Tierwelt Brandenburgs - Artenvielfalt einst und heute

Großtrappen in der Ausstellung "Tierwelt Brandenburgs" (© Naturkundemuseum Potsdam/ Foto: D. Marschalsky)
Großtrappen in der Ausstellung "Tierwelt Brandenburgs" (© Naturkundemuseum Potsdam/ Foto: D. Marschalsky)
Großtrappen in der Ausstellung "Tierwelt Brandenburgs" (© Naturkundemuseum Potsdam/ Foto: D. Marschalsky)
Der Wolf, ein scheuer Rückkehrer (© Naturkundemuseum Potsdam/ Foto: D. Marschalsky)
Der Wolf, ein scheuer Rückkehrer (© Naturkundemuseum Potsdam/ Foto: D. Marschalsky)
Der Wolf, ein scheuer Rückkehrer (© Naturkundemuseum Potsdam/ Foto: D. Marschalsky)
Ausstellungen
26.09.2021 - 09:00 bis 17:00
28.09.2021 - 09:00 bis 17:00
29.09.2021 - 09:00 bis 17:00

Das Naturkundemuseum Potsdam öffnet wieder zu seinen regulären Zeiten. Unter Einhaltung der Sicherheits- und Hygieneregeln sind alle Ausstellungsbereiche erkundbar.

Welche Tiere können Sie in den heimischen Gefilden des Landes Brandenburgs beobachten? Diese und andere Fragen werden in der Ausstellung „Tierwelt Brandenburgs – Artenvielfalt einst und heute" unter die Lupe genommen. Die Ausstellung zeigt an zahlreichen Tierpräparaten seltene als auch häufig vorkommende Tierarten. Sie präsentiert auch ausgestorbene Tiere wie beispielsweise den Feldhamster, welchen Sie in einer Nachbildung seines Hamsterbaus bestaunen können.

Brandenburg ist bis heute die Heimat vieler auch selten gewordener Tierarten. Imposante Greif- und Wasservögel, Fischotter, Biber und Sumpfschildkröten sind in Brandenburgs Naturlandschaften zu Hause. Auch der Fortbestand der Großtrappe, die innerhalb Deutschlands nur noch in Brandenburg heimisch ist, konnte durch zwei Schutzgebiete gesichert werden. Sie gilt als einer der schwersten flugfähigen Vögel der Welt. Diese imposante Größe können Sie durch die Präparate nachempfinden.

Auch weitere gefährdete oder schon ausgestorbene Tierarten sowie neue Rückkehrer können Sie in den Ausstellungsräumen entdecken. Die fast 200 Quadratmeter umfassende Ausstellung informiert über die Gefährdungssituation der Tierarten und regt zum Nachdenken an. Zugleich zeigt sie auch die Schönheit und interessante Lebensweise der heimischen Tiere.

Die Mehrzahl der gezeigten Tiere, wie beispielsweise der Biber und der Fischotter, sind heutzutage noch nicht vom Artentod bedroht. Beide werden im Museum präsentiert. Die Artenvielfalt vieler heimischer Tiere in Brandenburg und in weiten Teilen Europas schrumpft. Ein Vierteljahrhundert intensiver Landwirtschaft vernichtete den einst bestehenden Naturreichtum weitgehend. Eine Folge dieser Entwicklungen ist die Ausrottung und Verdrängung einiger Tierarten.

Durch Auswilderungsprogramme und Naturschutz streifen nun wieder zuvor ausgestorbene Arten wie Wolf, Wisent und Elch durch die Wälder Brandenburgs. Im Museum können Sie als Freidarstellungen dem Wolf direkt in die Augen schauen und die Größe des Elches lebensecht nachempfinden.

Hinweis: Wegen Umbauten ist ein Raum der Tierwelt Brandenburgs, inklusive Großtrappenvitrine,  bis zum Sommer 2020 geschlossen. 

 

Adresse: 
Naturkundemuseum Potsdam
Breite Straße 13
14467 Potsdam
Deutschland
03312896707