Wer oder was ist die Mitte der Stadt?

Stadt der Zukunft (Grafik: HOT)
Stadt der Zukunft (Grafik: HOT)
Stadt der Zukunft (Grafik: HOT)

In Potsdam wird seit Jahren heftig um die Gestaltung des Zentrums gerungen: affirmative oder kritische Rekonstruktion der früheren Innenstadt einerseits, Bewahren der Ost-Moderne andererseits. Hinter diesen Debatten verbirgt sich auch ein ungeklärtes Verhältnis der Stadtgesellschaft zu sich selbst. An welche Traditionen soll angeknüpft werden? Wer fühlt sich zugehörig? Welche Rolle spielt weltweite Vermarktung, welche die unterschiedlichen Bedürfnisse der Bewohner? Fragen, die nicht nur für Potsdam spezifisch sind, sondern Rolle und Gestalt gewachsener europäischer Städte berühren. Was können Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, aber auch die Künste dazu beitragen?

Harald Asel (rbb Inforadio) wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Stadt der Zukunft" in der Reithalle des Hans Otto Theaters über diese Fragen mit seinen Podiumsgästen sprechen. Beginn ist 19 Uhr am Montag, 16. April 2018. Vielstimmigkeit der Debatte ist ausdrücklich erwünscht, auch das Mitdiskutieren des Publikums.

Die Veranstaltung wird mitgeschnitten und in einer knapp einstündigen Version in der Programmreihe »Das Forum« im rbb Inforadio gesendet.

Mit den Podiumsgästen:

  • Prof. Eckehard Binas
    (Präsident der Fachhochschule Potsdam)
  • Saskia Hüneke
    (Kunsthistorikerin, Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr der LH Potsdam)
  • Hannah Suppa
    (Chefredakteurin Märkische Allgemeine Zeitung)
  • Bernd Rubelt
    (Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt der LH Potsdam)
  • André Tomczak
    (Kunsthistoriker, Stadtmitte für Alle)
 
Montag, 16. April 2018
Stadt der Zukunft "Wer oder was ist die Mitte der Stadt?"
Beginn 19:00, Hans Otto Theater: Reithalle Forum
Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam

Eintritt: 5 Euro
Um Reservierung wird unter der Telefonnumer 0331-98118 oder karten@hansottotheater.de gebeten.