Update 22. März, 16.00 Uhr: Aktuell gibt es in Potsdam 49 Fälle einer bestätigten Infektion mit dem Coronavirus. 400 Menschen befinden sich als Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Ab heute gilt die neue Allgemeinverfügung mit Regelungen u.a. für Gastro-Betriebe, Dienstleister und Pflegeeinrichtungen.

Update 21. März, 17.45 Uhr: Die Landeshauptstadt Potsdam ergänzt ihre Regelungen zum Umgang mit der Corona-Pandemie. Ab Sonntag, 22. März 2020, dürfen unter anderem gastronomische Einrichtungen keine Außenplätze mehr anbieten und müssen weiter im Innenraum einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen einzelnen Gästen sicherstellen. (Weitere Informationen)

Update 21. März, 17.30 Uhr: In Potsdam gibt es aktuell 48 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus. Davon werden drei stationär behandelt. Rund 400 Menschen sind als Kontaktpersonen ersten Grades in häuslicher Isolation. (Weitere Informationen)

Update 20. März, 15:35 Uhr: Neues Screening-Zentrum im Stadtteil Am Stern eröffnet ## 37 bestätigte Corona-Fälle ## Spezielle Parkplätze für medizinisches Personal in der City (Weitere Informationen)

Update 19. März, 16:15 Uhr: Volkspark und Liegewiese Freundschaftsinsel ab Freitag geschlossen. Im Potsdamer Süden laufen derzeit die Vorbereitungen zum Aufbau eines Screening-Zentrums (Weitere Informationen)

Update 19. März 11 Uhr: In Potsdam gibt es aktuell 30 bestätigte Fälle einer Covid-19-Infektion, von denen einer stationär behandelt wird. 240 Menschen sind derzeit als Kontaktpersonen ersten Grades in häuslicher Isolation. Die Zahl der Infizierten hat sich damit innerhalb von 24 Stunden mehr als verdoppelt.

Update 18. März 18.15 Uhr: In Potsdam gibt es aktuell 17 bestätigte Fälle einer Covid-19-Infektion, von denen einer stationär behandelt wird. 200 Menschen sind derzeit als Kontaktpersonen ersten Grades in häuslicher Isolation. (Weitere Informationen)

Update 18. März 17 Uhr: Die Landeshauptstadt Potsdam plant den Aufbau eines zweiten Screening-Zentrums. Gemeinsam mit der kassenärztlichen Vereinigung bitten wir medizinisches Assistenzpersonal sich am Aufbau zu beteiligen und sich per E-Mail zu melden info@kvbb.de. (Weitere Informationen)

Update 18. März 8.40 Uhr: Die Landeshauptstadt Potsdam hat eine Corona-Hotline eingerichtet. Sie ist zu erreichen unter 0331 289-1040. (Weitere Informationen)

Update 17. März 20:55 Uhr: 200.000 Euro für Kultur und Sport bereit gestellt ### Landeshauptstadt startet Hotline für Potsdamer Wirtschaft (0331 289-2888). ### Corona Screening-Zentrum im Potsdamer Süden geplant. (Weitere Informationen)

Update 17. März 19.30 Uhr: Aktuell gibt es in Potsdam 13 bestätigte Fälle einer Covid-19-Infektion, von denen zwei stationär behandelt werden. 167 Menschen sind als Kontaktpersonen ersten Grades in häuslicher Isolation. (Weitere Informationen)

Update 17. März 18 Uhr: 950 Anträge auf Notbetreuung in #Potsdam eingegangen. Alle bis 18 Uhr eingegangenen Anträge werden heute noch beantwortet.

Update 17. März, 11.55 Uhr: Noch heute gehen an alle antragstellenden Eltern in Potsdam per Email die Entscheidungen über die Notbetreuung raus. Wenn keine Mailadresse angegeben wurde, wird telefonisch informiert, ob der Bescheid zur Abholung bereitliegt.

Update 16. März, 19.30 Uhr: Die Landeshauptstadt Potsdam hat die Schließung aller Schankbetriebe und Klubs sowie neue Regeln für Veranstaltungen und Gaststätten erlassen. (Weitere Informationen)

Update 16. März, 19 Uhr: Derzeit gibt es in Potsdam sieben bestätigte Fälle einer Covid-19-Infektion. Insgesamt befinden sich aktuell in Potsdam mehr als 150 Menschen in der häuslichen Isolation. (Weitere Informationen)

Update 16. März, 16.40 Uhr: Ab Mittwoch, 18. März 2020, gilt in Potsdam bis auf Widerruf bei der ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH der Ferienfahrplan.

Update 15. März, 14:45 Uhr: Ab Mittwoch schließen die Kindertagesbetreuungsstandorte ### Landeshauptstadt hält für sogenanntes "strukturrelevante" Personal Notfallbetreuungsplätze vor ### Elternbrief online und an Schulen sowie Kitas verschickt. (Weitere Informationen)

Update 14. März, 18 Uhr: Erster bestätigter Fall einer Covid-19-Infektion in Potsdam. Ein 64-jähriger Mann wurde positiv auf den Erreger getestet und befindet sich in häuslicher Isolation. Der Mann ist klinisch unauffällig und war bereits die vergangenen zehn Tage zu Hause. (Weitere Informationen)

Update 13. März, 17 Uhr: Nachdem die Landeshauptstadt Potsdam bereits alle kommunalen Museen sowie Theater, Konzerthalle, Bibliotheken und Musikschule geschlossen hat, werden nun auch weitere Veranstaltungen abgesagt. (Weitere Informationen) (Allgemeinverfügung siehe unten unter "Downloads")

