FAQ | Die wichtigsten Fragen zum Umgang mit dem Corona-Virus in Potsdam

Aktuelle Corona-Lage (Foto: adobestock.com/photoguns)
Aktuelle Corona-Lage (Foto: adobestock.com/photoguns)
Aktuelle Corona-Lage. (Foto: adobestock.com/photoguns)
Das Bild zeigt schwebende Viren vor dem Röntgenbild einer Lunge.
Das Bild zeigt schwebende Viren vor dem Röntgenbild einer Lunge.
Virus (Foto: adobestock.com/peterschreiber.media)
Coronavirustests (Foto: adobestock.com/H_Ko)
Coronavirustests (Foto: adobestock.com/H_Ko)
Coronavirustests (Foto: adobestock.com/H_Ko)

Stand: 24. Februar 2021

Folgende Fragen werden auf diesen Seiten beantwortet:

Fragen

Informationen zur Corona-Schutzimfpung

Allgemeine Informationen

Informationen für Infizierte und Kontaktpersonen

Informationen für Ihren Alltag

Informationen für Kinder und Familien

Informationen für Hilfsangebote

Antworten

Wohin wende ich mich bei allgemeine Fragen zum Corona-Virus?
Ausführliche Online-Informationen zum Coronavirus bietet das Robert-Koch-Institut.

Für telefonische Auskünfte wählen Sie bitte eine der folgenden Nummern:

  • Corona-Bürgertelefon im Koordinierungszentrum des Landes Brandenburg: 0331 866-5050 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr)
  • Hotline des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigung (KVBB): 116117
  • Corona-Hotline der Landeshauptstadt Potsdam: 0331 289-2351 (Montag bis Freitag 8 bis 15 Uhr)
  • Allgemeine Informationshotline der Landeshauptstadt Potsdam: 0331 289-1040 (Montag bis Freitag: 8 bis 18 Uhr)
  • Wirtschaftshotline der Landeshauptstadt Potsdam: 0331 289-2888
  • Kultur-Hotline der Landeshauptstadt Potsdam: 0331-289 1951 (Weitere Infos)
  • Weitere Hotlines

Über die aktuellen Coronavirus-Infektionszahlen in Potsdam wird die Bevölkerung permanent informiert. Dies erfolgt in enger Abstimmung zwischen der Landeshauptstadt Potsdam und dem zuständigen Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg. Hierfür wird ein anlassbezogenes individuelles Vorgehen gewählt. Sie finden diese Zahlen online im Corona-Update.

Ihr Hausarzt ist Ihr erster Ansprechpartner, wenn Sie sich bei Ihren Erkältungssymptomen unsicher fühlen. Bitte rufen Sie ihn an und gehen nicht als ersten Schritt zur Praxis. Ihr Hausarzt entscheidet dann über die weiteren Maßnahmen. Über die oben angegebenen Telefonnummern können Sie sich tagesaktuell und umfangreich informieren. Bitte wenden Sie sich nur in Ausnahmefällen an die Rettungsstelle oder das Gesundheitsamt. Eine Orientierungshilfe liefert das Infoblatt "Covid-19: Bin ich betroffen und was ist zutun?" des Robert-Koch-Instituts (siehe unter "Downloads").

Allgemeine Informationen   

Wie ist die Landeshauptstadt Potsdam vorbereitet?
Das Gesundheitsamt Potsdam beobachtet die aktuellen Entwicklungen aufmerksam und steht in stetigem und direktem Austausch mit dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, den umliegenden Gesundheitsämtern, der Potsdamer Feuerwehr, dem Rettungsdienst sowie dem Klinikum Ernst-von-Bergmann und dem St. Josefs-Krankenhaus Potsdam. Die Landeshauptstadt Potsdam hat entsprechende Notfall- und Krisenpläne. Diese Pläne werden unter Berücksichtigung der Vorgaben des Robert-Koch-Institutes und der aktuellen Lage angepasst und fortgeschrieben. In diesen Plänen ist detailliert geregelt, welche Behörden wann einbezogen werden. Auch die Kliniken haben Alarmpläne und sind in Krisenfällen in der Lage, über das normale Maß hinaus Personal zu akquirieren. Generell ist der Klinikstandort Potsdam sehr gut ausgestattet.

