Wo kann ich helfen und wo finde ich Hilfe in Potsdam in Zeiten der Coronakrise?

Hilfe anbieten und erhalten in Potsdam

Gemeinsam stark sein (Foto: Mindandi / Freepik.com)
Gemeinsam stark sein (Foto: Mindandi / Freepik.com)
Gemeinsam stark sein (Foto: Mindandi / Freepik.com)

Hilfe unter Nachbarn, Spenden, finanzielle Unterstützung und organisiertes Helfen - jede helfende Hand, egal in welcher Form, ist aktuell in Zeiten der Coronakrise nötig und hilfreich. Auf vielen verschiedenen Plattformen und privat organisiert können Potsdamerinnen und Potsdamer ihre Hilfsbereitschaft öffentlich machen und Hilfe anbieten. Hier werden einige der Projekte aufgelistet. Auch diejenigen, die Hilfe benötigen, finden hier Ansprechpartnerinnen und -partner. Die Seite wird fortlaufend aktualisiert.

Hilfe-Portal HelpTo

Die Landeshauptstadt Potsdam hat gemeinsam mit dem Verein Neues Potsdamer Toleranzedikt das Hilfe-Portal "HelpTo" reaktiviert. Das Portal knüpft an die erfolgreichen Angebote bei der Geflüchtetenhilfe 2015 an. Auf HelpTo können Hilfsangebote und Hilfegesuche aller Art von Bürgerinnen und Bürger, Institutionen, Organisationen und Unternehmen veröffentlicht und miteinander kommuniziert werden.

www.potsdam.helpto.de

DRK-Landesverband Brandenburg e.V.

Unter www.team-brandenburg.org bietet der DRK-Landesverband Brandenburg e.V. eine zentrale Online-Plattform an, über die sich alle registrieren können, die ihre Mitmenschen unterstützen wollen.

Ehrenamt in Brandenburg

Auf der Homepage der Koordinierungsstelle für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Brandenburg findet sich ein Überblick der zentralen Anlaufstellen für freiwilliges Engagement im Land Brandenburg und eine Übersichtskarte mit Angeboten und Ansprechpartner*innen vor Ort.

Treffpunkt Freizeit und Potsdamer Betreuungshilfe e.V.

Treffpunkt Freizeit – Familienzentrum und Mehrgenerationenhaus bietet eine Corona-Nachbarschaftshilfe für Einkäufe, Apothekengänge, Haustierbetreuung und Alltagsfragen an.

Corona - Nachbarschaftshilfe
Mobil: 0157 3005 0583

In Kooperation mit Treffpunkt Freizeit berät und unterstützt der Verein Potsdamer Betreuungshilfe bei Familiensorgen und Kinderfragen.

Corona - Familiensorgen und Kinderfragen
Mobil: 0173 7218 788
E-Mail: sekretariat@pbhev.de

Autonomes Frauenzentrum

Das autonome Frauenzentrum bietet bei häuslicher und sexualisierter Gewalt auch in der Corona-Pandemie Unterstützung an. Das Frauenhaus, die Frauennotwohnung und die Frauen- und Mädchenberatungsstelle in Potsdam sind telefonisch und per Mail erreichbar.

AWO Bezirksverband Potsdam e.V.

Die Arbeiterwohlfahrt bietet über ihre Begegnungsstätten, Bürgerhäuser und Familienzentren bei Bedarf in Ihrer Nachbarschaft Unterstützung an. Auf ihrer Webseite hat die AWO eine Informationsseite und einen Corona-Live-Ticker eingerichtet, über den alle aktuellen Maßnahmen und Hilfsangebote vom AWO Bezirksverband Potsdam e.V. zu finden sind.

Telefon: 0331 7304 1770
E-Mail: info@awo-potsdam.de

Sportclub Potsdam e.V.

Der Verein Sportclub Potsdam bietet auf seiner Homepage eine Helferbörse an, um Hilfsangebote und -bedarfe abzufragen sowie Unterstützende und Bedürftige miteinander zu vernetzen. Angebot und Bedarf können unter dem Betreff "Ich brauche Hilfe" per E-Mail angemeldet werden.

Ernst von Bergmann Krankenhaus

Das Klinikum Ernst von Bergmann sucht gezielt nach Unterstützung und baut einen Helferpool auf. Aufgerufen sind alle Personen, die über eine medizinische oder pflegerische Ausbildung verfügen. Darüber hinaus sucht das Krankenhaus Seelsorgerinnen und Seelsorger sowie Menschen mit psychosozialem Hintergrund. Zudem werden Reinigungs-, Transport- und Verwaltungsmitarbeiterinnen und Verwaltungsmitarbeiter zur Unterstützung gesucht.

Telefon: 0331 2414 4315
E-Mail: recruiting@klinikumevb.de

Alexianer St. Josef Potsdam GmbH und Christliche Altenhilfe Potsdam GmbH

Das Unternehmen, das unter anderem das St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci führt, sucht ebenfalls dringend Unterstützung, um den hohen Bedarf an Fachkräften zu decken. Interessentinnen und Interessent mit medizinischem oder pflegerischem Hintergrund können sich direkt über die Homepage melden.

www.alexianer-potsdam.de/unternehmen/presse-und-aktuelles/wirfuerpotsdam

Darüber hinaus fragt das Unternehmen speziell nach selbstgenähten Stoffmasken, um die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Pflegeeinrichtungen zu unterstützen und das Ausbreiten des Virus zu verlangsamen.

www.alexianer-potsdam.de/unternehmen/presse-und-aktuelles/wirfuerpotsdam/selbstgenaehte-schutzmasken