Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (© Hagen Immel/BKG)
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (© Hagen Immel/BKG)
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (© Hagen Immel/BKG)

Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) ist ein Ausstellungshaus, Veranstaltungsforum und Bildungszentrum im denkmalgeschützten, ehemaligen königlichen Kutschpferdestall am Neuen Markt in der Potsdamer Mitte.

Wiedereröffnung nach Bauarbeiten am 27. September 2020

Wegen umfangreicher Bauarbeiten war das HBPG von Januar bis September für den Besucherverkehr geschlossen.

Ab dem 27. September 2020 ist es seinem Publikum mit neuen Öffnungszeiten wieder zugänglich und präsentiert anlässlich des 30. Jahrestages der Wiederbegründung des Landes Brandenburg die Sonderausstellung „Mensch Brandenburg! 30 Jahre, 30 Orte, 30 Geschichten“. Bis zum 7. Februar 2021 erzählen dort 30 Menschen aus 30 Orten 30 Geschichten, die sich zu einem brandenburgischen Kaleidoskop der Zeit seit dem 3. Oktober 1990 fügen. Von Jungen und Alten, Alteingesessenen und Zugezogenen ist zu erfahren, wie sie die strukturellen Umbrüche erlebt, mit welchen Ängsten und Hoffnungen sie den Neuanfang gewagt haben und welche Ideen und Möglichkeiten sie fanden, sich – im Großen wie im Kleinen – persönlich zu engagieren.

 

Adresse: 
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG)
Am Neuen Markt 9
14467 Potsdam
Deutschland
www.hbpg.de