Was genau ist die Aufgabe des Potsdamer Gesundheitsamts bei einer Coronainfektion?
Primär geht es um die Unterbrechung der Infektionsketten. Die Landeshauptstadt Potsdam ist der Allgemeinbevölkerung verpflichtet und Aufgabe ist es, die Bevölkerung zu schützen. Wenn es einen begründeten Verdachtsfall gibt, ist die kommunale Aufgabe in erster Linie, Maßnahmen zu ergreifen, um die Weiterverbreitung zu unterbinden. Dazu gehört eine Umgebungsuntersuchung, Quarantäne, oder auch Tätigkeitsverbote. Diese Maßnahmen werden über einen Krisenstab koordiniert, entsprechend der Vorgaben aus dem Pandemieplan. Der Krisenstab wird lageabhängig und anlassbezogen einberufen. Je nach Art des Ernstfalls wird der Stab aus unterschiedlichen Funktionsträgern und Experten zusammengesetzt.

Wie handelt das Potsdamer Gesundheitsamt in einem Verdachtsfall?
Die Vorgehensweise ist eng an den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts angelehnt: Die Ärztin oder der Arzt, der bei einem Patienten den Verdacht auf eine Erkrankung mit dem neuartigen Coronavirus feststellt, muss dies dem Gesundheitsamt gemäß Coronavirus-Meldepflichtverordnung melden. Auch das Labor, das das neuartige Coronavirus bei einem Menschen nachweist, muss dies dem Gesundheitsamt melden. Die Meldung muss unverzüglich erfolgen und dem Gesundheitsamt spätestens innerhalb von 24 Stunden vorliegen. Dabei müssen auch Name, Adresse und Kontaktdaten der betroffenen Person dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Diese Angaben sind nötig, um die entsprechenden Personen zu kontaktieren und notwendige Maßnahmen (z.B. Isolierung des Patienten, Ermittlung von Kontaktpersonen) einzuleiten. Darüber hinaus werden die Informationen zu dem Fall im Gesundheitsamt erfasst und nichtnamentlich (also u.a. ohne Name, Adresse und Kontaktangaben) an die zuständigen Landesbehörden und von dort an das Robert Koch Institut (RKI) übermittelt.

Wie kann ich mich schützen?
Als wichtigste und effektivste Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung gelten die allgemeinen Empfehlungen zur Verhinderung von Atemwegsinfekten wie z.B. grippalen Infekten:

  • eine gute Handhygiene: Hände regelmäßig und gründlich mit Seife waschen und nach dem Waschen Hände aus dem Gesicht fernhalten; ein gesondertes Desinfektionsmittel ist nicht erforderlich, eine normale Flüssigseife ist für die Handyhygiene ausreichend
  • kein Händeschütteln zur Begrüßung
  • eine korrekte Hustenetikette: in die Armbeuge (und nicht in die Hand) niesen und husten, zum Schnäuzen am besten Papiertaschentücher benutzen und diese sofort entsorgen
  • das Einhalten eines Mindestabstandes zu anderen Personen (1,5 bis 2 Meter)
  • das Tragen von einer Mund-Nase-Bedeckung. Eine Übersicht über verschiedene Atemschutzmasken und deren Anwendung finden Sie hier.
  • die Nutzung der Corona-Warn-App der Bundesregierung: www.corona-warn-app.de

Informationen für Infizierte und Kontaktpersonen

Was muss ich tun, wenn ich den Verdacht habe, an Corona erkrankt zu sein?
Lassen Sie sich zuerst telefonisch bei Ihrem Hausarzt beraten oder nutzen Sie die Hotline des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigung (KVBB) 116117.

Wie verhalten ich mich in häuslicher Quarantäne - darf ich zum Beispiel den Müll rausbringen oder in den Garten?
Die Häuslichkeit darf nicht verlassen werden. Allerdings kann der private Garten weiter genutzt werden. Gassigehen und Müll rausbringen sind formal nicht gestattet, wenn dafür der öffentliche Raum betreten werden muss. Lassen Sie sich hier bitte von Dritten helfen.

