FAQ | Die wichtigsten Fragen zum Umgang mit dem Corona-Virus in Potsdam

Stand: 29. Juni 2022

Folgende Fragen werden auf dieser Seite beantwortet:

Fragen zum Umgang mit dem Corona-Virus? (Grafik: Landeshauptstadt Potsdam)
Fragen zum Umgang mit dem Corona-Virus? (Grafik: Landeshauptstadt Potsdam)
Fragen zum Umgang mit dem Corona-Virus? (Grafik: Landeshauptstadt Potsdam)
Informationen zum Umgang mit postiven Corona-Test, Quarantäne und Kontaktpersonen.

Covid-Impfstoff (Foto: Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam)
Covid-Impfstoff (Foto: Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam)
Covid-Impfstoff (Foto: Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam)
Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Antigen-Schnelltest in der Teststelle Jägerallee Potsdam (Foto: Landeshauptstadt Potsdam/Robert Schnabel)
Antigen-Schnelltest in der Teststelle Jägerallee Potsdam (Foto: Landeshauptstadt Potsdam/Robert Schnabel)
Antigen-Schnelltest in der Teststelle Jägerallee Potsdam (Foto: Landeshauptstadt Potsdam/Robert Schnabel)
Informationen zu Corona-Tests in Potsdam

Aktuelle Corona-Lage (Foto: adobestock.com/photoguns)
Aktuelle Corona-Lage (Foto: adobestock.com/photoguns)
Aktuelle Corona-Lage. (Foto: adobestock.com/photoguns)
Allgemeine Informationen

Das Bild zeigt schwebende Viren vor dem Röntgenbild einer Lunge.
Das Bild zeigt schwebende Viren vor dem Röntgenbild einer Lunge.
Virus (Foto: adobestock.com/peterschreiber.media)
Informationen für Infizierte und Kontaktpersonen

Informationen für Ihren Alltag

Informationen für Kinder und Familien

Informationen für Hilfsangebote

Antworten

Wohin wende ich mich bei allgemeinen Fragen zum Corona-Virus?
Ausführliche Online-Informationen zum Coronavirus bietet das Robert-Koch-Institut.

Für telefonische Auskünfte wählen Sie bitte eine der folgenden Nummern:

  • Corona-Bürgertelefon im Koordinierungszentrum des Landes Brandenburg: 0331 866-5050 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr)
  • Hotline des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigung (KVBB): 116117
  • Corona-Hotline der Landeshauptstadt Potsdam: 0331 289-2351 (Montag bis Freitag)
  • Allgemeine Informationshotline der Landeshauptstadt Potsdam: 0331 289-1040 (Montag bis Freitag: 8 bis 18 Uhr)
  • Wirtschaftshotline der Landeshauptstadt Potsdam: 0331 289-2888
  • Kultur-Hotline der Landeshauptstadt Potsdam: 0331-289 1951 (Weitere Infos)
  • Weitere Hotlines

Über die aktuellen Coronavirus-Infektionszahlen in Potsdam wird die Bevölkerung permanent informiert. Dies erfolgt in enger Abstimmung zwischen der Landeshauptstadt Potsdam und dem zuständigen Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg. Hierfür wird ein anlassbezogenes individuelles Vorgehen gewählt. Sie finden diese Zahlen online im Corona-Update.

Ihr Hausarzt ist Ihr erster Ansprechpartner, wenn Sie sich bei Ihren Erkältungssymptomen unsicher fühlen. Bitte rufen Sie ihn an und gehen nicht als ersten Schritt zur Praxis. Ihr Hausarzt entscheidet dann über die weiteren Maßnahmen. Über die oben angegebenen Telefonnummern können Sie sich tagesaktuell und umfangreich informieren. Bitte wenden Sie sich nur in Ausnahmefällen an die Rettungsstelle oder das Gesundheitsamt. Eine Orientierungshilfe liefert das Infoblatt "Covid-19: Bin ich betroffen und was ist zutun?" des Robert-Koch-Instituts (siehe unter "Downloads").

