fontane.200 / Brandenburg – Bilder und Geschichten

Gemälde von Carl Breitbach, Öl auf Leinwand / Privatbesitz (© Bettina Paßmann-Möbis/www.be-pictured.de)
Gemälde von Carl Breitbach, Öl auf Leinwand / Privatbesitz (© Bettina Paßmann-Möbis/www.be-pictured.de)
Gemälde von Carl Breitbach, Öl auf Leinwand / Privatbesitz (© Bettina Paßmann-Möbis/www.be-pictured.de)
Theodor Fontane als Wanderer in der Mark, 1860er Jahre, in: Theodor Fontanes engere Welt. Aus dem Nachlaß herausgegeben von Mario Krammer, Berlin 1920 (Karikatur: August von Heyden)
Theodor Fontane als Wanderer in der Mark, 1860er Jahre, in: Theodor Fontanes engere Welt. Aus dem Nachlaß herausgegeben von Mario Krammer, Berlin 1920 (Karikatur: August von Heyden)
Theodor Fontane als Wanderer in der Mark, 1860er Jahre, in: Theodor Fontanes engere Welt. Aus dem Nachlaß herausgegeben von Mario Krammer, Berlin 1920 (Karikatur: August von Heyden)
Ausstellung
18.07.2019 - 10:00
19.07.2019 - 10:00
20.07.2019 - 10:00

Aus Anlass des 200. Geburtstags von Theodor Fontane (1819-1898) wirft die Ausstellung »fontane.200 / Brandenburg – Bilder und Geschichten« des Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) ein neues Licht auf seine Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Mit über 200 zum Teil noch nie öffentlich gezeigten Exponaten macht die Ausstellung Fontanes „Bilder und Geschichten“ anschaulich und gibt einen Einblick in seine Arbeitsweise. Die Besucher erfahren, wie der Autor reiste, wie er sich auf seine Fahrten vorbereitete, mit wem er sprach, wer ihn begleitete, was er gesehen und gelesen hat. Im Eingangsbereich der Schau ist mit den einzig erhaltenen Gegenständen aus Fontanes persönlichem Besitz sein Arbeitszimmer nachgestellt. Von dort geht der Blick über einen inszenierten „Schreibtisch“ durch die historische Gewölbehalle des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte. Hier illustrieren Textentwürfe, Überarbeitungen und Sammelmappen die Arbeitsweise Fontanes. Vier Jahrzehnte lang hat er an seinen Wanderungen gearbeitet: sie aktualisiert, umstrukturiert, gekürzt und vor allem ständig erweitert. Eindrucksvolle Zeugnisse dafür sind seine Notizbücher und Manuskripte, in denen er Papier mit unterschiedlichen Schreibgeräten oft kreuz und quer beschrieb, ausschnitt, beklebte und Zeichnungen einfügte. 

Rund um den „Schreibtisch“ führt ein Parcours zu 17 ausgewählten Orten der Wanderungen, von denen Fontane Bilder und Geschichten festhielt. Die Ausstellung lässt die Besucher dabei zusehen, wie Fontane ein Bild von Brandenburg zusammensetzt, das noch heute lebendig ist. Und sie macht Lust auf die Lektüre der Wanderungen.

Ausstellungszeitraum
7. Juni bis 30. Dezember 2019

Vermittlungsangebote für Erwachsene, Familien und Schulklassen

  • Öffentliche Überblicksführungen zu festen Terminen
  • Gruppenführungen zum Wunschtermin
  • Fontane-Quizheft für Kinder ab 5 Jahre
  • Überblicksführung und geführte Erkundungen für Schulklassen der Primar- und Sekundarstufe

Eintritt
Einzelticket: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro
Kombikarte mit der Ausstellung „fontane.200/Autor“ in Neuruppin: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro

Öffnungszeiten
Dienstag bis Donnerstag 10 - 17 Uhr
Freitag bis Sonntag und an Feiertagen 10 - 18 Uhr
Kasse und Informationen: Tel.: 0331 62085-50

Weitere Informationen unter: www.hbpg.de/ausstellungen/fontane200

Adresse: 
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte
Kutschstall
Am Neuen Markt 9
14467 Potsdam
Deutschland
www.hbpg.de