Ich befinde mich in Quarantäne. Was muss ich bei der Abfallentsorgung beachten?
Aufgrund der aktuellen Lage ist es besonders wichtig, hygienische Vorkehrung zu treffen, um weitere Ansteckung durch das Coronavirus zu verhindern. Zum Schutz der Mitbewohner und der Fachkräfte der Abfallentsorgung ist infizierter oder möglicherweise infizierter Abfall aus privaten Haushalten sicher verpackt über den Restabfall zu entsorgen. Nur so kann die direkte Verbrennung der kritischen Abfälle garantiert werden. Infizierte Abfälle gelten als sicher verpackt, wenn sie in festen Kunststofftüten zugeknotet oder zugeklebt in den Restabfall eingeworfen werden.
Dies betrifft auch kontaminierte Abfälle, welche normalerweise als Wertstoff (Papier, und Kunststoffverpackungen) oder als Bioabfall entsorgt werden.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an die Abfallberatung der Landeshauptstadt Potsdam telefonisch unter 0331 289-1796 oder per E-Mail an abfallberatung@rathaus.potsdam.de.
Weitere Informationen gibt das Infoblatt "Abfallentsorgung bei häuslicher Quarantäne" unter Downloads und sind online hier zu finden.

Ich war als Kontaktperson in häuslicher Quarantäne. Wie verhalte ich mich danach?
Wenn die Quarantäne behördlich wieder aufgehoben ist, gelten keine über die allgemeinen Hygieneregeln und Abstandsgebote heraus gehende Anforderungen mehr.

Informationen für Ihren Alltag

Wo befinden sich Corona-Abstrichstellen in Potsdam?

  • Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) listet auf ihren Internetseiten niedergelassene Ärztinnen und Ärzte auf, die Corona-Tests durchführen: www.kvbb.de/coronavirus
  • In Potsdam gibt es ein Corona-Testzentrum in der Metropolishalle in Potsdam-Babelsberg. Träger ist die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB). Ein Test wird ausschließlich nach Überweisung eines Arztes vorgenommen.
  • Auch die Klinikgruppe EvB betreibt eine zentrale Abstrichstelle. Das Testzentrum befindet sich auf dem Gelände Klinikums Ernst von Bergmann. Hier finden Sie alle weiteren Informationen.

Wo befinden sich Impfzentren in Potsdam?
In der Metropolishalle in Potsdam-Babelsberg befindet sich ein Impfzentrum der Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB). Impftermine können nur telefonisch bei der KVBB unter 116117 vereinbart werden.
Ärztinnen und Ärzte, die im Impfzentrum beim Impfen unterstützen möchten, können sich per E-Mail an folgende Adresse wenden: Impfzentren-in-Brandenburg@kvbb.de

Wie muss ich mich als Rückkehrer aus einem Risikogebiet verhalten?
Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt Potsdam nur für Potsdamerinnen und Potsdamer zuständig ist. Sollten Sie außerhalb Potsdams wohnen, wenden Sie sich bitte an das für Ihren Wohnort zuständige Gesundheitsamt. Sollten Sie in Potsdam wohnen, steht Ihnen das Gesundheitsamt unter der Corona-Hotline 0331 289 2351 zur Verfügung.

Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg aus dem Ausland in das Land Brandenburg einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Gebiet aufgehalten haben, das zum Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet im Sinne des § 2 Nummer 17 des Infektionsschutzgesetzes mit einem erhöhten Risiko für eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus eingestuft war (Risikogebiet), sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in ihre Haupt- oder Nebenwohnung oder in eine andere, eine Absonderung ermöglichende Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von zehn Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern; dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. Den in Satz 1 genannten Personen ist es in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Haushalt angehören.
Die von Absatz 1 Satz 1 erfassten Personen sind ferner verpflichtet, beim Auftreten von Symptomen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert Koch-Instituts (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief....) hinweisen, das zuständige Gesundheitsamt hierüber unverzüglich zu informieren.
Für die Zeit der Absonderung unterliegen die von Absatz 1 Satz 1 erfassten Personen der Beobachtung durch das zuständige Gesundheitsamt.
(Weitere Informationen gibt die Quarantäneverordnung)

Wie funktioniert die Corona-Warn-App der Bundesregierung?
Alle ausführlichen Informationen zur Corona-Warn-App der Bundesregierung gibt es hier: www.corona-warn-app.de Die Corona-Warn-App hilft, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Sie macht das Smartphone zum Warnsystem. Die App informiert alle Nutzerinnen und Nutzer, wenn diese Kontakt mit nachweislich Corona-positiv getesteten Personen hatten.