Allgemeine Informationen   

Wie handelt das Potsdamer Gesundheitsamt in einem Verdachtsfall?
Die Vorgehensweise ist eng an den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts angelehnt: Die Ärztin oder der Arzt, der bei einem Patienten den Verdacht auf eine Erkrankung mit dem neuartigen Coronavirus feststellt, muss dies dem Gesundheitsamt gemäß Coronavirus-Meldepflichtverordnung melden. Auch das Labor, das das neuartige Coronavirus bei einem Menschen nachweist, muss dies dem Gesundheitsamt melden. Die Meldung muss unverzüglich erfolgen und dem Gesundheitsamt spätestens innerhalb von 24 Stunden vorliegen. Dabei müssen auch Name, Adresse und Kontaktdaten der betroffenen Person dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Diese Angaben sind nötig, um die entsprechenden Personen zu kontaktieren und notwendige Maßnahmen (z.B. Isolierung des Patienten, Ermittlung von Kontaktpersonen) einzuleiten. Darüber hinaus werden die Informationen zu dem Fall im Gesundheitsamt erfasst und nichtnamentlich (also u.a. ohne Name, Adresse und Kontaktangaben) an die zuständigen Landesbehörden und von dort an das Robert Koch Institut (RKI) übermittelt.

Wie kann ich mich schützen?
Als wichtigste und effektivste Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung gelten die allgemeinen Empfehlungen zur Verhinderung von Atemwegsinfekten wie z.B. grippalen Infekten:

  • eine gute Handhygiene: Hände regelmäßig und gründlich mit Seife waschen und nach dem Waschen Hände aus dem Gesicht fernhalten; ein gesondertes Desinfektionsmittel ist nicht erforderlich, eine normale Flüssigseife ist für die Handyhygiene ausreichend
  • kein Händeschütteln zur Begrüßung
  • eine korrekte Hustenetikette: in die Armbeuge (und nicht in die Hand) niesen und husten, zum Schnäuzen am besten Papiertaschentücher benutzen und diese sofort entsorgen
  • das Einhalten eines Mindestabstandes zu anderen Personen (1,5 bis 2 Meter)
  • das Tragen von einer Mund-Nase-Bedeckung. Eine Übersicht über verschiedene Atemschutzmasken und deren Anwendung finden Sie hier.
  • die Nutzung der Corona-Warn-App der Bundesregierung: www.corona-warn-app.de

Informationen für Infizierte und Kontaktpersonen

Was muss ich tun, wenn ich den Verdacht habe, an Corona erkrankt zu sein?
Lassen Sie sich zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt beraten oder nutzen Sie die Hotline des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigung (KVBB) 116117.

Fragen zum Umgang mit dem Corona-Virus? (Grafik: Landeshauptstadt Potsdam)
Fragen zum Umgang mit dem Corona-Virus? (Grafik: Landeshauptstadt Potsdam)
Fragen zum Umgang mit dem Corona-Virus? (Grafik: Landeshauptstadt Potsdam)
Wann muss ich in Quarantäne?
Wie werde ich in Quarantäne versetzt?
Wie muss ich reagieren, wenn ich positive Corona-Tests habe?
Ich hatte Kontakt mit einer auf Corona positiv getesteten Person.
Kann ich meine Quarantäne/Isolation vorzeitig beenden?

Seit dem 10. Mai 2022 greift die Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und zur Absonderung von Verdachts- sowie von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen. Diese Allgemeinverfügung ist hier zu finden.

Ich habe einen positiven Antigen-Schnelltest (Selbsttest).

  • Sie haben einen Antigen-Schnelltest zur Eigenanwendung („Selbsttest“) zuhause durchgeführt und das Ergebnis ist positiv? Das Ergebnis muss aufgrund der großen Fehleranfälligkeit der Selbsttests zunächst durch einen professionell durchgeführten Antigen-Schnelltest bestätigt werden. Wenn es Ihnen gut geht und Sie keine Symptome einer Erkältungserkrankung aufweisen, dann wenden Sie sich hierzu an ein Testzentrum oder an eine Apotheke und führen dort einen Antigen-Schnelltest/„Bürgertest“ durch. Wenn Sie unter Symptomen einer Erkältungserkrankung leiden oder andere Beschwerden neu aufgetreten sind, dann wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Hausarzt oder einen anderen niedergelassenen Arzt Ihres Vertrauens. Hier finden Sie alle Corona-Testzentren in Potsdam: www.potsdam.de/schnelltest. Nähere Informationen zur ärztlichen Versorgung hat die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg unter https://www.kvbb.de/patienten/coronavirus/ zur Verfügung gestellt. Bitte kontaktieren Sie in jedem Fall vorab die Arztpraxis und informieren Sie das Personal vor dem Praxisbesuch über ihr positives Schnelltestergebnis und über die Krankheitssymptome, unter denen Sie leiden.