Update 13. März 2020, 16:20 Uhr: Von Mittwoch an (18. März 2020) bleiben alle Schulen und Kindertagesstätten in der Landeshauptstadt Potsdam aufgrund der deutschlandweit steigenden Zahl von Corona-Neuinfektionen geschlossen. (Weitere Informationen)

Update 12. März 2020, 19 Uhr: Die Landeshauptstadt Potsdam schließt ab Freitag, 13. März 2020, aufgrund der steigenden Zahl von Corona-Neuinfektionen alle kommunalen Museen und Theater. Das hat Oberbürgermeister Mike Schubert per Allgemeinverfügung nach Abstimmung im Verwaltungsstab erlassen. (Alle Infos) (Allgemeinverfügung siehe unten unter "Downloads")

Update 12. März 2020, 16:20 Uhr: Die Ergebnisse des täglichen Corona-Abstriches der ermittelten Kontaktpersonen in der Kinder- und Jugendklinik am Klinikum EvB liegen vor und sind allesamt negativ. Weiterhin werden täglich von den betroffenen Personen Abstriche genommen.

Update 11. März 2020, 14:45 Uhr: Nach bestätigtem Corona-Verdacht bei einem Elternteil der Katholischen Marienschule bleibt diese vorsorglich geschlossen / Corona-Fall auf Kinderstation am Klinikum EvB

Update 10. März 2020, 16:40 Uhr: Bis auf weiteres können regionale Kultur- und Sportveranstaltungen unter 1000 Gästen stattfinden. Weiterhin kein bestätigter Corona-Fall und kein begründeter Verdachtsfall nach RKI-Kriterien.

Update 9. März 2020, 15:45 Uhr: Die Testergebnisse der 69 Jugendlichen, ihrer 22 Begleitpersonen sowie der zwei Busfahrer, die im Corona-Risikogebiet Südtirol auf einer Skifreizeit waren, auf das Corona-Virus sind negativ.

Update 8. März 2020, 18:45 Uhr: Nachdem ein erster positiver Corona-Patient (64) aus dem Landkreis Teltow-Fläming stationär im Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam aufgenommen wurde und dort behandelt wird, sagt Brigitte Meier, die Beigeordnete für Ordnung, Sicherheit, Soziales und Gesundheit der Landeshauptstadt Potsdam: "Es ist selbstverständlich, dass sich die Kliniken in dieser Situation unterstützen. Ich bin davon überzeugt, dass der Patient im Klinikum Ernst von Bergmann gut versorgt wird. Das Klinikum bietet die fachlichen und medizinischen Voraussetzungen, um den Patienten bestmöglich zu versorgen."

Update 6. März 2020, 17:45 Uhr: Veranstaltungen am Wochenende können stattfinden / Schüler aus Südtirol und Begleitpersonen werden am Samstag getestet. Weiterhin in Potsdam kein bestätigter Corona-Fall und auch keine begründeten Verdachtsfälle nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts.

Update 5. März 2020, 11 Uhr: Das Land Brandenburg hat ein Bürgertelefon zum Corona-Virus eingerichtet. Die Info-Hotline ist über diese Telefonnummer erreichbar: 0331 8683-777

Update 4. März 2020, 17 Uhr: Die Landeshauptstadt Potsdam beobachtet die aktuellen Entwicklungen im Fall des Coronavirus. Damit alle Aufgaben bestmöglich koordiniert und offene Fragen geklärt werden können, hat die Landeshauptstadt heute einen Verwaltungsstab unter Leitung der Beigeordneten für Ordnung, Sicherheit, Soziales und Gesundheit, Brigitte Meier, eingerichtet. Heute hat der Stab zum ersten Mal getagt.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig darüber, wie wichtig es ist, die Bürgerinnen und Bürger regelmäßig zu informieren, um zur Versachlichung in der aktuellen Situation beizutragen. In der Landeshauptstadt Potsdam gibt es bislang keinen bestätigten Corona-Fall und auch keine begründete Verdachtsfälle nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts.

Sollten sich Bürgerinnen und Bürger dennoch bei Erkältungssymptomen unsicher fühlen, ist Ihr Hausarzt erster Ansprechpartner. Dieser entscheidet dann über die weiteren Maßnahmen. Es ist wichtig, die Arztpraxis erst nach telefonischer Voranmeldung aufzusuchen. Über die unten angegebenen Telefonnummern können Sie sich tagesaktuell und umfangreich informieren. Bitte wenden Sie sich nur in Ausnahmefällen an die Rettungsstellen der Krankenhäuser, an das Gesundheitsamt oder, bei schweren Verlaufsformen, an die Leitstelle der Feuerwehr und des Rettungsdienstes.

Die wichtigsten Fragen im Umgang mit dem Corona-Virus.


Weitere "Hilfetelefone"

  • Kinder- und Jugendhilfe: 116 111
  • "Nummer gegen Kummer" - Kinder- und Jugendtelefon: 0800 111 0 333
  • "Nummer gegen Kummer" - Elterntelefon: 0800 111 0 550
  • Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": 08000 116 016
  • Telefonseelsorge: 0800 111 0 111
  • Hilfetele "sexueller Missbrauch": 0800 22 55 530
  • Info-Telefon Depression: 0800 334 4533
  • Hilfetelefon "Schwangere in Not": 0800 404 0020

Downloads