Muss ich eine Maske tragen?
Seit 27. April 2020 ist das Tragen einer Alltagsmaske (auch „Community-Masken“ genannt) durch eine Verordnung des Landes Brandenburgs auch in Potsdam verpflichtend. Zumdem sind ab 23. Januar 2021 medizinische Masken in Bussen, Bahnen und Taxen zu tragen, ebenso beim Einkaufen.
In Potsdam gilt seit dem 24. Oktober 2020 das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes an einzelnen Bereichen im öffentlichen Raum als Pflicht. Dazu gehören die Brandenburger Straße, das Umfeld des Hauptbahnhofes sowie die Wochenmärkte auf dem Bassinplatz, am Nauener Tor und in Babelsberg.
Seit dem 4. November 2020 ist die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in einzelnen Bereichen im öffentlichen Raum in Potsdam verlängert und erweitert worden. Es muss zusätzlich auf den Fußgängerwegen der Friedrich-Ebert-Straße eine Maske getragen werden.
Seit dem 10. Dezember 2020 gilt an weiteren Orten, Plätzen und Straßen in Potsdam eine Maskenpflicht. So sind Straßen in Potsdam-Babelsberg, der Potsdamer Innenstadt und Potsdam-West hinzugekommen.
Am 7. Januar 2021 sowie am 1. Februar 2021 wurde die Maskenpflicht an allen festgelegten Orten in Potsdam verlängert.
Ab 23. Januar 2021 sind medizinische Masken in Bussen, Bahnen und Taxen zu tragen, ebenso beim Einkaufen und in Haltestellen des ÖPNVs.
Weitere Fragen, Infos zur Handhabung und genaue Karten, die die Orte der Maskenpflicht in Potsdam zeigen, gibt es hier: Maskenpflicht in Potsdam

Kann ich Behördengänge wie Ausweis beantragen oder Wohnsitz ummelden erledigen?
Die Dienstleistungen im Bürgerservicecenter der Landeshauptstadt Potsdam werden bei vorheriger telefonischer Anmeldung und unter Wahrung der aktuell geltenden Hygienebedingungen zu den gewohnten Öffnungszeiten angeboten.
Wichtig: Bitte vorher telefonisch einen Termin vereinbaren, denn die Informationsschalter bleiben zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschlossen.

Termine für das Bürgerservicecenter sowie für die KfZ-Zulassungs- und Fahrerlaubnisbehörde können über die zentrale Nummer des Service-Center 115 vereinbart werden. Die Terminvergabe ist telefonisch auch unter der Durchwahl der jeweiligen Arbeitsgruppen möglich:

  • Telefon Bürgerservicecenter: 0331 289-3820
  • Telefon Standesamt: 0331 289-1112
  • Telefon Kfz-Zulassung/Fahrerlaubnisbehörde: 0331 289-3297
  • Telefon Ausländerbehörde: 0331 289-1113

Seit 21. Dezember 2020 befindet sich der Bereich Bürgerservice der Landeshauptstadt Potsdam in einem pandemiebedingten Notbetrieb. Mit dieser Maßnahme möchte die Landeshauptstadt Potsdam dazu beitragen, möglichst viele Kontakte zu vermeiden und die notwendigen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken. Die Verwaltung bittet um Verständnis, dass aus diesem Grund auch alle bereits gebuchten Termine vom 21. Dezember 2020 bis 7. März 2021 storniert werden müssen.

Fahren die öffentlichen Verkehrsmittel?
Ja, es gilt der reguläre Fahrplan.
Wichtig: Wenn Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, müssen Sie seit dem 23. Januar 2021 medizinische Mund-Nase-Schutzmasken tragen. Bitte halten Sie bei der Nutzung von Bus, Bahn und Fähre zum Schutz weiterhin einen Mindestabstand von 1,5 Metern. Bitten tragen Sie auch im Bahnhof, im Bahnhofsumfeld und an den Haltestellen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (weitere Infos).