Ich habe einen positiven qualifizierten Antigen-Schnelltest (Bürgertest im Testzentrum/Apotheke).

  • Sie haben eine positiven qualifizierten Schnelltest (durchgeführt durch Apotheke, Schnelltestzentrum, Arzt)? Dieser wird von der Teststelle an das Gesundheitsamt in Ihrem Wohnort gemeldet. Sie können sich an Ihren Hausarzt wenden. Auch einzelne Testzentren führen bereits Bestätigungs-PCRs durch und rechnen diese Tests entsprechend des Infektionsschutzgesetzes ab. Für Sie ist der Bestätigungs-PCR-Test kostenfrei. Die Testzentren benötigen in der Regel jedoch die Vorlage des positiven Antigen-Schnelltest-Befundes, gegebenenfalls auch die Anordnung des Gesundheitsamtes. Falls der Antigen-Schnelltest in der Schule stattgefunden hat, können diese Stellen den positiven Test bescheinigen, welcher dann zur Vorlage beim Testzentrum genutzt werden kann (nur bei Testzentren, die in dem Falle mit dem Gesundheitsamt zusammenarbeiten).
  • Bis zum Ergebnis des PCR-Tests müssen Sie sich in häusliche Isolation begeben.
    • Die Isolation endet, wenn das PCR-Testergebnis negativ ausfällt und Sie das Ergebnis im Gesundheitsamt Potsdam per E-Mail, Post oder Fax vorgelegt haben. Sie erhalten eine nachträgliche Quarantänebescheinigung für Ihren Arbeitgeber für diesen Zeitraum, falls Sie diese benötigen. Dazu wenden Sie sich bitte telefonisch, per E-Mail, per Post oder per Fax an das Gesundheitsamt. Auch diese Allgemeinverfügung mit dem Testergebnis kann als Quarantänebescheid vorgelegt werden.
    • Sollte das PCR-Testergebnis positiv ausfallen, dann gilt für Sie eine mindestens 5-tägige Absonderungspflicht/Isolation ab Beginn des PCR-Test-Ergebnisses. Sofern Sie 48 Stunden symptomfrei sind, endet die Absonderungspflicht nach dem 5. Tag. Zusätzlich wird empfohlen, eine freiwillige wiederholte (Selbst-) Testung beginnend nach Tag 5 mit Antigenschnelltesten durchzuführen. Beim Fortbestehen von Symptomen oder einem positiven Testergebnis über den 5. Tag hinaus, verlängert sich der Absonderungszeitraum bis 48 Stunden Symptomfreiheit erreicht sind, längstens bis zum 10. Tag. Im Falle eines positiven Tests nach dem 10. Tag sollte eine Selbstisolation bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses erfolgen.
    • Ein gesonderter Bescheid wird Ihnen nicht zugeschickt. Sie erhalten eine Quarantänebescheinigung für Ihren Arbeitgeber für diesen Zeitraum, falls Sie diese benötigen. Dazu wenden Sie sich bitte per E-Mail, per Post oder per Fax an das Gesundheitsamt. Auch diese Allgemeinverfügung mit dem Testergebnis kann als Quarantänebescheid vorgelegt werden.

Ich habe einen positiven PCR-Test.

  • Wenn Sie ein positives PCR-Ergebnis haben, besteht eine mindestens 5-tägige Absonderungspflicht/Isolation, gerechnet ab dem Tag nach dem Symptombeginn oder bei asymptomatischen Verläufen ab dem PCR-Testdatum. Sofern Sie 48 Stunden symptomfrei sind, endet die Absonderungspflicht nach dem 5. Tag. Zusätzlich wird empfohlen, eine freiwillige wiederholte (Selbst-) Testung beginnend nach Tag 5 mit Antigenschnelltesten durchzuführen. Beim Fortbestehen von Symptomen oder einem positiven Testergebnis über den 5. Tag hinaus, verlängert sich der Absonderungszeitraum bis 48 Stunden Symptomfreiheit erreicht sind, längstens bis zum 10. Tag. Im Falle eines positiven Tests nach dem 10. Tag sollte eine Selbstisolation bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses erfolgen.
  • Informieren Sie bitte direkt Ihre engen Kontaktpersonen. Diese sollen möglichst in den Folgetagen Schnelltest durchführen und auf Symptome achten. Die Kontaktpersonen müssen zudem gegebenenfalls in Quarantäne, je nach individueller Kontaktsituation. Ein gesonderter Bescheid wird Ihnen nicht zugeschickt. Sie erhalten eine Quarantänebescheinigung für Ihren Arbeitgeber für diesen Zeitraum, falls Sie diese benötigen. Dazu wenden Sie sich bitte per E-Mail, per Post oder per Fax an das Gesundheitsamt. Auch diese Allgemeinverfügung mit dem Testergebnis kann als Quarantänebescheid vorgelegt werden.

