Potsdams UNESCO-Welterbe-Schlösser digital erleben

Das Foto zeigt die Ovidgalerie in den Neuen Kammern von Sanssouci. (Foto: SPSG, Reinhardt & Sommer)
Das Foto zeigt die Ovidgalerie in den Neuen Kammern von Sanssouci. (Foto: SPSG, Reinhardt & Sommer)
Ovidgalerie in den Neuen Kammern von Sanssouci (Foto: SPSG, Reinhardt & Sommer)

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) lädt ein, die coronabedingt derzeit leider nicht zugänglichen Potsdamer UNESCO-Welterbe-Schlösser sowie weitere Schlösser in Berlin und Brandenburg digital zu besuchen. Das vielfältige Angebot mit Themensammlungen, Ausstellungen, Videos oder Livestream ist auf der SPSG-Webseite zusammengefasst.
Im zweiwöchigen Rhythmus führen SPSG-Experten digital per Live-Stream durch ausgewählte Schlösser, wobei Fragen und Kommentare der Zuschauenden ausdrücklich erwünscht sind. Im Nachhinein ist es möglich, die Liveführungen auf der SPSG-Webseite in voller Länge anzusehen. Außerdem sind in Kooperation mit der Plattform Google Arts & Culture virtuelle Rundgänge beispielsweise durch Schloss und Park Sanssouci, die Neuen Kammern und die Bildergalerie von Sanssouci möglich. Auch wissenschaftliche Texte und digitale Sammlungen sowie zahlreiche Videos und Dokumentationen mit spannenden Blicken hinter die Kulissen können entdeckt werden. So lassen sich die preußischen Schlösser und Gärten virtuell und ganz bequem vom heimischen Sofa aus erkunden.


Entsprechend den vom Bund sowie den Ländern Brandenburg und Berlin beschlossenen Regelungen zur Eindämmung von Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind die Schlösser der SPSG bis auf Weiteres geschlossen. Die Parks und Gärten bleiben geöffnet.