Welche Geschäfte haben geöffnet?
Der Einzelhandel muss seit dem 16. Dezember 2020 geschlossen bleiben.
Verkaufsstellen des Einzelhandels sowie öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugängliche Einrichtungen mit Publikumsverkehr sind für den Publikumsverkehr zu schließen. Die Schließungsanordnung gilt nicht für:

  • Lebensmittelgeschäfte und Getränkemärkte,
  • Drogerien, Apotheken, Sanitätshäuser, Reformhäuser,
  • Frisörläden (dürfen ab 1. März 2021 öffnen)
  • Buchhandel sowie Zeitungs- und Zeitschriftenhandel,
  • Tierbedarfshandel und Futtermittelmärkte,
  • Bau- und Gartenfachmärkte mit Zutritt nur für Kundinnen und Kunden mit Gewerbenachweis,
  • Blumen- und Gartenfachmärkte und Gärtnereien (dürfen ab 1. März 2021 öffnen)
  • landwirtschaftliche Direktvermarkter von Lebensmitteln,
  • Tankstellen,
  • Tabakwarenhandel,
  • Verkaufsstände auf Wochenmärkten beschränkt auf die für den stationären Einzelhandel zugelassenen Sortimente,
  • Banken und Sparkassen sowie Poststellen,
  • Optiker und Hörgeräteakustiker,
  • Reinigungen und Waschsalons,
  • Werkstätten für Fahrräder und Kraftfahrzeuge,
  • Abhol- und Lieferdienste.

Weitere Infos dazu sind in der aktuellen Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg zu finden.

Dürfen Restaurants öffnen?
Restaurants und Gaststätten müssen weiterhin geschlossen bleiben und dürfen nur Außerhausverkauf anbieten.
Weitere Infos dazu sind in der aktuellen Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg zu finden.

Kann ich jetzt noch heiraten?
Trauungen sind in der Pandemie-Zeit weiterhin möglich. Alle vereinbarten Termine zur Eheschließung werden durchgeführt. Unter Berücksichtigung der geltenden Abstandsregelungen können aktuell jedoch nur das Brautpaar, die im Haushalt lebenden Kinder und ein Fotograf/eine Fotografin an der Eheschließung teilnehmen. Sollte es diesbezüglich noch Änderungen geben, setzt sich das Standesamt der Landeshauptstadt Potsdam mit dem Brautpaar in Verbindung.

Dürfen derzeit Wohnungs- oder Hausbesichtigungen stattfinden?
Auf Besichtigungstermine sollte aktuell möglichst verzichtet werden. Grundsätzlich untersagt sind Gruppenbesichtigungen. Sofern es jedoch zwingend notwendig ist, kann ein Vermieter/eine Vermieterin im Ausnahmefall die Möglichkeit von Individualbesichtigungen anbieten. Dabei obliegt es dem Vermieter/der Vermieterin sicherzustellen, dass diese Individualbesichtigung unter Berücksichtigung der geltenden Abstandsregeln durchgeführt werden.

Ich habe einen Umzug geplant. Darf ich jetzt umziehen?
Unter Wahrung der Hygienevorschriften, der Abstandregelungen sowie der Kontaktbeschränkungen laut aktueller Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg dürfen private Umzüge stattfinden. Umzugsfirmen dürfen beauftragt werden. Diese sind verpflichtet, ebenfalls die geltenden Regeln auszuhalten.

Finden Beerdigungen statt?
Veranstalterinnen und Veranstalter von religiösen Veranstaltungen außerhalb und innerhalb von Kirchen, Moscheen, Synagogen und sakralen Räumlichkeiten anderer Glaubensgemeinschaften sowie von nicht-religiösen Hochzeiten und Bestattungen haben auf der Grundlage eines individuellen Hygienekonzepts durch geeignete organisatorische Maßnahmen Folgendes sicherzustellen:

  • die Einhaltung des Abstandsgebots zwischen allen Teilnehmenden,
  • die Steuerung und Beschränkung des Zutritts und des Aufenthalts der Teilnehmenden,
  • das verpflichtende Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung durch die Teilnehmenden auch am Platz,
  • das Erfassen von Personendaten aller Teilnehmenden in einem Kontaktnachweis zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung,
  • die Untersagung des Gemeindegesangs,
  • bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen den regelmäßigen Austausch der Raumluft durch Frischluft, insbesondere durch Stoßlüftung über Fenster oder durch den Betrieb raumlufttechnischer Anlagen mit hohem Außenluftanteil; bei einem aus technischen oder technologischen Gründen nicht vermeidbaren Umluftbetrieb raumlufttechnischer Anlagen sollen diese über eine geeignete Filtration zur Abscheidung luftgetragener Viren verfügen.