Ich bin eine enge Kontaktperson zu einer PCR-positiv getesteten Person.

Engen Kontaktpersonen wird dringlich empfohlen, insbesondere Kontakte zu vulnerablen Personen zu reduzieren, auf eigene Symptome zu achten und sich mittels Antigenschnelltest auf das Vorliegen einer Infektion mit SARS-Cov-2 zu testen oder testen zu lassen. Die Testung sollte möglichst am 3. oder 4. Tag nach dem Kontakt zu der positiv getesteten Person stattfinden. Wenn Sie COVID-19-typische Symptome entwickeln, begeben Sie sich selbst in Absonderung und nehmen Sie zeitnah eine Testung vor.

Kann ich meine Isolation vorzeitig beenden?

Bei infizierten Personen besteht eine mindestens 5-tägige Absonderungspflicht/Isolation, gerechnet ab dem Tag nach dem Symptombeginn oder bei asymptomatischen Verläufen ab dem PCR-Testdatum. Sofern Sie 48 Stunden symptomfrei sind, endet die Absonderungspflicht nach dem 5. Tag. Zusätzlich wird empfohlen, eine freiwillige wiederholte (Selbst-) Testung beginnend nach Tag 5 mit Antigenschnelltesten durchzuführen. Beim Fortbestehen von Symptomen oder einem positiven Testergebnis über den 5. Tag hinaus, verlängert sich der Absonderungszeitraum bis 48 Stunden Symptomfreiheit erreicht sind, längstens bis zum 10. Tag. Im Falle eines positiven Tests nach dem 10. Tag sollte eine Selbstisolation bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses erfolgen.

Kontaktpersonen wird dringlich empfohlen, insbesondere Kontakte zu vulnerablen Personen zu reduzieren, auf eigene Symptome zu achten und sich mittels Antigenschnelltest auf das Vorliegen einer Infektion mit SARS-Cov-2 zu testen oder testen zu lassen. Die Testung sollte möglichst am 3. oder 4. Tag nach dem Kontakt zu der positiv getesteten Person stattfinden. Wenn Sie COVID-19-typische Symptome entwickeln, begeben Sie sich selbst in Absonderung und nehmen Sie zeitnah eine Testung vor.

Wie verhalten ich mich in häuslicher Quarantäne - darf ich zum Beispiel den Müll rausbringen oder in den Garten?
Die Häuslichkeit darf nicht verlassen werden. Allerdings kann der private Garten weiter genutzt werden. Gassigehen und Müll rausbringen sind formal nicht gestattet, wenn dafür der öffentliche Raum betreten werden muss. Lassen Sie sich hier bitte von Dritten helfen.

Ich befinde mich in Quarantäne. Was muss ich bei der Abfallentsorgung beachten?
Aufgrund der aktuellen Lage ist es besonders wichtig, hygienische Vorkehrung zu treffen, um weitere Ansteckung durch das Coronavirus zu verhindern. Zum Schutz der Mitbewohner und der Fachkräfte der Abfallentsorgung ist infizierter oder möglicherweise infizierter Abfall aus privaten Haushalten sicher verpackt über den Restabfall zu entsorgen. Nur so kann die direkte Verbrennung der kritischen Abfälle garantiert werden. Infizierte Abfälle gelten als sicher verpackt, wenn sie in festen Kunststofftüten zugeknotet oder zugeklebt in den Restabfall eingeworfen werden.
Dies betrifft auch kontaminierte Abfälle, welche normalerweise als Wertstoff (Papier, und Kunststoffverpackungen) oder als Bioabfall entsorgt werden.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an die Abfallberatung der Landeshauptstadt Potsdam telefonisch unter 0331 289-1796 oder per E-Mail an abfallberatung@rathaus.potsdam.de.
Weitere Informationen gibt das Infoblatt "Abfallentsorgung bei häuslicher Quarantäne" unter Downloads und sind online hier zu finden.

