Mächtig gewaltig! - Die Olsenbande kommt nach Potsdam

Die Olsenbande stellt die Weichen, 1975 (© Privatbesitz, Konow)
Die Olsenbande stellt die Weichen, 1975 (© Privatbesitz, Konow)
Die Olsenbande stellt die Weichen, 1975 (© Privatbesitz, Konow)
Die Olsenbande (© Konow)
Die Olsenbande (© Konow)
Die Olsenbande (© Konow)
Ausstellung
17.10.2018 - 10:00 bis 18:00
18.10.2018 - 10:00 bis 18:00
19.10.2018 - 10:00 bis 18:00

Das Filmmuseum Potsdam zeigt vom 4. Juli 2018 bis 17. Februar 2019 die Ausstellung "Mächtig gewaltig! Die Olsenbande kommt nach Potsdam." Vierzehn Filme entstanden von 1968 bis 1998 um das liebenswürdige dänische Gaunertrio, die „Olsenbande“. Im Filmmuseum Potsdam wird ihr 50. Jubiläum gefeiert.

Die Potsdamer Schau ist eine Erweiterung der beiden Ausstellungen der Kunsthalle Rostock und des Museums Viborg/Dänemark. Viele originale Exponate werden die große Fangemeinde begeistern, darunter Requisiten aus den Filmen, Kostüme, Drehbücher, Szenenbildentwürfe, Partituren.

Die Besucherinnen und Besucher werden ihren Helden Egon, Benny, Kjeld , Børge und natürlich Yvonne begegnen. Private Leihgaben erzählen auch von ihrem Leben außerhalb der Filmstudios: Erleben Sie Ove Sprogøe (Egon) als Brecht-Interpreten und Atomwaffen-Gegner, Poul Bundgaard (Kjeld) als Filmbaby, Operettentenor und Widerstandskämpfer, Morten Grunwald (Benny) als Theaterintendanten und international gefragten Beckett-Darsteller.

Ebenso werden die Menschen hinter der Kamera vorgestellt. Das feste Team spielte eine wichtige Rolle im dänischen Kino und Fernsehen. Sie produzierten weit mehr, als nur die „Olsenbanden“-Filme. Ihre Arbeit wird ebenso gewürdigt. Es eröffnet sich zwangsläufig der Blick auf die kleine, aber seit über hundert Jahren enorm einflussreiche dänische Filmproduktion: von den Stummfilmzeiten mit Pat und Patachon bis hin zu Lars von Triers verstörenden Werken aus jüngster Zeit – überall gibt es konkrete Verbindungen zur Olsenbande. Es wird deutlich, dass unser Nachbarland für sehr viel mehr steht, als Lego und Schinken: dänische Pop- und Hochkultur sind in Deutschland Allgemeingut.

Der Frage, warum das Gaunertrio ein Teil der ostdeutschen Identität werden konnte, wird in einer weiteren Abteilung nachgegangen. Die ungeheure Präsenz der Olsenbande in der DDR, die weit über die Filme hinausging, wird noch einmal aufgezeigt. Zum größten Teil noch nie öffentlich vorgestelltes Material beleuchtet die komplizierten, manchmal auch einvernehmlichen Anstrengungen ostdeutscher und dänischer Partner zu dem Zweck, dass die DDR-Bürger ihrer Olsenbande trotz des „eisernen Vorhangs“ begegnen konnten: im Kino, Fernsehen, Theater, Kabarett und …leider bis hin zur Staatssicherheit.

Viele Film- und Fernsehauftritte werden auf diversen Monitoren und Audiostationen Erinnerungen wecken und Neuentdeckungen bescheren. Wussten Sie zum Beispiel, dass man anhand der Olsenbanden-Filme, voll von klugen, respektvollen und ungeheuer komischen Referenzen, eine vergnügliche Reise durch die Weltfilmgeschichte unternehmen kann? Von René Clair, über Charlie Chaplin, Alfred Hitchcock, Billy Wilder bis hin zu Jacques Tati dürfen sich die Besucher*innen durch die Flimmerjahrzehnte lachen.

Ein Raum erzählt von den Folgen der Olsenbande, den Adaptionen und Spin-Offs und lädt ein zum Aushecken eigener Coups – aber Vorsicht! Sie enden immer im Gefängnis von Albertslund, wie Sie wissen!

Alle in der Ausstellungsarchitektur verwendeten Farben kommen direkt aus den Filmen und zwinkern verschmitzt der Ü40-Generation zu: vom kühlen Türkis der Tresorräume in den Banken über Gelb und Grün auf Yvonnes großgeblümten Minikleidern, den heiklen braun-orange Kombinationen, bis hin zum satten rot-weiß der dänischen Nationalflagge. Sind Sie bereit für eine Zeitreise in die 1970er, dem Jahrzehnt der Olsenbande?

An allererster Stelle steht in der Ausstellung der familienfreundliche, große Spaß, den die Filme auch heute immer noch bereiten!

Die Schau entstand mit Hilfe einer großen Zahl deutscher und dänischer Institutionen und privaten Leihgebern aus beiden Ländern. Vor allem ohne die Hilfe des Olsenbandenfanclubs Deutschland wäre sie nicht zu realisieren gewesen. Eine „mächtig gewaltige“ Geburtstagsausstellung wird im Filmmuseum Potsdam zu sehen sein!

Ein umfassendes Begleitprogramm mit einer Retrospektive aller Teile in Kooperation mit dem rbb Fernsehen und ein Konzert mit Jes Holtsø, dem ehemals kleinen Børge sind geplant, auch einige Macher werden zu Gast im Filmmuseum sein.

Die Ausstellung und das Begleitprogramm werden unterstützt von der Königlichen Dänischen Botschaft, vom Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, der Landeshauptstadt Potsdam, Carlsberg Deutschland, dem Hotel Mercure und dem Polizeipräsidium des Landes Brandenburg. Das rbb Fernsehen, Antenne Brandenburg und die Märkische Allgemeine Zeitung präsentieren die Schau.

Adresse: 
Filmmuseum Potsdam
Breite Str. 1
14467 Potsdam
Deutschland

Downloads