Die Filmstadt Potsdam feiert mit Kooperation und Trailer

Das dreijährige Jubiläum der UNESCO CREATIVE CITY OF FILM POTSDAM wird mit der Veröffentlichung eines Trailers gefeiert, der die Filmstadt Potsdam fortan auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene präsentieren wird. Patrick Wallochny von der Firma Ohne Falsch Film – ein Absolvent der Filmuniversität Babelsberg – hat den Trailer innerhalb des vergangenen Jahres in enger Zusammenarbeit mit dem Management-Team der UCCoF Potsdam umgesetzt. In Anlehnung an den Stil von Filmtrailern, zeigt der Trailer in knapp zwei Minuten in schwarz-weiß-gehaltenen Bildern auf, dass das Thema Film ganz klar zur DNA Potsdams gehört – und das seit über 100 Jahren. Der Filmstadt-Trailer unterstreicht mit dem darin verwendeten Filmmaterial die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt der Consultative Group – bestehend aus der Landeshauptstadt Potsdam, dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie, der Filmuniversität Babelsberg, dem Medienboard Berlin-Brandenburg und dem Filmpark Babelsberg – sowie verschiedenster Institutionen. Zu sehen sind unter anderem die Filmuniversität Babelsberg, das Filmmuseum Potsdam, der Unesco-Welterbe-Park Sanssouci, das Deutsche Filmorchester Babelsberg, das Studio Babelsberg und das Volucap. Begleitet wird der Trailer von einer Marketingkampagne, bestehend aus Plakaten und Postkarten, die zusätzlich für einen Wiedererkennungswert und Sichtbarkeit im Stadtbild sorgen.

Oberbürger Mike Schubert betont: „Film ist ein starker und zukunftsfähiger Wirtschaftsfaktor für die Landeshauptstadt Potsdam und das Land Brandenburg. Die Vernetzung und Kooperation der Studios mit der Filmuniversität, der UFA, mit den filmtouristischen Angeboten wie insbesondere dem Filmpark, mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg, dem rbb sowie den vielen klein- und mittelständischen Unternehmen macht den Filmstandort Potsdam ebenso einzigartig wie zukunftsfähig. Film ist ein Alleinstellungsmerkmal für Potsdam und damit ein unverzichtbarer Imagefaktor.“

Ein Fachpublikum konnte den neuen Trailer bereits auf der MediaTech Hub Conference sehen. Die öffentliche Premiere fand beim 2. Drewitzer Filmfestival am 18. September statt. Ab November wird der Trailer in den Potsdamer Kinos wie im Filmmuseum Potsdam, auf öffentlichen Bildschirmen Potsdamer Institutionen wie im Filmpark Babelsberg oder in der Filmuniversität Babelsberg sowie online zum Einsatz kommen.

Weitere aktuelle Projekte

Ein besonderes Projekt der UCCoF Potsdam ist die Veranstaltungsreihe Female Landscape, die am 5. und 19. November als erste Kooperationsveranstaltung zwischen den Unesco Cities of Film Łódź (Polen) und Potsdam stattfindet. Das Flimmern der Filmprojektoren und das Licht der Bühnenscheinwerfer richten sich auf Frauen der deutschen und polnischen Filmbranche der Gegenwart und deren Werke. Nach den Filmvorführungen folgt ein Gespräch mit den Filmemacherinnen, das im Kino des Filmmuseums Potsdam sowie zur selben Zeit im EC1 in Łódź verfolgt werden kann. Die Regisseurinnen Julia von Heinz mit ihrem Film „UND MORGEN DIE GANZE WELT“ (D 2020) und Małgorzata Szumowska mit „BODY“ (PL 2015) sind am 5. November zu Gast. Das Filmgespräch in Łódź wird per Livestream auch im Filmmuseum Potsdam zu sehen sein. Am 19. November widmet sich die Veranstaltung Kamerafrauen und beleuchtet deren Erfahrungen und Wünsche in der noch immer männerdominierten Branche in Potsdam. Gezeigt werden „OFF SEASON“ (D 2019) von Kamerafrau Sabine Panossian sowie „WOMAN ON THE ROOF“ (PL 2022) von Ita Zbroniec-Zajt. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist kostenfrei. Ein Livestream überträgt das in Potsdam stattfindende Gespräch mit den Kamerafrauen in die polnische Filmstadt. Die Liveübertragung ist auch auf der YouTube-Seite des Filmmuseum Potsdams zu verfolgen.

Von der Europäischen Filmakademie (EFA) wurde das Studio Babelsberg im Oktober dieses Jahres als „Treasure of European Film Culture“ ausgezeichnet und damit als erster Ort in Deutschland und als bislang einziges Filmstudio aufgenommen. Die „Treasure“-Plakette wurde am Haupteingang des Filmstudios enthüllt. Der Young Audience Award (YAA) ist eine offizielle Kategorie des European Film Awards, der von der EFA jährlich verliehen wird und findet zum zweiten Mal in der Filmstadt Potsdam statt. Zum ersten Mail fand das Event am 25. April 2021 in Potsdam statt – organisiert von der Kinderfilmuni Babelsberg in Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam, Vision Kino und der Unesco City of Film Potsdam. Aufgrund des Erfolgs findet der YAA 2022 als Online-Event am 5. und 12. November für bis zu 200 Jugendliche aus allen deutschsprachigen Ländern (u.a. Österreich, Schweiz, Luxemburg) und am 13. November als Liveevent im Kino des Filmmuseum Potsdams statt. Die 12- bis 14-jährigen Jugendlichen werden dann aus drei europäischen Filmen einen Gewinnerfilm küren und verfolgen die Preisverleihung als Livestream mit, bei dem alle Teilnehmenden aus 42 europäischen Ländern zusammenkommen und somit die größte Filmjury der Welt bilden. Der YAA leistet so einen Beitrag zum internationalen Zusammenhalt sowie zur Bildung und Nachwuchsförderung durch das Medium Film.

Hintergrund

Am 30. Oktober 2019 erreichte Potsdam die freudige Nachricht aus dem UNESCO Sekretariat Paris: Potsdam wurde am 30. Oktober 2019 anerkannt als eine Unesco Creative City of Film. Damit wurde Brandenburgs Landeshauptstadt in ein weltweites Netzwerk aus zurzeit rund 300 Kreativstädten in sieben Kreativbereichen aufgenommen. Sechs davon befinden sich in Deutschland: Hannover und Mannheim (Cities of Music), Heidelberg (City of Literatur), Karlsruhe (City of Media Arts) und Berlin (City of Design). Potsdam ist bislang die erste und einzige deutsche City of Film. Auszeichnungen und Anerkennung genießen Filme und Filmschaffende aus Potsdam weltweit – wie zuletzt der Animationsfilm „LAIKA & NEMO“, der als Abschlussfilm von Jan Gadermann und Sebastian Gadow an der Filmuniversität Babelsberg entstand und in der vergangenen Woche den silbernen Studierenden-Oscar in Los Angeles gewann.