Zerstörung und Entstehung, Körper und Krise

Potsdamer Tanztage

Das Bild zeigt auf einer dunklen Bühne mit blauem Boden drei Tanzende in Phantasiekostümen. In der Mitte steht eine Tänzerin in hautengem schwarzen Overall mit rundem Drahtgeflecht um Hüfte und Kopf. Sie wird flankiert von zwei Figuren, die vor allem durch ihren großen runden goldenen Körper und mit weißen Schnüren verstärkten Beinen auffallen.
Das Bild zeigt auf einer dunklen Bühne mit blauem Boden drei Tanzende in Phantasiekostümen. In der Mitte steht eine Tänzerin in hautengem schwarzen Overall mit rundem Drahtgeflecht um Hüfte und Kopf. Sie wird flankiert von zwei Figuren, die vor allem durch ihren großen runden goldenen Körper und mit weißen Schnüren verstärkten Beinen auffallen.
100 Jahre Bauhaus / Das Triadische Ballett / Schwarze Reihe / Alisa Bartels, Alexander Bennett & Nicholas Losada (© Wilfried Hösl)
Das Bild zeigt eine Bühne voller farbiger Ballons in den verschiedensten Formen. Inmitten der bunten Gebilde ist ein Tänzer schemenhaft zu erkennen.
Das Bild zeigt eine Bühne voller farbiger Ballons in den verschiedensten Formen. Inmitten der bunten Gebilde ist ein Tänzer schemenhaft zu erkennen.
100 Jahre Bauhaus / Danseé Toffée (© Bert van Dijck)
Auf dem Foto sind eine Formation von sechs TZänzerinnen und Tänzer zu sehen. Sie trage alle verschiedenen farbige Kleider.
Auf dem Foto sind eine Formation von sechs TZänzerinnen und Tänzer zu sehen. Sie trage alle verschiedenen farbige Kleider.
Let Me Change Your Name (© Eunji Park)
Das Bild zeigt wild tanzende Tänzerinnen und Tänzer, die sich aufeinander zu beziehungsweise voneinander weg bewegen.
Das Bild zeigt wild tanzende Tänzerinnen und Tänzer, die sich aufeinander zu beziehungsweise voneinander weg bewegen.
How To Proceed (© Bart Grietens)
Die Aufnahme zeigt eine in grün getauchte Tanzfläche mit drei grau gekleideten Akteuren, die für ihre Tanzdarbietung Jonglierkeulen verwenden. Vor einem zusammen tanzenden Paar ist eine sich einzeln bewegende Tänzerin zu sehen.
Die Aufnahme zeigt eine in grün getauchte Tanzfläche mit drei grau gekleideten Akteuren, die für ihre Tanzdarbietung Jonglierkeulen verwenden. Vor einem zusammen tanzenden Paar ist eine sich einzeln bewegende Tänzerin zu sehen.
100 Jahre Bauhaus / Spring (© Simon Carter)
Bühne
Disco & Party & Tanz
Musik
Nightlife

Das Festival lädt jedes Jahr Tanzkompanien aus der ganzen Welt nach Potsdam ein und bietet vom 14. bis 26. Mai 2019 ein international hochkarätiges Spektrum verschiedener Tanztheaterformen an. Das Programm ist jetzt vollständig und der Vorverkauf für sämtliche Aufführungen startet am 21. März 2019. Nun auch mit einer Zusatzaufführung des Triadischen Balletts von Oskar Schlemmer nachdem die ersten zwei Aufführungen als Auftakt des Festivals nach dem vorgezogenen Vorverkauf im Februar bereits ausverkauft waren.

13 Produktionen in der fabrik Potsdam, im Hans-Otto-Theater, im Nikolaisaal, im T-Werk und in der Waschhaus Arena, 32 Workshops sowie zahlreiche Konzerte und Performances im Stadtraum: Die Potsdamer Tanztage bringen zum 29. Mal die internationale Tanzszene in die Landeshauptstadt.

Unter dem Motto „Dancing Future - 100 Jahre BAUHAUS” geben sich die Potsdamer Tanztage vom 14. bis 26. Mai 2019 einen besonderen Schwerpunkt. Gleich 8 Produktionen werden in diesem Format präsentiert. Die Potsdamer Tanztage spüren dabei den Einflüssen der BAUHAUS-Praktiken und -Methoden auf den Tanz und die performativen Künste bis in unsere Zeit nach und befragen heutige Choreografen nach ihren Vorstellungen von Zukunft.

Themen wie die Verhältnisse von Körper und Stadtraum, neue Körper(bilder) im Zeitalter künstlicher Intelligenz und digitaler Technologie stehen im Zentrum der programmatischen Betrachtung. Dabei zeigt das internationale Programm, dass Prinzipien, Arbeitsweisen und Methoden der BAUHAUS-Schule nicht nur in Architektur und Design radikale Veränderungen bewirkten sondern auch den Tanz revolutionierten und neue choreografische und performative Formate hervorbrachten.

Neben der Präsentation von BAUHAUS-Arbeiten wie das Triadischen Balletts von Oscar Schlemmer in der Fassung von Gerhard Bohner und Ivan Liska stehen Werke wie die 2004 entstandenen Schlemmer-Hommage Formas Breves der Brasilianerin Lia Rodrigues. Arbeiten von Künstlern, die direkt von ehemaligen BAUHAUS-Lehrern beeinflusst wurden, bilden einen weiteren wesentlichen Teil des Programms. So die Rekonstruktion eines der bahnbrechenden Werke der 60er Jahre in den USA, Parades & Changes der Choreografin Anna Halprin zum Musikscore des Elektropioniers Morton Subotnick in der Neubearbeitung der französischen Choreografin Anne Collod oder die Werke für präpariertes Klavier von John Cage, die den Schweizer Thomas Hauert zu seinem Stück für junges Publikum Danse étoffée sur musique déguisée inspirierten.

Fester Bestandteil des Festivals sind neben den Vorstellungen und zahlreichen Konzerten auch Workshops und Tanzlabore, die sich ebenso an interessierte Laien wie an professionelle Tänzer richten.

Die Potsdamer Tanztage haben sich seit ihrer ersten Ausgabe 1991 als eines der herausragenden internationalen Tanzfestivals in Deutschland etabliert. Für zwölf Tage wird die Landeshauptstadt Brandenburgs zur Bühne der internationalen Tanzszene. Mit knapp 9.000 Besuchern sind die Potsdamer Tanztage das größte Festival für darstellende Kunst im Land Brandenburg.