Informationen zur Zukunftskonferenz zur Fortschreibung des Teilhabeplans

Mitdenken. Mitreden. Mitgestalten. Teilhabeplan 2.0

©BillionPhotos.com - stock.adobe.com.jpg
©BillionPhotos.com - stock.adobe.com.jpg
©BillionPhotos.com - stock.adobe.com.jpg

Am 17. und 18. Juli 2017 soll im Rahmen einer Zukunftskonferenz eine Fortschreibung des Lokalen Teilhabeplans entwickelt werden. Unter dem Motto „Mitdenken. Mitreden. Mitgestalten. Teilhabeplan 2.0“ werden Interessierte eingeladen, an diesen wichtigen Themen aktiv mitzuarbeiten und den Teilhabeplan 2.0 mitzugestalten.

Bei Interesse senden Sie bitten den ausgefüllten Antwortbogen (im Downloadbereich) bis zum 30. Juni 2017 an die angegebene Adresse.

Der Lokale Teilhabeplan analysiert die Lebenslagen von Menschen mit Behinderung und benennt Defizite und Hindernisse, die der Verwirklichung einer umfassenden Teilhabe im Wege stehen. Dabei werden Ressourcen und Potenziale bei Akteuren und Gruppen der Stadtgesellschaft identifiziert und Lösungsvorschläge sowie konkrete Maßnahmen formuliert. Es soll die Gesellschaft sein, die ihre Strukturen an Menschen mit Behinderung anpasst und nicht umgekehrt. Es geht um:„Teilhabe für Alle!“

Auf der Zukunftskonferenz 2017 werden aktuelle Maßnahmen unter die Lupe genommen und praktisch weiterentwickelt. Bei Bedarf werden auch neue Maßnahmen definiert.

Neben den fünf vorhandenen Handlungsfeldern (Barrierefreiheit – Mobilität – Umwelt, Bildung, Arbeit und Beschäftigung, Soziale Sicherheit und Teilhabe, Freizeit – Sport – Kultur) wird ein weiteres Feld „Gesundheit und Pflege“ eröffnet, sodass es auf der zweitägigen Veranstaltung sechs moderierte Arbeitsgruppen geben wird.

Die Fortschreibung des Teilhabeplans soll auf Grundlage einer breiten Beteilgungn erarbeitet werden. Die Zukunftskonferenz richtet sich daher sowohl an die Fachöffentlichkeit als auch an Bürgerinnen und Bürger jeden Alters sowohl mit als auch ohne Behinderung.

Downloads