Informationen für Ihren Alltag

Wo befinden sich Corona-Abstrichstellen für PCR-Tests in Potsdam?

  • Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) listet auf ihren Internetseiten niedergelassene Ärztinnen und Ärzte auf, die Corona-PCR-Tests nach Anordnung des Gesundheitsamtes durchführen: www.kvbb.de/coronavirus
  • Die Klinikgruppe EvB betreibt eine zentrale Abstrichstelle. Das Testzentrum befindet sich auf dem Gelände Klinikums Ernst von Bergmann. Dort werden PCR-Tests nach Anordnung des Gesundheitsamtes durchgeführt. Hier finden Sie alle weiteren Informationen.
  • Teilweise bieten die mehr als 20 Corona-Testzentren in Potsdam neben den Schnelltests auch PCR-Tests an. Die Corona-Testzentren in Potsdam sind online hier zu finden: www.potsdam.de/teststellen

Wo befinden sich Impfzentren in Potsdam?
In Potsdam impfen die Haus- und Fachärzte gegen das Corona-Virus. Zudem werden an verschiedenen Orten mobile Corona-Schutzimpfungen ohne Termin kostenfrei durchgeführt.
Alle Informationen gibt es hier.

Wo kann ich einen Corona-Test in Potsdam durchführen lassen?
Wo befinden sich Testzentren in Potsdam?

Alle Corona-Teststellen in Potsdam sind hier zu finden: www.potsdam.de/teststellen
Weitere Informationen

Wie weise ich eine zurückliegende Corona-Infektion nach?
Der positive PCR-Testnachweis Ihres behandelnden Arztes oder eines zugelassenen Testzentrums genügt als Nachweis einer zurückliegenden Corona-Infektion. Mit Erlass der entsprechenden Allgemeinverfügung  vom 10. Mai 2022 wird der sogenannte Genesenennachweis aktuell nicht länger automatisch vom Gesundheitsamt Potsdam ausgestellt und postalisch versandt, sobald ein positiver PCR-Test vorliegt.

Woher bekomme ich einen Nachweis, dass ich von Corona genesen bin (Genesenen-Nachweis)?
Einen Genesenen-Nachweis stellt Ihnen jede Apotheke nach Vorlage des oben genannten positiven PCR-Testnachweises aus.

Wie funktioniert die Corona-Warn-App der Bundesregierung?
Alle ausführlichen Informationen zur Corona-Warn-App der Bundesregierung gibt es hier: www.corona-warn-app.de Die Corona-Warn-App hilft, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Sie macht das Smartphone zum Warnsystem. Die App informiert alle Nutzerinnen und Nutzer, wenn diese Kontakt mit nachweislich Corona-positiv getesteten Personen hatten.

Muss ich eine Maske tragen?

Die coronabedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden ab dem 3. April 2022 in Brandenburg deutlich reduziert, das gilt auch für die Maskenpflicht.

Gibt es eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen von Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens?

  • In geschlossenen Räumen von Krankenhäusern, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken, Rettungsdiensten, voll- und teilstationären Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen, Obdachlosenunterkünften, Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylsuchenden und Geflüchteten müssen alle Besucherinnen und Besucher während des gesamten Aufenthalts eine FFP2-Maske tragen.
  • Beschäftigte müssen in diesen Einrichtungen bei der Ausübung körpernaher Tätigkeiten eine FFP2-Maske tragen, ansonsten mindestens eine OP-Maske, soweit physische Kontakte zu anderen Personen nicht ausgeschlossen sind.
  • Die in diesen Einrichtungen behandelten, betreuten, gepflegten oder untergebrachten Personen müssen bei körpernahen Dienstleistungen mindestens eine OP-Maske tragen, soweit die besondere Eigenart der Dienstleistung das Tragen einer Maske zulässt. Zudem müssen sie auch in den allgemein zugänglichen Bereichen der Einrichtungen eine OP-Maske tragen (das gilt nicht für voll- und teilstationäre Pflegeeinrichtungen). Das bedeutet: Patientinnen und Patienten, die zum Beispiel eine Arztpraxis aufsuchen oder im Krankenhaus behandelt werden, müssen mindestens eine OP-Maske tragen.

Gilt eine Maskenpflicht in Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs?

  • Alle Fahrgäste müssen eine FFP2-Maske tragen.
  • Bei der Schülerbeförderung und für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr ist eine OP-Maske ausreichend.
  • Das Kontroll- und Servicepersonal muss mindestens eine OP-Maske tragen, soweit tätigkeitsbedingt physische Kontakte zu anderen Personen bestehen.