Darf ich meine Angehörigen im Pflegeheim besuchen?
Ja, laut der aktuellen Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt Potsdam sind Besuche möglich. Bitte beachten Sie die geltenden Bestimmunge vor Ort. Zudem ist der Zutritt für Gäste in Senioreneinrichtungen der Landeshauptstadt Potsdam nur nach einem negativen Schnelltest und mit einer FFP2-Maske möglich (weitere Infos).

Darf ich bei der Geburt meines Kindes wieder mit in den Kreißsaal?
In den Potsdamer Kliniken gibt es derzeit keine Beschränkungen bei Geburten anwesend zu sein. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des EvB-Klinikums sowie auf den Seiten des St. Josefs

Darf ich noch Blut spenden?
Die Abgabe von Blut-, Blutplasma- und Knochenmarkspenden ist weiterhin möglich.

Kommt die Müllabfuhr regelmäßig?
Die Dienstleistungen in den Bereichen Entsorgung und Straßenreinigung in der Landeshauptstadt werden trotz der aktuellen Lage in Potsdam aufrechterhalten und durch die STEP sichergestellt. Um dies weiterhin gewährleisten zu können, wurden frühzeitig Schutzmaßnahmen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergriffen. Die Verwaltung der STEP in der Drewitzer Straße 47, 14478 Potsdam, ist bis auf Weiteres geschlossen.
Das Schadstoffmobil ist seit 16. Mai 2020 wieder an jedem zweiten Samstag auf der Kompostierungsanlage in Nedlitz anzutreffen. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln. Die STEP empfiehlt das Tragen einer Alltagsmaske. Alle Infos: https://www.swp-potsdam.de/de/entsorgung/

Haben die Wertstoffhöfe geöffnet?
Die Wertstoffhöfe sind geöffnet. Beachten Sie dazu allerdings die Hinweise der Stadtwerke. Die STEP bittet darum, die Recyclinghöfe nur zu besuchen, wenn dies unbedingt erforderlich ist – jede Reduzierung der sozialen Kontakte dient dem Infektionsschutz. Der Verzicht auf unnötige Besuche ist zudem wichtig, um Wartezeiten zu verringern. Aufgrund der verschärften Sicherheitsmaßnahmen nach Infektionsschutzgesetz kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Um den nötigen Sicherheitsabstand einhalten zu können, wird jedes eintreffende Fahrzeug und somit jeder Kunde einzeln bedient. Bei längeren Wartezeiten im Auto bitten wir um das Abstellen des Motors. Auch auf den Recyclinghöfen ist der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Bitte nach Möglichkeit am Wertstoffhof Drewitz auf Bargeldzahlung verzichten und stattdessen mit EC-Karte bezahlen. Die Ausgabe Gelber Säcke erfolgt nach wie vor auf den Wertstoffhöfen und der Kompostierungsanlage und ist auf eine Rolle pro Person begrenzt. Die Gelben Säcke sind zudem bei jedem Abfallsammelfahrzeug der STEP zu erhalten! Auch hier gilt die Beschränkung von einer Rolle pro Person. Alle Infos: https://www.swp-potsdam.de/de/entsorgung/
Die Kompostierungsanlage der STEP in Nedlitz (Lerchensteig 25b, 14469 Potsdam) geht ab 19. Dezember 2020 in die Winterpause. Ab dem 1. Dezember 2020 gelten folgende besondere Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.30 bis 15.30 Uhr, samstags und sonntags geschlossen. Vom 19. Dezember 2020 bis voraussichtlich Mitte März 2021 bleibt die Anlage wegen der alljährlichen Winterpause geschlossen.

