74. Jahrestag der Bombardierung Potsdam am 14. April 1945

Im Gedenken an die "Nacht von Potsdam"

Auf dem um 1946 aufgenommenen Foto ist ein Ausschnitt des von Bomben zerstörten Alten Marktes in Potsdam zu sehen: Nur noch Reste des Alten Rathauses und der Nikolaikirche stehen in Schuttbergen.
Auf dem um 1946 aufgenommenen Foto ist ein Ausschnitt des von Bomben zerstörten Alten Marktes in Potsdam zu sehen: Nur noch Reste des Alten Rathauses und der Nikolaikirche stehen in Schuttbergen.
Altes Rathaus und Nikolaikirche am Alten Markt (© Hans Weber um 1946)

Die Landeshauptstadt Potsdam lädt am 14. April 2019 um 20:30 Uhr in das Potsdam Museum zu einer Gedenkveranstaltung in Erinnerung an den britischen Luftangriff auf Potsdam vor 74 Jahren ein.

Die Veranstaltung findet nach dem Gedenkkonzert unter Leitung von Björn O. Wiede in der Nikolaikirche, das 19:00 Uhr beginnt, statt.

Oberbürgermeister Mike Schubert wird die Veranstaltung eröffnen, auf der die Zeitzeugin Maria Pawelsz-Wolf von ihren persönlichen Erlebnissen der Zerstörung Potsdams und über die Nachkriegszeit berichten wird. Stadtführerin Susanne Fienhold Sheen moderiert das Gespräch.

Musikalisch wird die Veranstaltung vom Kontrabassisten Jaspar Libuda begleitet.

Der Eintritt ist frei.

Bereits um 14:00 Uhr bietet Museumsmitarbeiter Hannes Wittenberg eine Führung durch die ständige Ausstellung zum Thema "Potsdam 1945" an.

Um 22:16 Uhr werden in Erinnerung an den Abwurf der ersten Markierungsbomben die Glocken Potsdamer Kirchen läuten.

In der Nacht vom 14. auf den 15. April 1945 wurden große Teile der Potsdamer Innenstadt durch einen Luftangriff der britischen Royal Air Force zerstört. Fast 1.600 Menschen kamen dabei ums Leben. Diese "Nacht von Potsdam" bedeutete eine der größten Zäsuren in der Stadtgeschichte Potsdams. Die Erinnerung an den nur wenige Minuten dauernden Angriff ist bei vielen heute noch lebenden Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sehr lebendig.

Adresse: 
Am Alten Markt 9
14467 Potsdam
Deutschland