1025 Jahre Potsdam

Potsdamer Klimadialog: Der weite Weg vom Kohlestreik zum Masterplan Klimaschutz

Lausitzer Kohlekumpels verbarrikadieren den Eingang zum Rathaus, 1993 - Lausitz coal miners barricade the entrance to the town hall, 1993 (© Foto: Joachim Liebe)
Lausitzer Kohlekumpels verbarrikadieren den Eingang zum Rathaus, 1993 - Lausitz coal miners barricade the entrance to the town hall, 1993 (© Foto: Joachim Liebe)
Lausitzer Kohlekumpels verbarrikadieren den Eingang zum Rathaus, 1993 - Lausitz coal miners barricade the entrance to the town hall, 1993 (© Foto: Joachim Liebe)

Die 2. Veranstaltung des Klimadialogs findet am Dienstag, den 27. März 2018, 18:30 Uhr, in der Urania Potsdam in der Gutenbergstraße 71/72 statt. Der Abend informiert über die ersten bahnbrechenden Entscheidungen Richtung Emissionssenkung, wie den Bau des Gaskraftwerkes 1993 und skizziert den teils mühsamen Weg zum heutigen Masterplan Klimaschutz. Die Referenten Dr. Horst Gramlich, ehemaliger Oberbürgermeister, und Ralf Gaudlitz, Geschäftsführer der damaligen Wärme Union Potsdam, beleuchten die Beweggründe der Politik und Energiewirtschaft, auf die Verwendung heimischer Kohle zu verzichten und erzählen vom „Heißen Herbst 1993“, als hunderte Lausitzer Kohlekumpel den Eingang vom Stadthaus belagerten und ihn mit Briketts zumauerten. Ein kurzer Filmbeitrag zeigt Bilder aus der Zeit und vermittelt einen Eindruck der konfliktgeladenen Atmosphäre. Diskutieren Sie mit: über zurückliegende Entscheidungen, einen vorbildlichen Masterplan und weitere ambitionierte Klimaschutzziele.

Die Veranstaltung zur Reihe Klimadialog ist eine Kooperation der URANIA Potsdam mit dem BUND Brandenburg, dem Energie Forum Potsdam e.V., und der Koordinierungsstelle Klimaschutz der Landeshauptstadt Potsdam. Der Eintritt ist frei.

Adresse: 
Urania Potsdam
Gutenbergstraße 71/72
14467 Potsdam
Deutschland