Foyerausstellung mit begleitender Filmreihe

Mehr Kunst als Werbung. Das DDR-Filmplakat 1945 - 1990

Filmmuseum Potsdam (© Ulf Böttcher)
Filmmuseum Potsdam (© Ulf Böttcher)
Filmmuseum Potsdam (© Ulf Böttcher)
Ausstellung
20.04.2018 - 10:00 bis 18:00
21.04.2018 - 10:00 bis 18:00
22.04.2018 - 10:00 bis 18:00

Zwischen 1945 und 1990 wurden von über 400 Grafikern rund 6.400 Plakate für Filme geschaffen, die in der Sowjetischen Besatzungszone bzw. in der DDR ihre Aufführung erlebten. Dabei kamen unterschiedlichste grafische Techniken zur Anwendung, das gesamte Stilrepertoire der Moderne wurde adaptiert. Die Ausstellung gibt einen Überblick über diese visuelle Vielfalt. Von ihrem Reichtum können sich Cineasten und Kunstliebhaber gleichermaßen begeistern lassen. Die Ausstellung wurde von Detlef Helmbold kuratiert, der selbst von 1986 bis 1990 beim Progress-Filmverleih als Grafiker tätig war und ab den 1990er Jahren freiberuflich über 50 Filmplakate schuf. Sein parallel zur Ausstellung erscheinendes Buch versammelt alle DDR-Filmplakate und bettet diese in den grafischen, künstlerischen und gesellschaftspolitischen Kontext ein.

Ausstellungszeitraum: 9. März bis 1. Juni 2018

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.
Mit freundlicher Unterstützung durch die DEFA-Stiftung.

Begleitende Termine:

Sonntag, 6. Mai 2018 | 11 Uhr
Matinee: Buchpräsentation "Mehr Kunst als Werbung. Das DDR-Filmplakat 1945 - 1990"

Dienstag, 15. Mai 2018 | 19 Uhr
»Rabenvater« (R.: Karl-Heinz Heymann, DDR 1986)

Sonntag, 20. Mai 2018 | 19 Uhr
»Vincent van Gogh - Ein Leben in Leidenschaft« (R.: Vincente Minnelli, USA 1956)

Donnerstag, 28. Juni 2018 | 19 Uhr
»Die Russen kommen« (R.: Heiner Carow, DDR 1968/1987)

Adresse: 
Filmmuseum Potsdam
Breite Straße 1a
14467 Potsdam
Deutschland
0331 27181 12