Ausstellung, Veranstaltungen und Vorträge zu einem Thema an drei Orten

Geschichte der Kindheit im Heim

Gemeinsame Körperhygiene im Heim, Vorlage: Landeskirchliches Archiv Stuttgart, P 8825, Quelle: Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam"
Gemeinsame Körperhygiene im Heim, Vorlage: Landeskirchliches Archiv Stuttgart, P 8825, Quelle: Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam"
Gemeinsame Körperhygiene im Heim, Vorlage: Landeskirchliches Archiv Stuttgart, P 8825, Quelle: Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam"

Unter welchen Bedingungen kamen Mädchen und Jungen früher in Heime? Was verstand man unter dem Begriff Fürsorgeerziehung?

Diese und viele weitere Fragen zu diesem Thema werden in der Ausstellung "Geschichte der Kindheit im Heim" beantwortet. Beginnend mit den Anfängen der staatlichen Fürsorge im deutschen Kaiserreich spannt die Ausstellung einen Bogen über die reformpädagogischen Versuche der Heimerziehung in den 1920er Jahren, die Situation der Fürsorgeerziehung in der Zeit des Nationalsozialismus bis hin zur Heimerziehung in West- und Ostdeutschland. Die Ausstellung wird auf den vier Etagen des barocken Treppenhauses im Waisenhaus gezeigt.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam", der Fachhochschule Potsdam, dem Filmmuseum Potsdam und Expertinnen und Experten der Wohlfahrtsforschung. Bei einem Teil der Materialien und Exponate wird auf vorhandene Ausstellungen zurückgegriffen, die eine Einbettung und Rahmung durch eigene Arbeiten und Exponate der Kooperationspartner finden.

Die Ausstellung "Geschichte der Kindheit im Heim" wird ergänzt durch eine öffentliche Vortrags- und Filmreihe, die abwechselnd im Filmmuseum Potsdam, in der Fachhochschule Potsdam oder im Friedenssaal der Waisenhaus-Stiftung stattfindet. Einzelne Themenkreise aus der Ausstellung werden hier aufgegriffen und vertiefend dargestellt. So zeigt das Filmmuseum Potsdam unter anderem die erste Fassung von "Mädchen in Uniform" aus dem Jahr 1931 oder das 1970 entstandene Fernsehspiel "Bambule" von Ulrike Meinhof, das erst 1994 öffentlich zum ersten Mal ausgestrahlt wurde.

Die drei Veranstaltungsteile richten sich an ein breites Publikum von thematisch interessierten Menschen, an Schulklassen und Studiengruppen sowie selbstverständlich an die Fachleute, die für Erziehung und das Wohlergehen von "fremdbetreuten" Menschen im weitesten Sinne verantwortlich sind.

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm ist zu finden unter www.stiftungwaisenhaus.de

Ausstellungszeitraum: 24. Oktober 2017 bis 31. März 2018

Öffnungszeiten: werktags von 9 bis 18 Uhr, an Wochenenden geschlossen

 

Drei Orte | Ein Thema: Veranstaltungsreihe zur Ausstellung

Friedenssaal Stiftung Waisenhaus, Lindenstraße 34a, 14467 Potsdam, 0331-281466, www.stiftungwaisenhaus.de

24. Oktober 2017, 17 Uhr
Eröffnungsvortrag: Kinder im Heim – anvertraut und ausgeliefert (Manfred Kappeler/Berlin) mit Empfang und Pressekonferenz

9. November 2017, 18 Uhr
Weimarer Republik – Heimkindheit zwischen Reform und Fürsorgehöllen (Martin Lücke/Berlin)

23. November 2017, 18 Uhr
"Wir hatten noch gar nicht angefangen zu leben" – Mädchen und Jungen in Jugendkonzentrationslagern (Manfred Kappeler/Berlin)

11. Januar 2018, 18 Uhr
Heimerziehung in der DDR (Hans-Ullrich Krause/Berlin)

8. Februar 2018, 18 Uhr
Flüchtlingskinder als Heimkinder heute (Franziska von Nordheim/Berlin)

Fachhochschule Potsdam, Kiepenheuerallee 5, 14406 Potsdam, 0331-58000, www.fh-potsdam.de

26. Oktober 2017, 18 Uhr, Haus HG, Raum 108
Fürsorgeerziehung im Kaiserreich (Kristina Hübener/Potsdam)

7. Dezember 2017, 18 Uhr, Hörsaal ANNEX 1, Haus D
Heimskandale und Heimkampagnen (Manfred Kappeler/Berlin)

25. Januar 2018, 18 Uhr, Hörsaal ANNEX 1 | Haus D
Sexualität und Sexuelle Gewalt im Heim (Reinhart Wolff/Berlin)

Filmmuseum Potsdam, Kino, Breite Straße 1A, 14467 Potsdam, 0331-2718112, www.filmmuseum-potsdam.de

25. Oktober 2017, 19 Uhr
Der Junge Törless (BRD 1966, V. Schlöndorff)

7. November 2017, 19 Uhr
Mädchen in Uniform (D 1931, L. Sagan), Einführung: Ursula von Keitz

22. November 2017, 19 Uhr
Tagebuch einer Verlorenen (D 1929, G.W. Pabst), Einführung: Ursula von Keitz

5. Dezember 2017, 19 Uhr
Bambule (BRD 1970, Regie: E. Itzenplitz, Drehbuch: U. Meinhof), Einführung: Manfred Kappeler

16. Januar 2018, 19 Uhr
Freistatt (D 2015, M. Brummund), mit Podiumsdiskussion, Moderation: Peter Wensierski

6. Februar 2018, 19 Uhr
Schutzlos ausgeliefert (D 2012, Uta Rüchel), zu Gast: Uta Rüchel
und Film der Studierenden der Fachhochschule Potsdam: Was das mit einem macht – Heimerziehung in der DDR

Adresse: 
Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam"
Lindenstraße 34a
14467 Potsdam
Deutschland

Downloads