Gibt es Ausnahmen von der Maskenpflicht?

Es gelten Ausnahmen für

  • Kinder unter 6 Jahren,
  • Gehörlose und schwerhörige Menschen, ihre Begleitperson und im Bedarfsfall Personen, die mit diesen kommunizieren,
  • Personen, denen die Verwendung einer FFP2-Maske, OP-Maske oder Mund-Nasen-Bedeckung wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist; dies ist vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen,
  • Personal, wenn die Ausbreitung übertragungsfähiger Tröpfchenpartikel durch geeignete technische Vorrichtungen mit gleicher Wirkung wie durch das Tragen einer OP-Maske verringert wird.

Wichtig: Diese Ausnahmen gelten nicht für Besucherinnen und Besucher in Krankenhäusern, Tageskliniken sowie voll- und teilstationären Pflegeeinrichtungen.

Gibt es noch eine Maskenpflicht in Schulen?
In Schulen gilt ab dem 3. April keine Maskenpflicht mehr. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge müssen also im Unterricht keine Masken mehr tragen.

Dürfen körpernahe Dienstleistungen statfinden?
Seit dem 3. April 2022 gibt es keine Beschränkungen der Stadt Potsdam oder des Landes Brandenburg mehr für die körpernahen Dienstleistungen. Bitte beachten Sie, dass es im Rahmen des Hausrechts gesonderte Regelungen des jeweiligen Betreibers geben kann.

Was muss ich beim Einkaufen im Einzelhandel beachten?
Seit dem 3. April 2022 gibt es keine Beschränkungen der Stadt Potsdam oder des Landes Brandenburg mehr in allen Verkaufsstellen des Einzelhandels. Bitte beachten Sie, dass es im Rahmen des Hausrechts gesonderte Regelungen des jeweiligen Betreibers geben kann.

Was gilt für Gaststätten und Restaurants?
Seit dem 3. April 2022 gibt es keine Beschränkungen der Stadt Potsdam oder des Landes Brandenburg mehr in Gaststätten und Restaurants sowie Beherbergungsstätten. Bitte beachten Sie, dass es im Rahmen des Hausrechts gesonderte Regelungen des jeweiligen Betreibers geben kann.

Wie entsorge ich Einwegmasken und Schnelltests?
Was gibt es aktuell bei der Abfallentsorgung zu beachten?

Alle Typen von Einwegmasken und Schnelltests müssen in Potsdamer Haushalten über die Restabfalltonne mit dem schwarzen Deckel entsorgt werden. Bei Materialien aus Quarantänehaushalten gelten die Vorkehrungen unter Punkt „Informationen für Infizierte und Kontaktpersonen“.
Durch Homeoffice, vermehrtes Online-Shopping und Bestellung bei Lieferdiensten kommt es aktuell zu höheren Abfallmengen von Pappe, Kartonage sowie von Kunststoffverpackungen. Um die begrenzten Kapazitäten der vor Ort stehenden Behälter voll auszunutzen, müssen Papp-Verpackungen und Pakete vor dem Einwurf zerkleinert werden. Große Kartons und Pappverpackungen von neuen Möbeln und Elektrogeräten, sind für die haushaltsnahen Tonnen zu sperrig und müssen nach Möglichkeit an den Wertstoffhöfen abgegeben werden. Die Abgabe ist kostenfrei.
Bei der Gelben Tonne hilft es, die Abfälle nicht im Müllbeutel wegzuwerfen, sondern diese lose in der Tonne auszuschütten. Abfall, welcher neben den Tonnen abgestellt wird, kann von der STEP nicht mitgenommen werden.
Für Schraubgläser und Flaschen nutzen Sie bitte die öffentlichen Altglasbehälter (https://www.potsdam.de/standorte-der-glas-und-kleidercontainer).

Welche Regeln gelten beim Aufenthalt im öffentlichen oder privaten Raum?
Seit dem 3. April 2022 gelten keine Beschränkungen mehr für den Aufenthalt im öffentlichen oder privaten Raum.

Sind die Kultureinrichtungen in der Stadt geöffnet?
Welche städtischen Museen sind geöffnet?

Die städtischen Kultureinrichtungen sind geöffnet. Im Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte und im Naturkundemuseum Potsdam wird das Tragen einer medizinischen Maske empfohlen. Ein 3G-Nachweis ist nicht mehr erforderlich.

