Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Ausstellung Karl Hagemeister "...das Licht, das ewig wechselt."

Karl Hagemeister, Wiesenstück, 1906, Potsdam Museum
Karl Hagemeister, Wiesenstück, 1906, Potsdam Museum
Karl Hagemeister, Wiesenstück, 1906, Potsdam Museum
10.07.2020 - 12:00 bis 18:00
11.07.2020 - 12:00 bis 18:00
12.07.2020 - 12:00 bis 18:00

Das Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte - zeigt bis 6. September 2020 die Ausstellung KARL HAGEMEISTER „…das Licht das ewig wechselt.“ Landschaftsmalerei des deutschen Impressionismus.

"...das Licht, das ewig wechselt“ gibt die selbst formulierte künstlerische Auffassung von Karl Hagemeister um 1884 wieder, die eingehend die Intention des Malers, Naturphänomene darzustellen, verdeutlicht - schnell, getreu gezeichnet: etwas nicht Fassbares, ja Unbeständiges in seiner Form- und Farbgebung aufzuzeigen, wie Licht, Wind oder Wolken. Es sind die Gedanken eines noch Suchenden, der wie viele moderne Künstler seiner Zeit das unmittelbare Skizzieren in der Natur als bildwürdiges Sujet begriff.

Das Potsdam Museum würdigt das bedeutende Vermächtnis Hagemeisters mit einer umfassenden Retrospektive. Neben Leihgaben von Ölgemälden, Pastellen und zeichnerischen Arbeiten aus musealen Beständen beispielsweise der Nationalgalerie, dem Kupferstichkabinett Berlin, dem Georg Schäfer Museum Schweinfurt, dem Bröhan-Museum und dem Museum der bildenden Künste Leipzig wird auch der wertvolle Karl Hagemeister-Bestand des Potsdam Museums ausgestellt. In der Öffentlichkeit noch nie gezeigte Werke aus privaten Kunstsammlungen konnten für die Werkschau auf allen drei Stationen zusätzlich gewonnen werden.

88 Arbeiten sind auf der ersten Schau des 'Hagemeister Reigens' zu sehen, darunter 18 bedeutende Gemälde weiterer Künstler, angefangen von Friedrich Preller d. Ä., Carl Schuch, Francois Daubingy, Max Liebermann, Lovis Corinth, Max Slevogt, Lesser Ury, bis hin zu Walter Leistikow, welche die Entwicklung der modernen Landschaftsmalerei zur Jahrhundertwende veranschaulichen. Eine vergleichende Gegenüberstellung des Malers Hagemeister und seiner Zeitgenossen wird anhand von ausgewählten Öl- und Pastellarbeiten möglich.

Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch die erweiterten Schutz- und Hygienevorschriften. Eine ausgeschilderte Führung durch das Museum hilft Ihnen, die 1,5-Meter-Regel der sozialen Distanzierung einzuhalten. Der Zutritt kann nur mit einem Mund-Nasen-Schutz erfolgen. 

Die Ständige Ausstellung „Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte“ bleibt vorerst geschlossen. Die Wiedereröffnung wird zeitnah bekanntgegeben. Wir bedauern, dass im Museum bis auf Weiteres keine Veranstaltungen stattfinden können. Das Museumscafé „Cafe Central“ bietet ausschließlich To-Go-Produkte über die Tür zum Alten Markt an.

Vorläufig geänderte Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr

Besucherinformationen

Alle Besucherinnen und Besucher sowie alle Mitarbeitenden unseres Museums verpflichten sich zum Tragen einer Mund-Nasen-Schutzes und halten einen Mindestabstand von 1,5 Metern ein.

Zeitgleich dürfen 45 Gäste die Ausstellung besuchen, d.h. der Einlass wird an der Eingangstür kontrolliert und geregelt. Eine Buchungslösung für Tickets mit kontingentierten Zeitfenstern bieten wir zur Zeit aus technischen Gründen noch nicht an. Vorerst werden ausschließlich Einzeltickets verkauft. Buchungen von Führungen und Anmelden von Gruppen ist bis auf Weiteres nicht möglich. Audioguide-Geräte sind nicht verfügbar. Der Verkauf von Kombiticket  und das Angebot 4 x 4 | Vier Museen und 4 x Freier Eintritt mit drei weiterem Museum der Potsdamer Mitte wird vorläufig ausgesetzt. Gäste, die ein Ticket oder einen Artikel im Shop vor Ort erwerben, werden gebeten, bargeldlos zu bezahlen. 

Bitte nehmen Sie zu Ihrem Museumsbesuch nur kleine Taschen (max. A4 Größe) mit. Der Einschluß von Garderobe und großen Taschen in die Schließfächer der Garderobe ist nur eingeschränkt möglich.

Adresse: 
Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte
Am Alten Markt 9
14467 Potsdam
Deutschland