Welche Regeln gelten beim Aufenthalt im öffentlichen Raum?
Den Aufenthalt im öffentlichen Raum regelt die aktuelle Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg. Demnach ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur bei Vorliegen eines triftigen Grundes gestattet.
Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit einer weiteren haushaltsfremden Person gestattet; Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr bleiben bei der Berechnung der Personenzahl unberücksichtigt.

Darf Alkohol im öffentlichen Raum konsumiert werden?
Der Konsum von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum können die Landkreise und kreisfreien Städte selbständig regeln. Aktuell liegt für die Landeshauptstadt Potsdam kein gültiges Verbot vor.

Dürfen in Potsdam Speisen auf Wochenmärkten kosumiert werden?
Auch auf den Wochenmärkten muss laut aktueller Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg eine Mund-Nase-Bedeckung durchgehend getragen werden. Es können daher keine Speisen verzehrt werden.

Sind die Kultureinrichtungen in der Stadt geöffnet?
Entsprechend der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg sind die städtischen Museen, das Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte sowie das Naturkundemuseum Potsdam, seit dem 2. November 2020 geschlossen.
Die städtischen Sportanlagen dürfen ebenfalls nicht genutzt werden. Dieses Verbot gilt nicht für den Schulsport, den Individualsport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts sowie den Trainings- und Wettkampfbetrieb der Berufssportlerinnen und –sportler.
Seit dem 9. November 2020 müssen auch die öffentlichen Bibliotheken und die Volkshochschule im Bildungsforum geschlossen bleiben.
Die Städtische Musikschule „Johann Sebastian Bach“ Potsdam ist seit dem 8. Dezember 2020 wieder teilweise für den Präsenzunterricht geöffnet. Weitere Informationen

Dürfen Veranstaltungen stattfinden?
Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter sind nur mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit einer weiteren haushaltsfremden Person gestattet; Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr bleiben unberücksichtigt.
Veranstaltungen ohne Unterhaltungscharakter unter freiem Himmel mit mehr als 100 zeitgleich Anwesenden und in geschlossenen Räumen mit mehr als 50 zeitgleich Anwesenden sind untersagt.

Hat die Stadt- und Landesbibliothek geöffnet?
Die Stadt- und Landesbibliothek (SLB) im Bildungsforum Potsdam sowie die Zweigbibliotheken müssen seit dem 9. November 2020 geschlossen bleiben. Weitere Informationen
Die SLB bietet seit dem 26. November 2020 während der corona-bedingten Schließzeit einen kontaktlosen Bestell- und Abholservice an. Dieser Service ist in den Zweigbibliotheken und in der Hauptbibliothek im Bildungsforum möglich. Weitere Informationen

Hat die Volkshochschule im Bildungsforum Potsdam (VHS) geöffnet?
Auch die Volkshochschule schließt vorerst die Türen, nur die Integrationskurse, Deutsch-Prüfungen und Firmenschulungen finden weiterhin statt. Es werden viele Online-Formate angeboten. Weitere Informationen

Kann die Städtische Musikschule Potsdam "Johann Sebastian Bach" besucht werden?
Die Städtische Musikschule Potsdam "Johann Sebastian Bach" hat seit dem 8. Dezember 2020 wieder teilweise für Präsenzunterricht geöffnet. Weitere Informationen

Darf ich mich nur um Umkreis von 15 Kilometern bewegen?
Sobald laut Veröffentlichung des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (https://kkm.brandenburg.de/kkm/de/corona/fallzahlen-land-brandenburg/) in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern kumulativ mehr als 200 Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus vorliegen und die zuständige Behörde die Überschreitung in geeigneter Weise öffentlich bekanntgegeben hat, ist für die Einwohnerinnen und Einwohner des betreffenden Landkreises oder der betreffenden kreisfreien Stadt ab dem Tag der Bekanntgabe der Aufenthalt im öffentlichen Raum zur Ausübung von Sport nach Maßgabe des § 12 Absatz 2 Nummer 1 der aktuellen Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg sowie zur Bewegung an der frischen Luft nur bis zu einem Umkreis von 15 Kilometern der betreffenden Landkreis- oder Stadtgrenze gestattet.
Aktuell (Stand: 20. Januar 2021) ist diese Bewegungseinschränkung innerhalb von 15 Kilometern für Potsdam nicht mehr gültig, da die aktuelle Inzidenz unter 200 liegt. Sie tritt ab erneutem Überschreiten einer Inzidenz von 200 wieder inkraft.