Dürfen Veranstaltungen stattfinden?
Seit dem 3. April 2022 gelten keine Beschränkungen der Stadt Potsdam oder des Landes Brandenburg mehr für öffentliche oder private Veranstaltungen sowie für Diskotheken oder Festivals. Bitte beachten Sie, dass es im Rahmen des Hausrechts gesonderte Regelungen des jeweiligen Betreibers geben kann.

Hat die Stadt- und Landesbibliothek geöffnet?
Ab 19. April gelten bis auf den Montag in der Hauptbibliothek wieder die regulären Öffnungszeiten. Die Zweigbibliotheken Am Stern und in der Waldstadt öffnen weiterhin verkürzt. Weitere Informationen lesen Sie unter www.bibliothek.potsdam.de abrufbar. Besucher*innen werden gebeten, in den Bibliotheksräumen eine medizinische Maske zu tragen.

Kann die Städtische Musikschule Potsdam "Johann Sebastian Bach" besucht werden?
Die aktuellen Corona-Bestimmungen für die Städtische Musikschule Potsdam "Johann Sebastian Bach" sind hier online zu finden.

Darf ich Sport auf Sportanlagen machen?
Seit dem 3. April 2022 gelten keine Beschränkungen der Stadt Potsdam oder des Landes Brandenburg mehr für den Besuch von Sportanlagen. Bitte beachten Sie, dass es im Rahmen des Hausrechts gesonderte Regelungen des jeweiligen Betreibers geben kann.

Sind die Bäder geöffnet?
Seit dem 3. April 2022 gelten keine Beschränkungen der Stadt Potsdam oder des Landes Brandenburg mehr für den Besuch von Sportanlagen. Bitte beachten Sie, dass es im Rahmen des Hausrechts gesonderte Regelungen des jeweiligen Betreibers geben kann.

Informationen für Kinder und Familien

Was ist aktuell bei der Kinderbetreuung und für Schulen zu beachten?
In Potsdamer Kindestageseinrichtungen und Schulen in Potsdam gilt seit Anfang Mai keine Testpflicht mehr.

Informationen für Hilfsangebote

Wo kann ich in Potsdam helfen und wo finde ich Hilfe in Potsdam in Zeiten der Coronakrise?

  • Viele Plattformen, die Hilfeangebote in Potsdam bündeln und verschiedene Kontaktstellen, um Hilfe in Potsdam zu bekommen, werden hier aufgelistet und kontinuierlich ergänzt: Helfen und Hilfsangebote in Potsdam
  • Auch Potsdams Kliniken brauchen in dieser Zeit Unterstützung. Bitte helfen Sie vor Ort den Betroffenen, helfen Sie den Mitarbeitenden der Krankenhäuser bei der Bewältigung der Folgen dieser Virusinfektion. Wir brauchen Sie, die Patientinnen und Patienten brauchen Sie. Alle Infos gibt es hier.

Wo und wie bekommen Kultureinrichtungen in der Landeshauptstadt Potsdam Unterstützung in der Coronakrise?
Die Ausbreitung des Coronavirus hat auch in der Landeshauptstadt Potsdam zum Teil erhebliche Auswirkungen auf die Kulturträger der Stadt. Einen Überblick über Informationen, Unterstützungsangebote und häufig gestellte Fragen mit den entsprechenden Antworten gibt es hier: Unterstützung für Kultureinrichtungen in der Landeshauptstadt Potsdam

Wo werden meine Fragen rund um die Thematik Pflege und Betreuung beantwortet?
Der Fachbereich Soziales und Inklusion beantwortet auf dieser Seite viele Anfragen: Häufige Fragen und Antworten

Wohin wende ich mich als Wirtschaftsunternehmen in Potsdam?
Auf diesen Seiten finden Potsdamer Unternehmerinnen und Unternehmer Hilfsangebote und die Informationen, wie Soforthilfen beantragt werden können.: Weitere Informationen

Wohin wende ich mich, wenn ich meine Miete nicht mehr zahlen kann?
Der Berich Wohnen der Landeshauptstadt Potsam bittet Betroffene, die Hilfsangebote der Verwaltung zu nutzen. Einwohnerinnen und Einwohner, die Unterstützung für Mietzahlungen benötigen, finden hier weitere Informationen: Die Wohngeldbehörde infomiert zu Corona

Downloads