Informationen für Kinder und Familien

Was ist aktuell bei der Kinderbetreuung und für Schulen zu beachten?
Eine Handlungsempfehlung zum Umgang mit Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen, in Kindertagespflegestellen und in Schulen sowie weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten: Informationen für Kinder und Familien

Für Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse gilt seit dem 14. Dezember 2020 in Potsdam der Distanzunterricht. (Weitere Infos)

Seit dem 1. Februar 2021 sind die Kitas in Potsdam vorerst wieder geöffnet. Hier sind Anträge und Informationen zu diesem Thema zu finden.

Seit dem 22. Februar 2021 bieten die Grundschulen in Potsdam einen Wechselunterricht an.

Wie kann ich die kostenlose Essenslieferung für meine Kinder beantragen?
Mit den geöffneten Kitas seit dem 1. Februar 2021 und den Grundschulen im Wechselunterricht seit dem 22. Februar 2021 wurde die Essenslieferung für Kinder eingestellt. Die konkrete Organisation des Wechselunterrichts obliegt den jeweiligen Schulen. Es ist aber für alle kommunalen Schulen sichergestellt, dass die Catering-Unternehmen die Verpflegung aller Schülerinnen und Schüler ermöglichen: An den Präsenz-Lerntagen können die Kinder ihr Mittagessen in der Schulmensa einnehmen, an den Distanz-Lerntagen besteht die Möglichkeit, dass die Kinder das Mittagessen in der Schule abholen und mit nach Hause nehmen. Die Essensbestellungen für beide Varianten erfolgen wie gewohnt direkt über die Caterer. Weitere Informationen

Informationen für Hilfsangebote

Wo kann ich in Potsdam helfen und wo finde ich Hilfe in Potsdam in Zeiten der Coronakrise?

  • Viele Plattformen, die Hilfeangebote in Potsdam bündeln und verschiedene Kontaktstellen, um Hilfe in Potsdam zu bekommen, werden hier aufgelistet und kontinuierlich ergänzt: Helfen und Hilfsangebote in Potsdam
  • Auch Potsdams Kliniken brauchen in dieser Zeit Unterstützung. Bitte helfen Sie vor Ort den Betroffenen, helfen Sie den Mitarbeitenden der Krankenhäuser bei der Bewältigung der Folgen dieser Virusinfektion. Wir brauchen Sie, die Patientinnen und Patienten brauchen Sie. Alle Infos gibt es hier.

Wo und wie bekommen Kultureinrichtungen in der Landeshauptstadt Potsdam Unterstützung in der Coronakrise?
Die Ausbreitung des Coronavirus hat auch in der Landeshauptstadt Potsdam zum Teil erhebliche Auswirkungen auf die Kulturträger der Stadt. Einen Überblick über Informationen, Unterstützungsangebote und häufig gestellte Fragen mit den entsprechenden Antworten gibt es hier: Unterstützung für Kultureinrichtungen in der Landeshauptstadt Potsdam

Wo werden meine Fragen rund um die Thematik Pflege und Betreuung beantwortet?
Der Fachbereich Soziales und Inklusion beantwortet auf dieser Seite viele Anfragen: Häufige Fragen und Antworten

Wohin wende ich mich als Wirtschaftsunternehmen in Potsdam?
Auf diesen Seiten finden Potsdamer Unternehmerinnen und Unternehmer Hilfsangebote und die Informationen, wie Soforthilfen beantragt werden können.: Weitere Informationen

Wohin wende ich mich, wenn ich meine Miete nicht mehr zahlen kann?
Der Berich Wohnen der Landeshauptstadt Potsam bittet Betroffene, die Hilfsangebote der Verwaltung zu nutzen. Einwohnerinnen und Einwohner, die Unterstützung für Mietzahlungen benötigen, finden hier weitere Informationen: Die Wohngeldbehörde infomiert zu Corona

Fragen und Antworten zum Impfen gegen Corona im Land Brandenburg
Das Gesundheitsministerium setzt die nationale Impfstrategie COVID-19 im Land Brandenburg um. Hier gibt es Antworten zu Fragen rund um die Corona-Schutzimpfungen im Land Brandenburg.

Downloads